gehe zu Seite

Autor Thema: Orchis morio (Anacamptis morio)  (Gelesen 29756 mal)


Offline Lilgish

  • Beiträge: 86
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #330 am: 24.Mai.21 um 11:08 Uhr »
Eine sehr geschmackvoll angelegte Anlage. Kompliment Jürgen. Die vielen Steine bieten allerdings ideale Versteckmöglichkeiten für Schnecken in diesem nassen Frühling.
Was sind das für gelbe Veilchen die dort überall verteilt stehen?


Offline Jürgen a.d.E.

  • Beiträge: 785
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #331 am: 24.Mai.21 um 11:36 Uhr »
Mit den Schnecken hast du recht, da gehe ich gelegentlich mit Schneckenkorn dagegen an. Ideal ist diese Fläche für verschiedene Erdbienen oder ähnliche Insekten.
Die Veilchen sind ganz normale Hornveilchen, welche ich sich selbst überlasse. Da kommen immer andere Farben raus und sie kosten kein Geld.


Offline Viktor

  • Beiträge: 114
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #332 am: 24.Mai.21 um 12:57 Uhr »
Jürgen, wie ist denn das Substrat für die Orchideen zusammengesetzt?
Goodbye Lenin - Bonjour Tristesse


Offline Lilgish

  • Beiträge: 86
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #333 am: 24.Mai.21 um 16:19 Uhr »
Die Veilchen sind ganz normale Hornveilchen, welche ich sich selbst überlasse. Da kommen immer andere Farben raus und sie kosten kein Geld.

Aha. Danke. Ich dachte es könnten gelbe Galmeiveilchen sein.


Offline walter b.

  • Beiträge: 7409
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #334 am: 24.Mai.21 um 21:04 Uhr »
Wunderschön, Jürgen!!


Offline Alwin

  • Beiträge: 3153
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #335 am: 25.Mai.21 um 21:13 Uhr »
Stimmt, da wächst alles Mögliche, was hübsch aussieht und nicht viel Arbeit macht.
Jürgen, aus welchem Material sind die Steine, Richtung Kalk oder Granit?

Jürgen ? was sagst  du du

Ich denke gemischt - bei den Orchis sehe ich Kalkstein ähnliche eingearbeitet

*bei mir sind es nur Findlinge von der Schwäbischen Alb - ist doch gut  ... oder?

🤔 Grüßle an Alle  "mit und ohne Humor"


Offline Jürgen a.d.E.

  • Beiträge: 785
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #336 am: 26.Mai.21 um 17:59 Uhr »
Die Steine sind Gneis aus dem Steinbruch in Dörfel vom Bögl-Max.
Mein Substrat besteht aus lehmigen, mageren Boden angereichert mit Kies und Sand, dazu jede Menge Kalkstein aus der Gegend zwischen Kassel und Eisenach in unterschiedlicher Körnung. Im Sommer ist der Boden in der Regel ziemlich hart und fest.


Offline Lilgish

  • Beiträge: 86
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #337 am: 13.Sep.21 um 17:25 Uhr »
Ende Juli bekam ich von Jürgen (UHU) 4 Morio-Jungpflanzen aus seiner Nachzucht. Sie waren schon am treiben und entwickeln sich langsam zu kleinen Rosetten. Sie stehen an einer sehr sonnigen Stelle in kalkhaltigem Lehm. Die kleinen Steinchen liegen dort rundherum um die Feuchtigkeit besser im Boden zu halten. Wenn alles gutgeht könnten sie übernächstes Jahr blühen.




Offline Berthold

  • Beiträge: 84657
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #338 am: 13.Sep.21 um 17:30 Uhr »
In ganz trockenem Frühjahr musst Du etwas nachgiessen, sonst entwickeln sie sich nicht in diesem Substrat.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Lilgish

  • Beiträge: 86
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #339 am: 13.Sep.21 um 19:32 Uhr »
In ganz trockenem Frühjahr musst Du etwas nachgiessen, sonst entwickeln sie sich nicht in diesem Substrat.

Ja, da bleibe ich dran. Der Lehm speichert die Feuchtigkeit aber auch ganz gut. Die O. sphegodes auf der Wiese treiben auch wieder aus. Kräfiger als letztes Jahr.


Offline Berthold

  • Beiträge: 84657
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Orchis morio (Anacamptis morio)
« Antwort #340 am: 13.Sep.21 um 20:08 Uhr »
Ja, die Wiese bewachsen mit Gras- und anderen Wurzeln trocknet bei starker Sonneneinstrahlung nicht so gnadenlos aus, wie rein mineralischer Lehmboden, der dann auch Risse bildet.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)