Orchideenkultur

Fachbereich => Epiphytische Orchideen der Tropen und Subtropen => Pleurothallis, Restrepia, Masdevallia, Dracula und Verwandte => Thema gestartet von: Eerika am 09.Apr.16 um 18:19 Uhr

Titel: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 09.Apr.16 um 18:19 Uhr
Die xanthina hatte doch gute Wurzel und Blätter gehabt. Was ist passiert?

Die Umstellung spielt da keine Rolle.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Berthold am 09.Apr.16 um 23:32 Uhr
Die Blätter waren alle leicht knitterig. Auch die ersten beiden neuen Blätter hier waren noch knitterig. Aber jetzt ist alles in Ordnung.
Offensichtlich war das Wurzelsystem noch zu klein.
 
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Eerika am 10.Apr.16 um 08:37 Uhr
Das muss nicht unbedingt mit Wurzel etwas zu tun haben.

Dracula gorgona zum Beispiel macht meistens zerknitterte Blätter, auch, wenn sie einen dicken Wurzelballen hat. Aber Blüten kommen normal und sind auch gross.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Berthold am 10.Apr.16 um 10:51 Uhr
Bei den Pflanzen hier hängen die verknitterte Blätter offensichtlich mit einem schlecht funktionierendes Wurzelsystem zusammen. Sie treten auf insbesondere nach dem Umpflanzen, so auch bei gekauften Pflanzen, die kurz vorher geteilt worden sind. Wahrscheinlich ist der Zelldruck dann zu gering, sodass die Blätter sich nicht ordentlich strecken können.
Wahrscheinlich ist die Erscheinung geringen, wenn man die Pflanze nach dem Umtopfen sehr nass hält. Man muss sie dann aber gut belüften. 

Hier ein Beispiel von Dracula roezlii (von Eerika) im Gittertopf in Wasserpfütze. Die Blüten können seilich austreiben und nach unten baumeln so tief sie wollen. Man kann so sehr gut auch auf der Fensterbank kultivieren, wenn man hübschere Unterstelltöpfe nimmt. Da reicht je nach Zimmerluftfeuchtigkeit 2maliges Giessen pro Woche.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Eerika am 10.Apr.16 um 14:27 Uhr
Die Blüten können in der Tat schön bammeln, aber gewiss nicht die, die von unten kommen.

Die Teilstücke kommen bei mir immer in das tote Moos und ich halte sie sehr nass. Ruck-Zuck kommen die Wurzel aus allen Seiten.

Knitterwuchs bei den Neutrieben habe ich auch beobachtet, aber dann ist die Dracula zu trocken gestanden. Genau so wie es bei anderen Orchideen auch passieren kann. Miltonien z.B. sind Weltmeister darin.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Berthold am 10.Apr.16 um 15:13 Uhr
Knitterwuchs bei den Neutrieben habe ich auch beobachtet, aber dann ist die Dracula zu trocken gestanden.

Ja, genau.
Wenn die Pflanze nur wenige Wurzeln hat im Verhältnis zur Blattmassen (durch das Teilen z. B.) und die Wurzeln klatschnass sind, kann sie trotzdem nicht genügend Wasser und Nährstoffe aufnehmen. Das kommt im Endeffekt auf das selbe raus wie eine zu trockenen Kultur, so lange bis genügend neu Wurzeln nachgewachsen sind.
Ich reduzieren dann auch manchmal die Blattmasse, damit das Verhältnis wieder stimmt. Die Pflanze kann nicht mehr so viel Wasser über die Blätter verdunsten, was der Ausbildung von gesunden knitterfreien Neutrieben zu gute kommt.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Eerika am 10.Apr.16 um 18:45 Uhr
Kann auch nicht stimmen.
Ich habe manchmal grosse Stücke mit ganz wenig Wurzel bekommen - Endstücke oder Mittelstücke.
Habe sie in Moos gesetzt und nass gehalten, bald waren Wurzel und Neutriebe da und die ganz ohne Knitterwuchs.

