Orchideenkultur

Weitere Themen => Wissenschaft und Technik => Thema gestartet von: Ahriman am 24.Mai.21 um 11:52 Uhr

Titel: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 24.Mai.21 um 11:52 Uhr
Und neue Deteils zu den Vorkommnissen im Wuhan Institute of Virology
https://www.wsj.com/articles/intelligence-on-sick-staff-at-wuhan-lab-fuels-debate-on-covid-19-origin-11621796228
https://www.n-tv.de/panorama/US-Bericht-zu-Wuhan-schuert-Laborunfall-These-article22572771.html

Drei Wisenschafler des Institutes mussten im November 2019 mit Corona-ähnlichen Symptomen im Krankenhaus behandelt werden, etwa 1 Monat vor Ausbruch der Pandemie in Wuhan.

ZitatThe State Department fact sheet issued during the Trump administration, which drew on classified intelligence, said that the "U.S. government has reason to believe that several researchers inside the WIV became sick in autumn 2019, before the first identified case of the outbreak, with symptoms consistent with both Covid-19 and seasonal illnesses."

The Jan. 15 fact sheet added that this fact "raises questions about the credibility" of Dr. Shi and criticized Beijing for its "deceit and disinformation" while acknowledging that the U.S. government hasn't determined exactly how the pandemic began.

David Asher, a former U.S. official who led a State Department task force on the origins of the virus for then-Secretary of State Mike Pompeo, told a Hudson Institute seminar in March that he doubted that the lab researchers became sick because of the ordinary flu.
"I'm very doubtful that three people in highly protected circumstances in a level three laboratory working on coronaviruses would all get sick with influenza that put them in the hospital or in severe conditions all in the same week, and it didn't have anything to do with the coronavirus," he said, adding that the researchers' illness may represent "the first known cluster" of Covid-19 cases.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 24.Mai.21 um 12:03 Uhr
Ich hätte diese Aussagen gern von einer unabhängigen Stelle bestätigt.
Da ist der amerikanische Geheimdienst nicht die vertrauenswürdigste Adresse. Es sind zu viele politische Interessen überlagert, die das Vertrauen in die Glaubwürdigkeit einschränken.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 24.Mai.21 um 15:36 Uhr
Zitat von: Ahriman am 24.Mai.21 um 11:52 Uhr
Und neue Deteils zu den Vorkommnissen im Wuhan Institute of Virology

China weist den Bericht des amerikanischen Geheimdienstes als komplette Lüge zurück:


Montag, 24. Mai 2021 n-tv
Coronavirus-Liveticker +++ 15:12 China weist Bericht über kranke Forscher in Wuhan zurück +++

China hat einen US-Medienbericht zurückgewiesen, wonach drei Wissenschaftler des Instituts für Virologie in Wuhan im November 2019 in ein Krankenhaus gekommen waren. Es handele sich um eine "komplette Lüge", zitierte die chinesische Staatszeitung "Global Times" den Chef des Wuhaner Instituts, Yuan Zhiming. Zuvor hatte das "Wall Street Journal" unter Berufung auf einen US-Geheimdienstbericht geschrieben, dass drei Mitarbeiter des Instituts, das unter anderem zu Coronaviren forscht, im November 2019 so schwer erkrankt seien, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Weltgesundheitsorganisation WHO war in einer im März vorgelegten Studie zu dem Schluss gekommen, dass das Coronavirus außer in Fledermäusen auch in Schuppentieren seinen Ursprung haben könnte. Die Theorie, dass es aus einem Labor entwichen sein könnte, bezeichneten die beteiligten Wissenschaftler dagegen als "extrem unwahrscheinlich".

