Eleorchis japonica

Begonnen von Manne, 26.Aug.17 um 22:22 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Charlemann

Pogonias sind jetzt nicht wirklich ein guter Indikator für ein funktionierendes Moor.
Die wachsen sogar bei mir im Fischteich. Und da bin weit entfernt von pH 4.
Sphagnum wächst da zwar auch drin, aber das verändert aber für sich selbst den Lebensraum indem es Zimtsäure(Sphagnumsäure) produziert.
Schonmal den pH-Wert des Moors gemessen?
Vielleicht ist es ja ein wenig zu hoch, sodass sich da auch andere, schädliche Organismen angesiedelt haben.

Lilgish

Den Moorkübel habe ich vor einem Jahr mit reinem Weisstorf der Marke Goldhumus neu angelegt. Zum gießen verwende ich nur Regenwasser. Die Erdoberfläche ist aber teilweise recht schnell veralgt was mich darauf schließen läßt, das der Torf doch relativ viele Nährstoffe enthielt. Inzwischen ist fast die ganze Fläche mit üppig wucherndem Sphagnum bedeckt. Sonnentau und die Schlauchpflanzen wachsen darauf sehr gut. Der Sonnentau jedenfalls so lange, bis er teilweise vom Sphagnum überwuchert wurde. Nur mit den Calopogon und Eleorchis hat es nicht geklappt.
Ein PH-Messgerät habe ich nicht.
Wenn ich noch mal einen Moorkübel anlegen würde, würde ich einen anderen Torf nehmen.

Berthold

Zitat von: Lilgish am 10.Jun.24 um 22:26 UhrDen Moorkübel habe ich vor einem Jahr mit reinem Weisstorf der Marke Goldhumus neu angelegt. Zum gießen verwende ich nur Regenwasser. Die Erdoberfläche ist aber teilweise recht schnell veralgt was mich darauf schließen läßt, das der Torf doch relativ viele Nährstoffe enthielt. Inzwischen ist fast die ganze Fläche mit üppig wucherndem Sphagnum bedeckt. Sonnentau und die Schlauchpflanzen wachsen darauf sehr gut. Der Sonnentau jedenfalls so lange, bis er teilweise vom Sphagnum überwuchert wurde. Nur mit den Calopogon und Eleorchis hat es nicht geklappt.
Ein PH-Messgerät habe ich nicht.
Wenn ich noch mal einen Moorkübel anlegen würde, würde ich einen anderen Torf nehmen.

Du kannst in der Apotheke pH-Teststreifen kaufen. Der Messbereich sollte bis ca. 3 runter gehen
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Charlemann

#18
Zitat von: Lilgish am 10.Jun.24 um 22:26 UhrEin PH-Messgerät habe ich nicht.
Wenn ich noch mal einen Moorkübel anlegen würde, würde ich einen anderen Torf nehmen.

Wie Berthold schon schreibt, Teststreifen gibt´s in der Apotheke oder im Internet (da aber nicht die günstigen nehmen). Die sind eigentlich Pflicht bei sowas.
Die hier machen einen guten EIndruck.
https://www.ebay.de/itm/364723988118?itmmeta=01J02XJ27MX8SG09X62Y6XXQ37&hash=item54eb3e6696:g:XlsAAOSw5lBlxOmW

Am Torf sollte es eigentlich nicht gelegen haben, wenn es reiner Weißtorf gewesen ist.
Gartentorf ist manchmal vorgedüngt, der ist für ein Hochmoor ungeeignet.
Den Weißtorf von Goldhumus kenne ich nicht. Das sich aber sehr schnell Algen gebildet haben spricht für eine Düngung des Torfs.

Und KEIN Leitungswasser verwenden. Nur Regenwasser von einem sauberen Glasdach oder einem Dach aus Kunststoff (Doppelstegplatten etc.). Betonpfannen vom Hausdach sind alkalisch. Regenwasser von solchen Dächern ist ungeeignet, da sich der pH-Wert des ungepufferten Regenwassers ins basische verschiebt.
Kupferdachrinnen sind ebenfalls ungeeignet.

Den pH-Wert im Hochmoor sollte man auch regelmässig kontrollieren und im Auge behalten.
Nötigenfalls mit einer stabilen Säure wieder auf Kurs bringen.
Viele Pflanzen aus dem Hochmoor sind empfindlich bzgl. einem zu hohem pH-Wert. Ein niedriger pH-Wert schützt diese Pflanzen vor Infektionen.

Lilgish

Danke für Eure Tips. Bislang habe ich ja nur einen 90 Liter Speiskübel als Mini-Moor angelegt. Eventuell besorge ich mir mal Teststreifen oder ein digitales Testgerät um unser Regenwasser in den Tonnen zu testen.

Charlemann

Zitat von: Lilgish am 11.Jun.24 um 17:53 UhrDanke für Eure Tips. Bislang habe ich ja nur einen 90 Liter Speiskübel als Mini-Moor angelegt. Eventuell besorge ich mir mal Teststreifen oder ein digitales Testgerät um unser Regenwasser in den Tonnen zu testen.
:thumb
Wenn du da investierst nimm gleich ein Kombiinstrumemnt das pH-Wert UND Leitwert messen kann. Damit kannst du auch gleich testen ob Dein Torf vorgedüngt ist.
Oder zwei Einzelgeräte, Falls eines mal kaputt geht kannst du immer noch das andere Gerät benutzen.
Bei Ebay stehen zwei einfache Geräte für nicht mal 14,-€ drin.
https://www.ebay.de/itm/364843205418?itmmeta=01J067XQ3BKPJCK2NDNFR1X0EY&hash=item54f259832a:g:8Z8AAOSwd-9mHJHm
Und immer in einer 3mol/l KCL-Lösung aufbewahren, das erhöht die Lebensdauer einer pH-Elektrode erheblich.
Die Lösung kannst du selber herstellen.
Hier hat das jemand schön erklärt.
https://www.grower.ch/forum/threads/kcl-loesung-selber-herstellen.36063/
Die Elektode niemals austrocknen lassen, die ist extrem empfindlich und schnell kaputt
Ich lasse meine pH-Messgeräte in einem Glas mit KCL-Lösung stehen und vor Gebrauch kalibriere ich das Messgerät. Ein wenig verstellt sich das schon mit der Zeit.
Da habe ich mir eine Markierung am Glasrand gemacht, wenn etwas fehlt fülle ich das mit destilliertem Wasser wieder auf. Jedesmal die Lösung entsorgen und neue ansetzen muss ja nicht sein.
Aber einmal im Jahr wechsel ich die KCL-Lösung schon.

Und wenn du mal solche Messgeräte hast, wirst du feststellen wie wichtig das richtige Wasser ist. Wasser ist nicht gleich Wasser.