Du sollst deine Schere und den Skalpell bei Nicole abliefern, ich glaube, habe dir schon gesagt. grins
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Berthold am 10.Apr.16 um 21:42 Uhr
Kann auch nicht stimmen.
Ich habe manchmal grosse Stücke mit ganz wenig Wurzel bekommen - Endstücke oder Mittelstücke.
Habe sie in Moos gesetzt und nass gehalten, bald waren Wurzel und Neutriebe da und die ganz ohne Knitterwuchs.
Aber das Teilstück von der gelben xanthina hatte auch nur geknitterte Blätter. Ich weiss nicht, wann es geteilt wurde. Hast Du eine Ahnung? Die Wurzel schienen in Ordnung, aber es waren halt nur sehr wenige.
Hier ist auf jeden Fall nach ca. 6 Monaten, das erste glatte Blatt gewachsen, vorher noch 2 knittrige.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Eerika am 11.Apr.16 um 07:20 Uhr
Ich kann mich nicht an ein geknittertes Teilstück erinnern. Machst du bitte ein Bild, da kann man die alten und neuen Blätter gut vergleichen.

Die Draculas wurden kurz davor geteilt. Das zweite Teilstück ( du hast das Bessere und kräftigere bekommen ) war eine Weile hier und hat schon Neutriebe und Wurzel gemacht, els sie dann weg kam.

Dass die Pflanze bei dir so lange braucht, kann auch Schock sein, wenn sie von normalen Dracula - Temperaturen nach Siberien kommt.
Und wenn die Pflanzen viel zu kalt stehen und nicht gut nass, dann sind viele Störungen möglich.

Meine wachsen im Winter bei 15* gut, blühen auch alle. Nur auf die Blüte von Dracula portillae warte ich schon über ein Jahr. Wächst zwar wie Unkraut, aber keine Blüten
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Berthold am 11.Apr.16 um 10:58 Uhr
Eerika, hier sind 2 Fotos der Pflanze.
Auf dem 1. Foto sieht man ein grosses Knitterblatt.
Auf den 2. Foto sieht man 2 neue glatte Blätter. Das grössere davon mit der braunen Spitze war bei Eintreffen in Marl etwa 1 cm gross. Es hat eine braune Spitze bekommen, weil die Versorgung durch die Umstellung zeitweise schlecht war. Das kleine Blatt ist hier nach der Einwachssphase entstanden. Es ist einwandfrei, ihm folgt ein neuer Blatttrieb.

Die Pflanzen stehen hier nicht zu kalt, sie stehen aber kälter als bei Dir und deshalb wachsen sie deutlich langsamer und im Winter praktisch garnicht. Aber das dürfen sie.   
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Eerika am 11.Apr.16 um 13:16 Uhr
Das ist ein Faltblatt, Knitterblatt ist horizontal geknittert.

Mach ein Gesamtbild der Pflanze, dann sieht man es besser.

Das stimmt, meine wachsen auch im Winter und das sollten sie auch.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Berthold am 11.Apr.16 um 13:22 Uhr
Das ist ein Faltblatt, Knitterblatt ist horizontal geknittert.

Was ist ein Faltblatt? Ich kenne nur glatte Blätter und geknitterte Blätter, völlig egal ab sie Blätter gefaltet sind oder nicht.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Eerika am 11.Apr.16 um 14:04 Uhr
Berthold, das ist Knitterwuchs
http://green-24.de/forum/resources/image/91118 (http://green-24.de/forum/resources/image/91118)

Mach ein Bild von der Pflanze, ich will das Alt und Neu vergleichen.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Berthold am 11.Apr.16 um 16:56 Uhr
Ja, das ist extrem starker Knitterwuchs. Es gibt auch weniger starken Knitterwuchs, je nachdem wie gross die Versorgungsengpässe sind.
Wenn die Pflanze wieder hinreichend Wurzeln entwickelt hat, wächst sich der Knitterwuchs etwas aus. Aber die Blätter bleiben meist krumm und schief wie auf dem gezeigten Bild.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Eerika am 11.Apr.16 um 18:57 Uhr
Bei Miltonia z.B. kommt es zum Knitterwuchs, wenn man unregelmässig giesst oder die Pflanze etwas zu trocken steht.
Wieviele Wurzel sie hat, ist nicht so wichtig, es kann auch der ganze Topf voll mit Wurzel sein.

Das kann auch bei Draculas sein, dass das Moos rings um nass ist, aber innen, wo die Wurzel sind, ist es zu trocken. Besonders, wenn man Rindegemisch nimmt.
Ich giesse immer von oben rein, bis das Wasser von unten raus läuft und dann rings um. Und das jeden Tag.

Ich habe beobachtet, dass das Substrat in Moosbewachsenen Töpfen unter dem Moos viel zu trocken bleibt, oder zu schnell abtrocknet.