Hätte ich selbstverständlich an Stelle der Chinesen auch getan, völlig unabhängig vom Wahrheitsgehalt, auch wenn jeder gute Deutsche doch weiss, der amerikanische Geheimdienst lügt nicht.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 27.Mai.21 um 15:40 Uhr
Zitat von: Ahriman am 24.Mai.21 um 11:52 Uhr
Und neue Deteils zu den Vorkommnissen im Wuhan Institute of Virology
Biden möchte sehr gern wissen, woher das Corona-Virus stammt (https://youtu.be/a3AtrTihGEE)

Da kann man nur sagen, na, dann such mal schön grins

Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 29.Mai.21 um 15:10 Uhr
Sehr viele Leute suchen mittlerweile und es wirft kein sonderlich gutes Licht auf die Praktiken der Chinesen.
https://www.dailymail.co.uk/news/article-9629563/Chinese-scientists-created-COVID-19-lab-tried-cover-tracks-new-study-claims.html
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 29.Mai.21 um 17:21 Uhr
Die Chinesen mögen keine Unterstellung von den Amerikanern, erst Trump, jetzt auch Biden mit Unterstützung der Engländer, sie hätten die Welt belogen bzw. getäuscht.
Darauf reagieren sie verärgert, verstehe ich sogar.
Es wird aktuell schwierig sein, die Propaganda von der Realität zu trennen.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Alwin am 29.Mai.21 um 17:33 Uhr
Zitat von: Berthold am 29.Mai.21 um 17:21 Uhr
Die Chinesen mögen keine Unterstellung von den Amerikanern, erst Trump, jetzt auch Biden mit Unterstützung der Engländer, sie hätten die Welt belogen bzw. getäuscht.
Darauf reagieren sie verärgert, verstehe ich sogar.
Es wird aktuell schwierig sein, die Propaganda von der Realität zu trennen.

zumal ja Johnson angeblich am Anfang die Pandemie verleugnete und als Schweinegrippe titulierte
Erst als es auch ihn erwischte wurde er erleuchtet  :Erleuchtung:
Darf so einer nun im nach hinein Andere beschuldigen /  verdächtigen ?

Bin ich da auch falsch unterrichtet ?
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 29.Mai.21 um 17:45 Uhr
Zitat von: Alwin am 29.Mai.21 um 17:33 Uhr

zumal ja Johnson angeblich am Anfang die Pandemie verleugnete und als Schweinegrippe titulierte
Erst als es auch ihn erwischte wurde er erleuchtet  :Erleuchtung:
Darf so einer nun im nach hinein Andere beschuldigen /  verdächtigen ?

Bin ich da auch falsch unterrichtet ?

Ob Johnson die Pandemie anfangs leugnete, hat aber nichts mit der später einsetzenden Fragestellung über den Ursprung des Virus zu tun.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Alwin am 29.Mai.21 um 18:09 Uhr
Schon klar
aber voll ver trauen kann ich dem nicht mehr mit seinem rumgeeiere
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 29.Mai.21 um 18:15 Uhr
Zitat von: Alwin am 29.Mai.21 um 18:09 Uhr
Schon klar
aber voll vertrauen kann ich dem nicht mehr mit seinem rumgeeiere

Ja natürlich, aber das ist eine andere Geschichte. Er ist ein Pokerspieler.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 29.Mai.21 um 19:18 Uhr
Alles was auch China kommt ist Propaganda. Warum sollten die Chinesen dem Westen irgendwelche Informationen liefern die nicht im Sinne der KP sind?
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 29.Mai.21 um 19:37 Uhr
Ja, davon sollte man auf jeden Fall ausgehen.

Natürlich liefern auch die Amerikaner keine Informatinen nach aussen, die dem Ansehen des Staates schaden.
Wenn jedoch jemand solche Informationen veröffentlicht, wird mit allen Mitten versucht, in zu fassen, auf dem Boden oder in der Luft über Wien.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 30.Mai.21 um 21:31 Uhr
Auf amerikanischer Seite scheint auch viel Propaganda im Spiel zu sein, die zum Kampf von Trump gegen China gehörte und jetzt von den Republikanern weiter geführt wird und von Biden ausgetragen werden muss.

Warum Biden die Labor-These wieder ins Spiel bringt

    Von Majid Sattar, Washington
    -Aktualisiert am 27.05.2021-19:57 FAZ

Der amerikanische Präsident hat seine Geheimdienste öffentlich angewiesen, auf der Suche nach dem Ursprung des Coronavirus der Labor-These nachzugehen. Sein Kurswechsel hat viel mit Druck aus dem Kongress zu tun.

