Hauptmenü

Ophrys Vermehrung

Begonnen von Berthold, 27.Okt.08 um 15:43 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Berthold

Wenn man eine Ophrys hat, möchte aber gern zwei haben, kann man wie folgt vorgehen.

Wann wartet bis zum Spätherbst bis die Rosette fast fertig ist und die Pflanze deutlich Wurzeln produziert hat:


Unten links am Stengel sieht man den noch kurzen Austrieb, an dem die neue Knolle gebildet wird. Die Wurzeln sind schon ganz gut entwickelt. Die alte Knolle ist nach unten gebogen und etwas schwer erkennbar.

Man legt einen Schnitt direkt überhalb der alten Knolle, ohne die Wurzeln und schon gar nicht den kleinen Neutrieb zu verletzten:


Die Pflanze ist in diesem Bild gedreht, sodass der Neutrieb der alten Pflanze nun rechts erkennbar ist.
Beide Schnittstellen bestreut man mit Aktivkohle um die Infektionsgefahr zu verringern und pflanzt Rosette und alte Knolle wieder normal ein. Die alte Knolle etwas trockener halten!
Beide Pflanzenteile bilden neue Knollen, die Rosette an dem Neutrieb, die alte Knolle aus der Schnittstelle, unterhalb derer sich noch Vegetationspunkte für neues Leben nach solchen Katastrophenfällen befinden.

Die Pflanze ist mit Pilzhyphen (diese weissen Fäden) bewachsen, die die Ophrys vor Fäulnis schützt. Der Pilz benötigt natürlich viel organisches Material im Substrat zum Leben. Die Kultur in rein mineralischen Substraten (um das Abfaulen der Knolle zu verhindern) ist ein Irrtum!


Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Berthold

#1
Zitat von: Charlemann am 27.Okt.08 um 18:19 Uhr
Hallo Berthold,
Geht das auch mit anderen Orchideen? Ich dachte da an Himatoglossum oder Orchis.

ja, sollte gehen, habe ich aber auch noch nicht versucht, nur indirekt. Wenn ein Engerling oder sowas draussen in die Knolle beisst, entstehen oft mehrere kleine neue Knollen und im nächsten Jahr hat man ein "Büschel" von Pflanzen an der Stelle. Der Effekt kann auch durch Fäulnis ausgelöst werden, also wenn was zum "richtigen Zeitpunkt" abfault aber noch genügend von der alten Knolle übrig bleibt. Manchmal fault der Neutrieb im Frühjahr ab, man denkt die Pflanze ist hin aber sie kommt ein Jahr später zu mehreren wieder.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

purpurea †

Es geht mit allen Knollenorchideen. Eingenommen die Dactys.Allerdings mache ich es noch kurz vor der Blüte.Da kann man im Jahr bis zu drei mal "ernten" Nur muss man den sich bildenden Blütentrieb abnehmen damit die ganze Kraft zur Neubildung der Knolle da ist.Allerdings werden dann zum Ende die Knollen immer kleiner.
Gruss Rudolf
Liebe Grüsse an die meisten.
Rudolf.V
Du darfst nicht alles glauben was Du weisst!
Lieber zuviel essen als zu wenig trinken!

Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast Du es hinter Dir.

Berthold

Man kann auch in einem späteren Stadium des Vegetationszyklusses die neu Knolle von der Pflanze abschneiden, dann, wenn sie zu etwa 3/4 fertig ausgebildet ist.
Dann macht die Mutterpflanze bestehend aus alter Knolle, Rosette mit Wurzeln dran noch neue kleine Knollen.

Das geht gut bei Arten, die lang in den Sommer hinein noch wachsen, also Halbtrockenrasenpflanzen oder noch feuchteren. Bei Ophrys ist das schwieriger.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Dieter

Zitat von: Berthold am 27.Okt.08 um 19:22 Uhr

Das geht gut bei Arten, die lang in den Sommer hinein noch wachsen.........

ja, Dactys und Gymndadenia sind gute kandidaten hierfür.   :thumb

purpurea †

Wenn Die Pflanze im Mai ihren Blühtermin hat ( die meisten unserer Einheimischen) ist die Knolle schon zu 3/4 ausgebildet und schon im nächsten Jahr blühfähig.Warum also länger warten? :ka :ka
Und ich kann zu diesem Zeitpunkt die neue Knolle in den Kühlschrank verfrachten. :thumb :thumb :thumb
Dort bleibt sie bis sich was regt. Und die "alte" kann wieder ein "Kind" machen. grins grins.
Gruss Rudolf
Liebe Grüsse an die meisten.
Rudolf.V
Du darfst nicht alles glauben was Du weisst!
Lieber zuviel essen als zu wenig trinken!

Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast Du es hinter Dir.

Berthold

Zitat von: purpurea am 27.Okt.08 um 19:36 Uhr
die neue Knolle in den Kühlschrank verfrachten. :thumb :thumb :thumb
Gruss Rudolf

:thumb :thumb :thumb
Gruss Berthold
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Jürgen a.d.E.

Kann ich diese neue Knolle auch sofort wieder pflanzen?

Berthold

Zitat von: Jürgen a.d.E. am 06.Nov.10 um 11:14 Uhr
Kann ich diese neue Knolle auch sofort wieder pflanzen?

ja, kannst Du natürlich (macht jeder ausser Rudolf), aber die Knolle geht in eine Sommertrockenruhe. Das musst Du bedenken.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Erwin

Zitat von: Berthold am 27.Okt.08 um 15:43 Uhr
Wenn man eine Ophrys hat, möchte aber gern zwei haben, kann man wie folgt vorgehen.