Mach ein Ganzkörperbild.
Titel: Re: Re: Dracula chestertonii
Beitrag von: Eerika am 12.Apr.16 um 21:06 Uhr
Mach ein Ganzkörperbild.

 :popcorn:
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 13.Apr.16 um 13:44 Uhr
Hier hirtzii in der Einwachsphase.
Die neuen Blätter sind ganz glatt, die alten mehr oder weniger geknittert. Sie haben auch schwarze Flecken und schwarze Spitzen bekommen, die vermutlich bei einem kurzzeitigen Versorgungsengpass entstanden sind. Es handelt sich wohl nicht um Infektionen, sondern nur um eine Gewebeschwäche, die zum Absterben einiger Blattzellen führt.

Darunter Knitterwuchs bei Madevallia ova-avis. Da Masdevallia-Blätter viel dicker sind als Dracula-Blätter, wirkt der Knitterwuchs anders.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 13.Apr.16 um 14:05 Uhr
Ich habe das Gefühl, dass da einige Blätter auch weg gekommen sind.

Ich habe das Bild nicht mehr, aber ich meine, es waren mindestens 9 Blätter., oder?

Nun sehe ich 8 Blätter, davon sind 2 neu, wie du schreibst.

Hast du wieder mal etwas abgeschnibbelt? :heul
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 13.Apr.16 um 16:47 Uhr
Ich habe das Gefühl, dass da einige Blätter auch weg gekommen sind.
Hast du wieder mal etwas abgeschnibbelt? :heul

Ja, bei einem Blatt war ein schwarze Fleck entstanden, der die Verbindung von Wurzel zum Blattgrün unterbrochen hatte, deshalb musst es abgeschnitten werden. Ein anderes Blatt musst in der Mitte abgetrennt werden.
Ich schnibbele nicht, ich seziere.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 13.Apr.16 um 18:55 Uhr
Sag mal, wieso gibt es bei dir ständig etwas zu setzieren?  :ka
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 13.Apr.16 um 20:24 Uhr
Krankes Gewebe schneide ich meistens ab, weil ich nie sicher bin, ob es durch eine Infektion verursacht wurde, die sich weiter verbreiten kann.

An den Schnittstellen können Keime eindringen, deshalb sollen sie möglichst klein sein. Da fällt schon mal ein gesamtes Blatt zum Opfer, weil ich es unten an der engsten Stelle abschneide.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 13.Apr.16 um 20:31 Uhr
Ich schneide nie etwas ab und habe keinerlei Probleme.

Weder noch mit Fäulnis noch Infektionen.

Vielleicht kommen die Infektionen und Fäulnis bei dir von deiner Schnibbelei? grins
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 13.Apr.16 um 20:37 Uhr
Vielleicht kommen die Infektionen und Fäulnis bei dir von deiner Schnibbelei? grins

Eerika, das ist hier wie im Krankenhaus. Manchmal sterben die Patienten auch an der Operation. Aber es kommt zum Glück selten vor.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 13.Apr.16 um 21:11 Uhr
Vielleicht kommen die Infektionen und Fäulnis bei dir von deiner Schnibbelei? grins

Eerika, das ist hier wie im Krankenhaus. Manchmal sterben die Patienten auch an der Operation. Aber es kommt zum Glück selten vor.
Ja, IM KRANKENHAUS kommt das selten vor. grins
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Orchimatze am 13.Apr.16 um 21:19 Uhr
 :lol 
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Zwockel am 14.Apr.16 um 08:44 Uhr
Hallo,
viele sterben im Krankenhaus !!

 :heul

Liebe Grüße

Will
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 06.Dez.16 um 19:42 Uhr
Berthold, was macht die xanthina?
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 06.Dez.16 um 20:13 Uhr
Sie ist über den Berg, wie man so sagt. Von nun an geht's bergauf :yes
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 06.Dez.16 um 20:27 Uhr
Oh, das ist ja schön!
Blüten nicht in Sichtweite?

Mach mal ein Bild.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 06.Dez.16 um 20:46 Uhr
Bild lohnt noch nicht. Ich denke, die Pflanze braucht noch ein weiteres Jahr bis zur Blüte.
Wenn  ich einen wärmeren und feuchten Stellplatz hätte, ginge es schneller. Ich muss mal schauen.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Barbara am 20.Mai.17 um 16:35 Uhr
Hallo Eerika
Ich hatte auch vor mir die Dracula hirtzii xanthinaa zu holen, aber der Preis hat mich dann doch etwas abgeschreckt :-D
Ich habe gelesen du hälst sie bei 15 Grad, ist das Sommer wie Winter?
Wie bekommst du im Sommer 15 grad hin? Ich habe mir jetzt eine Klimaanlage ausgeliehen, weiß aber nicht ob das dass richtige ist :weird
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 14.Aug.17 um 11:39 Uhr
@ Berthold:  Was macht die xanthina?