Als Joe Biden vor zwei Wochen im Weißen Haus den Lagebericht der Nachrichtendienste erhielt, befand sich darin auch die Einschätzung zum Ursprung der Covid-19-Pandemie. Die hatte der amerikanische Präsident im März angefordert. Das Ergebnis: Die Nachrichtendienste hatten keinen Konsens erzielt. Es folgte eine Diskussion darüber, ob man diesen Befund, der freilich als geheim eingestuft war, zumindest in Teilen öffentlich machen sollte. Ein Statement wurde vorbereitet, das Biden dieser Tage präsentiert wurde: Es gebe zwei wahrscheinliche Szenarien – die Tier-zu-Mensch-Übertragung und die Verbreitung durch einen Laborunfall. Eine eindeutige Schlussfolgerung der Dienste gebe es nicht.

Da diese Einschätzung aus Sicht des Präsidenten nichts zur Klärung betragen würde, verzichtete er zunächst auf die Veröffentlichung, wie amerikanische Medien berichten. Als China dann zu Wochenbeginn deutlich machte, dass es sich nicht an weiteren Untersuchungen der Weltgesundheitsbehörde (WHO) beteiligen werde, entschied Biden, seinen Kurs zu ändern.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 30.Mai.21 um 22:38 Uhr
Was davon ist US-Propaganda?

Der Kongress als gewählte Volksvertretung fordert zurecht Aufklärung über den Ursprung des Virus (bei Weitem nicht nur die Republikaner), die Geheimdienste können mangels Daten aus China keine definitive Einschätzung geben, die Chinesen verweigern jede Kooperation und speisen die WHO-Inspektoren mit Disneyland-Touren ab. Es mehren sich dennoch Indizien für die bislang von der WHO kategorisch ausgeschlossene und als Verschwörungstheorie abgetane Laborhypothese. Der Präsident hat nun aufgrund der veränderten Faktenlage den Geheimdienst angewiesen allen möglichen Szenarien nachzugehen, auch jener dass das Virus im Labor entstanden ist, und wirft China mangelnde Transparenz vor. Das sehen mittlerweile auch die WHO sowie viele Wissenschaftler (inklusive mir) so.

Ich sehe hier keinerlei US-Propaganda oder Desinformation. Das ist alles nachvollziehbar und vernünftig von Biden.

China geht seinerseits nicht gerade zimperlich mit der Biden-Regierung um und beschuldigt die USA in üblicher Manier mal das Virus im Militärlabor Fort Detrick hergestellt zu haben sowie "Menschenrechtsverletzungen" gegen Schwarze und Muslime zu begehen. Whataboutism wie üblich.
https://www.foxnews.com/politics/china-biden-administration-pandemic-origin-foreign-policy

Erschwerend kommt dazu dass dies ja nicht der erste derartige Laborunfall in China wäre, es gab mindestens sechs SARS-1 Ausbrüche aus chinesischen Laboratorien die anfangs ebenfalls vertuscht wurden. Hier zeigt sich der Unterschied zum Westen wo man aus derartigen Unfällen lernt weil es eine Fehlerkultur gibt. Im Gegensatz zu autoritären Regimen wo das Zeigen von Stärke nach außen und retten der egenen Haut für den Einzelnen von oberster Priorität ist. Fehler zuzugeben ist in derartigen Ländern, sei es Russland oder China schlicht undenkbar.
https://www.foxnews.com/politics/former-fda-commissioner-lab-leaks-covid-19-origin-scrutiny
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 30.Mai.21 um 23:08 Uhr
Trump hat Informationen über den Ursprung des Virus in propagandistischem Sinn gegen China missbraucht. Teilweise wurde sogar Vorsatz unterstellt, um die Weltvorherrschaft zu gewinnen.
Die Chinesen haben sich revangiert, als bekannt wurde, dass das eigentlich gefährliche Virus in Italien entstanden und dann nach China zurück gewandert ist.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 05.Jun.21 um 12:01 Uhr
Zitat von: Berthold am 30.Mai.21 um 23:08 Uhr
Die Chinesen haben sich revangiert, als bekannt wurde, dass das eigentlich gefährliche Virus in Italien entstanden und dann nach China zurück gewandert ist.
Bitte was? :weird
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 05.Jun.21 um 14:06 Uhr
Das Virus ist aus China nach Norditalien eingewandert, ist dort zu einem aktiveren Virus mutiert und dann zurück nach China und den Rest der Welt ausgewandert. Das jetzt als Wildform bekannte Virus soll in Italien entstanden sein, nicht in China.
Aber das wurde hier bereits diskutiert.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 05.Jun.21 um 19:10 Uhr
Drosten: Corona-Ursprung in Pelzfarmen? (https://www.n-tv.de/wissen/Drosten-sieht-Corona-Ursprung-in-Pelzfarmen-article22599174.html)
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 05.Jun.21 um 20:57 Uhr
Zitat von: Berthold am 05.Jun.21 um 14:06 Uhr
Das Virus ist aus China nach Norditalien eingewandert, ist dort zu einem aktiveren Virus mutiert und dann zurück nach China und den Rest der Welt ausgewandert. Das jetzt als Wildform bekannte Virus soll in Italien entstanden sein, nicht in China.
Das fällt für mich unter Verschwörungstheorie / Chinesenpropaganda.

