Tips zur Aussaat und Anzucht von Tulpen

Begonnen von Leo H., 03.Aug.21 um 11:45 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Leo H.

Hallo alle miteinander,

gerstern habe ich im Kühlschrank zwei kleine gelbe Tütchen gefunden, die mit "Tulipa sylvestris 06-20" beschriftet waren. Also sind die Samen nun über ein Jahr bei 5 Grad gelagert worden. Sind sie wahrschrinlich noch keimfähig? Und wie verfahre ich jetzt mit ihnen? Wie tief unter die Erde? Einfach den Winter über im Ansaattopf draußenlassen?

Dann habe ich noch Lilium lancifolium Bulbillen bekommrn, die ich oben auf einen mit Blumenerde und Sand gefüllten Topf gelegt habe und dann mit 1cm Sand bedeckt habe. Kann das so gehen und wann würden die Pflanzen dann austreiben bzw. zur Blüte brauchen?

Ihr seht schon, Fragen über Fragen :rofl

Matthias

Zitat von: Leo H. am 03.Aug.21 um 11:45 Uhr
Dann habe ich noch Lilium lancifolium Bulbillen bekommrn, die ich oben auf einen mit Blumenerde und Sand gefüllten Topf gelegt habe und dann mit 1cm Sand bedeckt habe. Kann das so gehen und wann würden die Pflanzen dann austreiben bzw. zur Blüte brauchen?
Das sollte gehen, Wurzeln kommen im Herbst noch u kleine, fadenförmige Blätter werden im Frühjahr austreiben. Aber möglichst schattig stellen. 3, 4 Jahre, dann blühen sie, so nicht Virus-befallen. Lanzen neigen dazu, deswegen hält man sie selten oder pflanzt sie weit weg von anderen Lilien.
Forscher haben herausgefunden ... und sind dann doch wieder hineingegangen.

Leo H.

Danke! Im Garten gibt es keine anderen Lilien oder nahe Verwandte, also gehe ich das Risiko ein. Für den Fall, dass ich doch noch mal andere Lilien pflanze, wie groß sollte der Pflanzabstand sein, um auf der sicheren Seite zu sein?

partisanengärtner

Soweit die saugenden Viecher fliegen können.
Das blöde ist das die Art sehr resistent ist und die anderen ohne eigene Symptome anstecken kann.
Früher oder später haben sie alle irgend welche Viren.

Bei optimaler Gesundheit zeigen auch die meisten Kulturformen der Lilien keine Symptome. Mehr geht wohl nicht.
Wildformen haben ja oft in unseren Gärten keinen optimalen Lebensraum und können dann recht kurzlebig sein.

Ich würde Hindernisse wie ein Haus oder ein Gehölz als ausreichenden Abstand ansehen. Die Bulbillen aber rechtzeitig absammeln, da sie leicht sonst verschleppt werden.

Leo H.

Ok, dann kommt lancifolium in den Vorgarten und alle möglichen anderen in den "Hintergarten". Das ist 7m Haus dazwischen.
Kann jemand was zu den Tulpensamen sagen?

partisanengärtner

Ich würde sie gleich aussähen, im Topf oder auf offenem Boden. Nach der kalten Überwinterung keimen die sicher.
LG Axel