@Barbara: Barbara, wer hatte denn die xanthina gehabt? Wie gross waren die Pflanzen und wie war der Preis.

Ca 15* sind natürlich im Winter. Im Sommer ist im GWH natürlich viel wärmer, manchmal bis 40*. Die Draculas hängen an der Tischkante, bekommen von oben kaum Licht, auch von hinten wenig. Eine Stegplatte wird im Sommer mit Nierostafeingitterplatte ersetzt, so kommt ständig kühle Luft nach unten rein.

Eine Klimaanlage müsste so doch im Sommer fast 24 Stunden laufen, das saugt Geldbörse leer.

Ich habe die Nierostagitter fertigen lassen, hat 100€ gekostet und hält ewig. Wird wie normale Stegplatte angebracht und kommt bei mir nach hinten, dort ist gleich die Hecke, damit auch immer die kühle Luft.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 14.Aug.17 um 12:32 Uhr
@ Berthold:  Was macht die xanthina?
sie erholt sich langsam, es gibt schon einige kleine Blätter fast ohne Pilzbefall.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 14.Aug.17 um 14:30 Uhr
Wieso wieder Pilzbefall?

Zu kalt wieder gehalten?
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 14.Aug.17 um 15:07 Uhr
Wieso wieder Pilzbefall?

Zu kalt wieder gehalten?

Ich denke die Kulturbedingungen waren optimal.
Die Infektion ist gleich nach dem Eintreffen der Pflanze hier aufgetreten. Seit 2 Jahren kämpfen wir gemeinsam gegen den Pilz. Wir werden gewinnen.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 14.Aug.17 um 16:10 Uhr
Merkwürdig, ich habe so ein Schadbild noch nie gesehen.
Die Pflanze hatte doch zwischendurch alle Blätter grün, wieso kommt das denn immer wieder?

Hast du andere auch mit solchem Schadbild?

Was hast du für ein Substrat und womit giesst du, wie ist Leitwert?
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Ralla am 14.Aug.17 um 16:23 Uhr
Solche Flecken habe ich auch schon mal an Masdies gehabt. Aber, was es verursacht, weiss ich nicht.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 14.Aug.17 um 17:52 Uhr
Merkwürdig, ich habe so ein Schadbild noch nie gesehen.
Die Pflanze hatte doch zwischendurch alle Blätter grün, wieso kommt das denn immer wieder?

Hast du andere auch mit solchem Schadbild?

Was hast du für ein Substrat und womit giesst du, wie ist Leitwert?

Nein,  nur zu Anfang waren alle  Blätter grün, als ich sie von Dir bekommen habe.
Hier hat sie sich infiziert und ihre Existenz hing an einem seidenen faden, aber Seide ist ziemlich reissfest.

Sie steht hier in feiner Rinde mit Gartenmoos gemischt, gegossen wird mit ca. 20 µS/cm und ganz selten wird mit 1000 µS/cm leicht eingesprüht.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 14.Aug.17 um 18:29 Uhr
Das Giesswasser ist OK aber mit 1000ms sprühen  :weird

Ich giesse die Draculas mit Regenwasser, ist um 40 ms und gedüngt werden sie nie.

Kann solche Kräftige Düngerladung nicht die Blätter schädigen?

Das ist ja ein Dosis für ein Cymbidium....
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: FlorianO am 14.Aug.17 um 18:39 Uhr
Solle kein Problem sein wenn die Pflanze Regen abbekommt und das Salz wieder abgewaschen wird, anonsten kann ich mir schon vorstellen das es Verbrennungen vom Salzbelag sind bei dem realtiv hohen Leitwert.
Ich denke mit einer stetigen aber schwachen Düngung ist man auf der sicheren Seite.
Das sind nur Mutmaßungen. Der Schaden kann aber auch von etwas anderem kommen.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 14.Aug.17 um 20:47 Uhr
Solle kein Problem sein wenn die Pflanze Regen abbekommt und das Salz wieder abgewaschen wird, anonsten kann ich mir schon vorstellen das es Verbrennungen vom Salzbelag sind bei dem realtiv hohen Leitwert.
Ich denke mit einer stetigen aber schwachen Düngung ist man auf der sicheren Seite.
Das sind nur Mutmaßungen. Der Schaden kann aber auch von etwas anderem kommen.