Das Virus existiert in seiner aktiven und tödlichen Form zumindest seit Oktober 19 in Wuhan. Es gibt keinen Anhaltspunkt dass die in Wuhan zum Höhepunkt der Epidemie mit zigtausenden Toten Anfang Februar grassierenden frühen Stämme L und S aus Italien stammen bzw. von dort nach China reimportiert wurden. Was nach Abflauen in Wuhan im März 20 nach China aus dem Ausland eingeschleppt wurde hatte dank strenger Quarantäne de facto keine Folgen in China. Natürlich ist es richtig dass sich das Virus außerhalb Chinas weiterentwickelt hat, (etwa durch die in Europa entstandene Spike-Mutation D614G) und infektiöser und tödlicher geworden ist. Aber nicht um viel. Die ältesten bekannten Isolate vom Dezember 19 sind bereits erstaunlich gut an den Menschen angepasst, vor allem das Spike-Protein. Ja, ein solches wurde auch sehr früh in Italien nachgewiesen aber dass sich das Virus erst dort zum Killer entwickelt hat ist falsch. Wir haben die Bilder aus Wuhan gesehen, das war weitaus schlimmer als später in der Lombardei. Und interessanterweise nur dort.
https://www.news-medical.net/news/20210507/The-ancestor-of-SARS-CoV-2e28099s-Wuhan-strain-was-circulating-in-late-October-2019.aspx
https://www.ijbs.com/v17p0097.htm

Und mich nervt dass immer wieder beschwichtigt wird es gäbe keine Hinweise das Virus sei in einem Militärlabor böswillig als Biowaffe konstruiert worden. Niemand behauptet so etwas seriöserweise.
Es geht darum dass das Wuhan Institute of Virology darauf spezialisiert ist Fledermausviren zu sammeln und deren Gefahrenpotential für den Menschen zu erforschen. In der Sammlung des Insitutes befindet sich zufällig auch der nächste tierische Verwandte von SARS Cov2, das Virus RaTG13 (https://en.wikipedia.org/wiki/RaTG13) welches aus der Fledermaus Rhinolophus affinis in einer Höhle in Yunnan, tausende Kilometer weiter südlich isoliert wurde.
ZitatIn spring 2012, three miners cleaning bat feces in an abandoned copper mine near the town of Tongguan in Mojiang Hani Autonomous County developed fatal pneumonia. Serum samples collected from the miners were sent to the Wuhan Institute of Virology and tested by Shi Zhengli and her group for Ebola virus, Nipah virus, and bat SARSr-CoV Rp3. The samples tested negative.
In order to discover the possible cause of the infection, different animals (including bats, rats, and musk shrews) were sampled in and around the mining cave. Between 2012 and 2015, Shi Zhengli and her group isolated 293 diverse coronaviruses (284 alphacoronaviruses and 9 betacoronaviruses) from bat feces samples in the cave. One of the samples collected in 2013 from Rhinolophus affinis bat feces was the bat coronavirus RaTG13. The strain name was derived from the originating bat species, geographic location, and year collected.
In 2020, Shi and her group retested the serum samples from the miners for SARS-CoV-2. The samples tested negative.