Wann wartet bis zum Spätherbst bis die Rosette fast fertig ist und die Pflanze deutlich Wurzeln produziert hat:


Unten links am Stengel sieht man den noch kurzen Austrieb, an dem die neue Knolle gebildet wird. Die Wurzeln sind schon ganz gut entwickelt. Die alte Knolle ist nach unten gebogen und etwas schwer erkennbar.

Man legt einen Schnitt direkt überhalb der alten Knolle, ohne die Wurzeln und schon gar nicht den kleinen Neutrieb zu verletzten:


Die Pflanze ist in diesem Bild gedreht, sodass der Neutrieb der alten Pflanze nun rechts erkennbar ist.
Beide Schnittstellen bestreut man mit Aktivkohle um die Infektionsgefahr zu verringern und pflanzt Rosette und alte Knolle wieder normal ein. Die alte Knolle etwas trockener halten!
Beide Pflanzenteile bilden neue Knollen, die Rosette an dem Neutrieb, die alte Knolle aus der Schnittstelle, unterhalb derer sich noch Vegetationspunkte für neues Leben nach solchen Katastrophenfällen befinden.

Die Pflanze ist mit Pilzhyphen (diese weissen Fäden) bewachsen, die die Ophrys vor Fäulnis schützt. Der Pilz benötigt natürlich viel organisches Material im Substrat zum Leben. Die Kultur in rein mineralischen Substraten (um das Abfaulen der Knolle zu verhindern) ist ein Irtum!




Also Spätherbst ist jetzt, dann ran an die Knollen??
VG
Erwin             

Berthold

Zitat von: Erwin am 07.Nov.10 um 13:09 Uhr
Also Spätherbst ist jetzt, dann ran an die Knollen??
VG
Erwin             

ja, aber die Rosette muss gut ausgebildet und die Wurzeln müssen auch schon da sein, damit die Pflanze aus eigener Kraft weiter wachsen kann.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

purpurea †

Ich denke etwas anderst darüber.Jetzt ist eine denkbar ungünstige Zeit.Sowas macht man während der Vegetationsperiode. Also ca im Mai.Die Pflanze stellt bei kaltem Wetter weitgehend das Wachstum ein.Und so wie ich sehe hat die Pflanze keine Speicherknolle mehr aus der sie noch etwas Muckis ziehen kann.
Das ist aber nur meine Meinung und ein jeder macht es anderst. Vieleicht habe ich ja auch etwas überlesen.
Liebe Grüsse an die meisten.
Rudolf.V
Du darfst nicht alles glauben was Du weisst!
Lieber zuviel essen als zu wenig trinken!

Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast Du es hinter Dir.

Berthold

Zitat von: purpurea am 07.Nov.10 um 13:35 Uhr
Ich denke etwas anderst darüber.Jetzt ist eine denkbar ungünstige Zeit.Sowas macht man während der Vegetationsperiode. Also ca im Mai.Die Pflanze stellt bei kaltem Wetter weitgehend das Wachstum ein.Und so wie ich sehe hat die Pflanze keine Speicherknolle mehr aus der sie noch etwas Muckis ziehen kann.
Das ist aber nur meine Meinung und ein jeder macht es anderst. Vieleicht habe ich ja auch etwas überlesen.

Rudolf, es gibt 2 mögliche Zeitpunkte für die Knollenabtrennung.
Im Spätherbst trennt man die alte Knolle von der Pflanze. Im Frühling trennt man die neue Konolle von der Pflanze.

Das sind zwei unterschiedliche Verfahren. Wer mit welcher Technik besser klar kommt sei dahin gestellt.

Wenn man im Herbst die alte Knolle abtrennt, muss die Pflanze aus eigener Kraft weiter wachsen. Das kann sie sehr gut im Kalthaus bei der Topfkultur. Im Garten bei Eis und Schnee ist das schwieriger und da würde ich Deine Frühlingsmethode vorziehen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Tobias

Berthold,
wenn ich jetzt die alte Knolle abtrenne, was macht sie denn dann?Wenn ich sie im Frühjahr abtrenne geht sie ja in Sommertrockenruhe und treibt im Herbst aus.Ist das hier auch so?Oder macht die alte Knolle gleich eine neu Knolle oder Rosette?

lg Tobias
Liebe Grüße
Tobias

Berthold

Zitat von: Tobias am 07.Nov.10 um 14:29 Uhr
Berthold,
wenn ich jetzt die alte Knolle abtrenne, was macht sie denn dann?Wenn ich sie im Frühjahr abtrenne geht sie ja in Sommertrockenruhe und treibt im Herbst aus.Ist das hier auch so?Oder macht die alte Knolle gleich eine neu Knolle oder Rosette?

lg Tobias

Wenn Du jetzt die alte Knolle abtrennst, macht sie unterirdisch eine neue Knolle, keine Rosette. Sie muss deshalb sofort wieder eingepflanzt und leicht feucht gehalten werden.

Im Frühling trennst Du nicht die alte Knolle ab, sondern die neue und die geht dann nach dem Abtrennen in Sommerruhe. Die Pflanze macht aber noch eine neue neue Knollen, manchmal sogar mehrere.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)