Die Pflanzen werden bei heissem Wetter täglich mit UOA-Wasser beregnet, da kann eine 14-tägises Einsprühen mit 1000-Wasser keine Rolle spielen. Von den 1000 µS/cm sind nur 500 µS Düngesalz, der Rest kommt aus der Leitung, es sind pflanzenunwirksame Salze.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 14.Aug.17 um 21:16 Uhr
Wie sind die Wurzel? Es sind so viele Blätter und nicht ein wurzel durch den Topf zu sehen.

Ich hoffe, die 1000ms erreichen beim Sprühen nicht das Substrat.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Jill am 14.Aug.17 um 21:24 Uhr
Ich kenn das von Zygos. Black rot oder auch Zygo rot.

Black rot is a fungal disease that forms when there is standing water on the orchid. The fungal spores must swim through water and, once ready, will sprout mycelium and begin fruiting. Dark black spots form on foliage and spread quickly through all parts of the plant if left unchecked. Avoid splashing water among your plants and cut out any affected areas with a sterile knife.

https://www.gardeningknowhow.com/ornamental/flowers/orchids/treating-orchid-diseases.htm
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 14.Aug.17 um 21:46 Uhr
Wie sind die Wurzel? Es sind so viele Blätter und nicht ein wurzel durch den Topf zu sehen.
Es gibt inzwischen wieder wenige neue kleine Wurzeln im Topfinneren, deshalb wächst die Pflanze auch nur langsam.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 15.Aug.17 um 09:36 Uhr
Auch 500 ms ist für eine Dracula viel zu viel.

Gelangt davon was ins Substrat, solltest du dich nicht wundern, dass die Wurzel weg sind.

Giess einfach mit Regenwasser, lass den Dünger weg, die Draculas brauchen kein Dünger, nur Wasser, Wasser, Wasser...
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 15.Aug.17 um 10:38 Uhr
Auch 500 ms ist für eine Dracula viel zu viel.

Gelangt davon was ins Substrat, solltest du dich nicht wundern, dass die Wurzel weg sind.

Giess einfach mit Regenwasser, lass den Dünger weg, die Draculas brauchen kein Dünger, nur Wasser, Wasser, Wasser...

Eerika, in der Feuchtigkeit im Substrat ist der Leitwert immer viel höher, weil das Substrat so manche löslichen Bestandteile enthält, auch wenn Du nur mit 0 µS Wasser giesst.
In Wasser mit einem zu geringen Salzgehalt muss die Pflanze sofort absterben, weil die Zellen in den Wurzeln platzen.
Welchen Leitwert hat denn Dein Regenwasser?
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 15.Aug.17 um 10:53 Uhr
Ein Messgerät habe ich ja nicht, aber ich liess mal interessanthalber das Wasser messen.

Das Regenwasser hat einen Leitwert von ca 40 ms gehabt.

Die Draculas sitzen im toten Moos und immer richtig nass, sie werden jetzt im Sommer jeden Tag gegossen bis das Wasser unten durch läuft, auch Seiten werden gesprüht.

Falsch kann das gar nicht sein. Vor zwei Monaten erhielt ich eine Dracula Transilvania um zu sehen, ob ich das noch retten kann. Blätter waren gefaltet, schlapp, Wurzel waren dran, aber nur paar Zentimeter, dann waren die spitzen braun.
Ich habe die Dracula in Moos gesetzt, nur Regenwasser gegeben und jetzt macht sie normale neue Blätter, viele lange grüne Wurzel, die ersten kommen schon aus dem Körbchen.

Warum hast du die Dracula im Plastiktopf?  :Stirnbatsch
Da bekommen die Wurzel doch nicht genug Luft. Und hirtzii blüht immer nach ziemlich unten.
Die Blütentriebe kommen nicht nach oben. Ich habe vor vielen Jahren eine tubeana gekauft, die war im Plastiktopf. Es waren mindestens 10 Blütentriebe im Topf, spitzen kaputt. Sie kreisten wie Wurzel im Topf, nach oben war keiner gekommen.

Und was soll das Gras im Topf?
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 15.Aug.17 um 11:08 Uhr
Die Pflanze steht jetzt vorübergehend im Plastiktopf, damit das Wurzelsystem gleichmässig feucht bleibt. An Blüten ist noch lange nicht zu denken.
Der Leitwert auch in Deinem Sphagnum wird erheblich höher sein als 40, vermute ich, sonst würden Deine Pflanze alle platzen.