Und zwischen diesem sowie anderen Fledermausviren und Sars-Cov-2 klafft eine beträchtliche evolutionäre Lücke die noch niemand zu schließen vermocht hat, ebensowenig wie der ominöse "Zwischenwirt" jemals gefunden wurde. Und es gibt es keinen nachvollziehbaren Infektionsweg von Yunnan (wo es praktisch keine Fälle gab) nach Wuhan.

Im Wuhan Institute of Virology wurden diese Viren nachweislich in lebende Fledermäuse, tierische und menschliche Zellkulturen eingeschleust um ihre Pathogenität zu testen und - es wurde ihnen molekularbiologisch auch etwas "auf die Sprünge geholfen", durch das gezielte Einfügen von nützlichen Mutationen. Das ist die vieldiskutierte Gain of Function Forschung.
ZitatRecombinant viruses potentially adapted to humans have been constructed from bat CoVs, including through replacement of the bat Receptor Binding Domain with the RBD of human SARS-CoV in US and Chinese laboratories (Zeng et al. 2016; Menachery et al. 2015; Hu et al. 2017). Among other discoveries, these experiments nevertheless revealed that infection of human cells is often limited because the activation of the S protein requires specific proteolysis, which is incompletely performed by human cells (Fig. 3b). This difficulty can be circumvented by treating viruses with trypsin (Menachery et al. 2020) or by adding a furin proteolysis site downstream of the RBD domain at the S1/S2 processing site, which can be cleaved by human cells (Follis et al. 2006; Belouzard et al. 2009). These investigations indicate as expected that it is possible to adapt bat viruses to infect human cells or various animal models, and that chiropteran CoVs have the potential for direct zoonotic transmission to humans, particularly if they acquire an adapted proteolysis site, which requires only a few mutations or the insertion of a short sequence rich in basic amino acids (Hu et al. 2017). This hypothesis has been put forward by Sirotkin and Sirotkin, who developed the hypothesis that the virus might have arisen from serial passages, and accidental escape from the laboratory (Sirotkin and Sirotkin 2020).
https://link.springer.com/article/10.1007/s10311-020-01151-1
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 05.Jun.21 um 21:05 Uhr
Zitat von: Ahriman am 05.Jun.21 um 20:57 Uhr
Zitat von: Berthold am 05.Jun.21 um 14:06 Uhr
Das Virus ist aus China nach Norditalien eingewandert, ist dort zu einem aktiveren Virus mutiert und dann zurück nach China und den Rest der Welt ausgewandert. Das jetzt als Wildform bekannte Virus soll in Italien entstanden sein, nicht in China.
Das fällt für mich unter Verschwörungstheorie / Chinesenpropaganda.

Diese Behauptung stammt von Kekule und wurde nach seiner Aussage von einigen Fachleuten bestätigt.
Ich sehe keinen Grund, warum Kekule die Chinesen in Schutz nehmen sollte.
Kekule ist aber wegen seiner Aussage stark ins Kreuzfeuer der Amerikaner geraten, weil sie, damals noch unter Trump, den Ursprung sehr gern in China sehen würden. Auch die deutsche Regierung hat wohl Kekule bitten lassen, sich etwas zurück zu halten.
Ich sehe ebenfalls bei Drosten keine Motivation für Propaganda in irgendeine Richtung.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 05.Jun.21 um 22:48 Uhr
Wie neutral ist die Wissenschaft wirklich? (https://www.welt.de/debatte/kommentare/article231618727/Corona-Ausbruch-Ist-das-noch-neutrale-Wissenschaft.html)

Ich bin sehr traurig, dass ich mir selber mangels Sachkenntnis in diesem Punkt kein eigenes Urteil bilden kann, aber wer kann das schon?
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 11.Jun.21 um 11:19 Uhr
Die Rache der Ideologen an der Virologie. (https://www.faz.net/aktuell/wissen/corona-ursprung-die-rache-der-ideologen-an-der-virologie-17377805.html)
Es hat sich ein richtiger Propaganda-Krieg über den Ursprung des Virus entwickelt.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 13.Jun.21 um 19:52 Uhr
G7 fordert weiter Untersuchungen über den Ursprung des Corona-Virus. (https://www.n-tv.de/newsletter/breakingnews/G7-fordert-neue-Untersuchung-zu-Corona-Ursprung-article22616635.html)

Die Frage ist inzwischen zu einer politischen Propaganda-Aktion gegen China verkommen.
Mir ist unklar, was damit erreicht werden soll, denn China selber reagiert auf solche Aktionen zunehmend aggressiver. Niemad hat einen Nutzen daraus, nur jeder einen Schaden.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 16.Jun.21 um 15:54 Uhr
Appeasement-Politik gegen Regime führt wie wir aus der Geschichte wissen zu großem Unheil. Lügen kann man nicht unkommentiert lassen. Ich erinnere daran dass China per Rundumschlag sowohl die USA beschuldigt hat das Virus als Biowaffe in Fort Detrick hergestellt zu haben als auch dass es von europäischen Fleischimporten stamme. Immer nur leugnen, vertuschen und auf andere zeigen.

Ein Video des Wuhan Institute of Virology zeigt lebenden Fledermäuse in Käfigen  die es dort offiziell gar nie gab.
https://www.n-tv.de/wissen/Video-soll-Fledermaeuse-in-Wuhan-Labor-zeigen-article22622573.html
https://sharylattkisson.com/2021/06/video-exclusive-investigation-separating-rumor-from-fact-on-covid-19s-origin/

Ebenso wie Shi Zhengli nach wie vor behauptet es hätte nie gain of function Experimente im Wuhan Institute of Virology gegeben obwohl sie selbst mit Peter Dazak von der EcoHealth Alliance 2017 eine Arbeit über die Rekombination von Fledermaus-Coronaviren aus Yunnan verfasst hat um deren Infektiosität zu testen.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5708621/
Siehe Abschnitt "Rescue of bat SARSr-CoVs and virus infectivity experiments"

Man vergesse eins nicht - es geht hier um eine Art von Wissenschaft über die niemand gerne spricht. Nicht die Chinesen, nicht die Amerikaner unter der EcoHealth Alliance (Peter Dazak) die die Forschung des Risiko wegen nach China ausgelagert hatten, auch nicht die Europäer. Die Allgemeinheit erfährt von gain of function research aus gutem Grund normalerweise nichts. Und in dieser Richtung tätige Wissenschaftler sind gut beraten den Mund zu halten wenn sie ihren Job behalten wollen.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 16.Jun.21 um 16:30 Uhr
Zitat von: Ahriman am 16.Jun.21 um 15:54 Uhr
Appeasement-Politik gegen Regime führt wie wir aus der Geschichte wissen zu großem Unheil. Lügen kann man nicht unkommentiert lassen.

Eine Aggressionspolitik mit Propaganda zwischen Atommächten führt nach meiner Einschätzung zu viel mehr Unheil.
Ich hoffe nicht, dass wir oder ein kleiner übrig gebliebener Teil von uns das erst aus der Geschichte lernen muss.

China, Nordkorea oder Russland lassen sich durch Aggression von aussen nicht in friedlichen Nachbarn mit unserem EU-Wertesystem mit minimaler Gefängniszellen-Grösse von 8 m² umwandeln. Da muss man sich schon etwas intelligenteres ausdenken.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 16.Jun.21 um 17:00 Uhr
Corona-Virus bereits im Dezemeber 2019 in den USA. (https://www.welt.de/vermischtes/article231872929/Corona-seit-Dezember-2019-in-den-USA-Studie-mit-24-000-Blutproben.html)
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 22.Jun.21 um 11:35 Uhr
The Lancet wirft endlich Peter Daszak aus dem Untersuchungskommitee zum Ursprung des Virus.
https://www.dailymail.co.uk/news/article-9710875/Peter-Daszak-removed-COVID-commission-following-bombshell-conflict-report.html

Daszak, Präsident der EcoHealthAlliance hatte keine Interessenskonflikte angegeben obwohl er in die Finanzierung und Erforschung von Fledermaus-Coronaviren (inklusive Gain of Function - artiger Forschung) in Wuhan involviert war. Er hatte auch einen offenen Brief verfasst in dem die Laborhypothese als "Verschwörungstheorie im Stil von Trumps Lügen" verunglimpft wurde und soll andere Wissenschaftler genötigt haben diesen zu unterzeichnen. Daszak hatte auch bis vor kurzem bestritten dass in Wuhan Versuche an lebenden Fledermäusen durchgeführt wurden obwohl Videos des Institutes selbst das Gegenteil belegen.