Das Gras im Topf stammt aus dem Garten, es ist hübsches Gras, oder?
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 15.Aug.17 um 12:50 Uhr
Im Plastiktopf bekommen die Wurzel keine Luft, das Substrat scheint auch sehr dicht und pampig zu sein. Das schadet eher die Wurzel.

Wie hoch der LW im Moos oder Rinde ist, weiss ich nicht, aber wohl nicht viel höher.
Ich kaufe mir solche Geräte nicht, da ich mich von irgend welchen Zahlen nicht verrückt machen lasse.

Das Gras würde ich sofort raus zerren. So was gehört unter Rasenmäher.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 15.Aug.17 um 13:25 Uhr
Im Plastiktopf bekommen die Wurzel keine Luft, das Substrat scheint auch sehr dicht und pampig zu sein. Das schadet eher die Wurzel.
Eerika, es täuscht auf dem Foto, das Substrat mit dem Gartenmoos ist sehr luftig. Der Topf ist so leicht, dass eine Berührung mit der Schwanzspitze den Topf schon umhaut.
Das Gras ist doch eine passende Begleitflora für Dracula, finde ich.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 15.Aug.17 um 14:06 Uhr
Diese Begleichtflora entzieht der Dracula nur Wasser.

Egal wie es ist, seitlich und von unten bekommen die Wurzel keinerlei Luft.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 15.Aug.17 um 14:17 Uhr
Egal wie es ist, seitlich und von unten bekommen die Wurzel keinerlei Luft.

Nein, Eerika, der Wind pfeift von unten nach oben durch das Substrat ähnlich wie bei einem Schornstein.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 15.Aug.17 um 15:51 Uhr
Das ist jetzt aber interessant  :swoon

Die Draculatöpfe stehen bei dir im Untersetzer mit Wasser und dann behauptest du, dass die Luft von unten nach oben durch zieht.  :lol
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 15.Aug.17 um 16:14 Uhr
Nein, sie stehen nach dem Giessen nur kurzzeitig im Wasser, um sich richtig voll zusaugen, dann wird die Pfütze entfernt und die Luft kann unten rein schiessen.
Transparente Töpfe nehme ich, um das Wurzelwachstum besser beobachten zu können, ausserdem kann die Pflanze bei Licht auch Chlorophyll in die Wurzel einlagern und dann damit etwas Stoffwechsel machen.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 15.Aug.17 um 16:23 Uhr
Ich sehe schon, einen Rat dir zu geben ist schwierig.

Du musst aber aufpassen, dass die Töpfe, die bei dir auf den Untersetzer stehen, nicht zu viel (durch) Zugluft bekommen... :rofl
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 15.Aug.17 um 16:28 Uhr
Ja, ich halte sie warm, damit sie sich nicht erkälten, zumindest in Frühling und im Sommer.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 15.Aug.17 um 16:30 Uhr
Wärmer sollst du im Wintet halten, ca 15*, im Frühling und Sommer möglichst kühl.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Berthold am 15.Aug.17 um 17:55 Uhr
Auch 500 ms ist für eine Dracula viel zu viel.

Gelangt davon was ins Substrat, solltest du dich nicht wundern, dass die Wurzel weg sind.

Eerika, Du kannst die meisten Orchideen durchaus mit 500 µS-Wasser giessen.
Das Wasser, in dem die vielen Phragmipedium leben, hat mit Sicherheit einen hohen Leitwert, so auch das Wasser, das die Baumstämme runter rieselt und die Masdevallia und Dracula feucht hält.

Das Problem bei uns ist nur, dass das Wasser das Substrat nicht richtig durchströmt, sondern zum Teil im Substrat hängen bleibt und dort verdunstet. Dadurch reichert sich der Salzgehalt dort schnell bis zur tödlichen Dosis an. 
Wir müssen also unsere Töpfe richtig durchspülen, wenn wir salzreiches Wasser benutzen oder eben salzärmeres Wasser verwenden.
Selbst das Durchspülen ist aufwendig, denn bei der bei uns meist trockenen Luft, verdunstet immer etwas Wasser aus dem Substrat.
Titel: Re: Dracula hirtzii xanthina
Beitrag von: Eerika am 15.Aug.17 um 18:04 Uhr
Du kannst doch nicht ein Phragmipedium mit Dracula vergleichen!  :wacko