Finanziert wurde seine nonprofit-Organisation EcoHealthAlliance die Pandemien vorhersagen soll bei ihrer Kooperation mit dem Wuhan Institute of Virology maßgeblich vom National Institute of Health im Rahmen des NIAID Programms, verantwortlich dafür - US Covid-Chefberater Anthony Faucy. Dieser hatte im Mai erklärt er sei "nicht überzeugt" dass das Virus auf natürlichem Wege entstanden sei und fordert ebenfalls weitergehende Untersuchungen der Hypothese eines Laborunfalls.

Ob das NIAID Geld für die EcoHelthAlliance in Wuhan widerrechtlich für Gain Of Function Forschung verwendet wurde ist übrigens eine Frage der Interpretation, aus juristischer Sicht aufgrund von Spitzfindigkeiten nicht, in der Praxis aber durchaus.
ZitatThe University of Iowa's Perlman told us the EcoHealth research is trying to see if these viruses can infect human cells and what about the spike protein on the virus determines that. (The spike protein is what the coronavirus uses to enter cells.) The NIH, he said, wouldn't give money to anybody to do gain-of-function research "per se ... especially in China," and he didn't think there was anything in the EcoHealth grant description that would be gain of function. But he said there's a lot of nuance to this discussion.

"This was not intentional gain of function," Perlman said, adding that in this type of research "these viruses are almost always attenuated," meaning weakened. The gain of function would be what comes out of the research "unintentionally," but the initial goal of the project is what you would want to look at: can these viruses infect people, how likely would they be to mutate in order to do that, and "let's get a catalog of these viruses out there."

Perlman also said that making a virus that could infect human cells in a lab doesn't mean the virus is more infectious for humans. Viruses adapt to the cell culture, he said, and may grow well in a cell culture but then, for instance, not actually infect mice very well.

Back in February, MIT biologist Kevin Esvelt told PolitiFact.com that a 2017 paper published with the help of the EcoHealth grant involved, as PolitiFact described it, "certain techniques that ... seemed to meet the definition of gain-of-function research."
https://www.factcheck.org/2021/05/the-wuhan-lab-and-the-gain-of-function-disagreement/
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 24.Jun.21 um 23:48 Uhr
Chinesische Wissenschaftler haben im Juni 2020 hunderte frühe Virussequenzen von Patienten in Wuhan aus der Sequenzdatenbank des NIH löschen lassen die sie zuvor dort publiziert hatten. Angeblich um korrigierte Sequenzen in einer anderen Datenbank zu deponieren, was jedoch offensichtlich nie geschah. Dummerweise blieben die Sequenzen wie alles heutzutage anderswo in der Cloud erhalten und 13 konnten rekonstruiert werden. Sie sind den Fledermausviren aus Yunnan die im Wuhan Institute of Virology erforscht wurden noch etwas ähnlicher als bisher bekannte frühe Covid-Sequenzen vom Tiermarkt in Wuhan der lange als Ausgangsort der Pandemie galt.

Es ist nicht das erste Mal dass in China Proben oder Sequenzen aus den Anfangstagen der Pandemie zerstört wurden bzw. "unauffindbar sind".
https://www.nytimes.com/2021/06/23/science/coronavirus-sequences.html
https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2021.06.18.449051v1
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 28.Jun.21 um 21:41 Uhr
Forscher kommen bei der Suche nach dem Ursprung des Virus nicht weiter, weil China keinen freien Zugang zu allen Informationen erlaubt. (https://www.n-tv.de/politik/Forscher-stellen-China-Ultimatum-article22648392.html)
Deshalb wird China ein Ultimatum gestellt: Wenn China innerhalb von 2 Monaten nicht allen Wissenschaftlern vollen Zugang zu den chinesischen Daten ermöglicht, wird ohne China ermittelt.

Wo soll ermittelt werden, vielleicht im CIA-Büro in den USA? :lol
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 28.Jun.21 um 23:05 Uhr
Trump als Sonderermittler! :yes

Natürlich werden die Chinesen nichts rausrücken was sie in irgendeiner Weise inkriminieren könnte, auch nicht in Richtung Tierfarm oder Markt. Der Status Quo ist doch für China ideal. Herkunft des Virus unbekannt, nach offizieller chinesischer Lesart stammt es wahlweise aus den USA, Europa oder Indien, je nachdem wer gerade besonders unbeliebt ist.

Nur irgendwann wird sich die Sache trotz gründlichster "Aufräumungsarbeiten" nicht mehr vertuschen lassen, zumindest nicht nach außen. Ein weltweites Tiananmen wird es gottseidank nicht spielen.

Also abwarten und Tee trinken.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ruediger am 03.Jul.21 um 17:34 Uhr
Ja, so recht interessiert kann China nicht sein, denn im Prinzip kann es fast nur schlecht aussehen.

Je diffuser die Herkunft, desto besser für das Land. Denn es können keine Versäumnisse oder gar Fehler entdeckt werden, und das alles führt nur zu ,,Gesichtsverlust". Und das führt zur Schwächung der Rolle der KP.

So zumindest die merkwürdige Logik eines despotischem Systems, offene Diskussionen sind unerwünscht, die gibt es höchstens im Politbüros oder inneren anderen Zirkeln der Partei.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 03.Jul.21 um 23:16 Uhr
Zitat von: Ruediger am 03.Jul.21 um 17:34 Uhr
Ja, so recht interessiert kann China nicht sein, denn im Prinzip kann es fast nur schlecht aussehen.

Je diffuser die Herkunft, desto besser für das Land. Denn es können keine Versäumnisse oder gar Fehler entdeckt werden, und das alles führt nur zu ,,Gesichtsverlust". Un das führt zur Schwächer der Rolle der KP.

So zumindest die merkwürdige Logik eines despotischem Systems, offene Diskussionen sind unerwünscht, die gibt es höchstens im Politbüros oder inneren anderen Zirkeln der Partei.

Das ist sicherlich die Logik eines jeden Systems, nicht nur bei den Chinesen.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 04.Jul.21 um 11:44 Uhr
Ja, auch die USA haben kein allzugroßen Interesse dass die Finanzierung und Auslagerung von riskanten Forschungstätigkeiten nach China untersucht wird und die wissenschaftliche Community spricht ebenfalls nicht gerne über Gain of Function Forschung in der Öffentlichkeit. Könnte Teile der Bevölkerung verunsichern. Keine gute Gemengelage für eine Aufklärung.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ruediger am 04.Jul.21 um 13:57 Uhr
Zitat von: Berthold am 03.Jul.21 um 23:16 Uhr
Zitat von: Ruediger am 03.Jul.21 um 17:34 Uhr
Ja, so recht interessiert kann China nicht sein, denn im Prinzip kann es fast nur schlecht aussehen.

Je diffuser die Herkunft, desto besser für das Land. Denn es können keine Versäumnisse oder gar Fehler entdeckt werden, und das alles führt nur zu ,,Gesichtsverlust". Un das führt zur Schwächer der Rolle der KP.

So zumindest die merkwürdige Logik eines despotischem Systems, offene Diskussionen sind unerwünscht, die gibt es höchstens im Politbüros oder inneren anderen Zirkeln der Partei.

Das ist sicherlich die Logik eines jeden Systems, nicht nur bei den Chinesen.

Das sehe ich etwas anders, offene Gesellschaften leben durch die Diskussion, dadurch werden Fehler eher erkannt.

Nur wenn man autokratisch denkt, kommt Kritik der Majestätsbeleidigung gleich.

Disput förder die Kreativität, das weiß man in der Wissenschaft zu gut, geistiger Inzest führt zur Erstarrung.
Das ist übrigens ein Grund, warum despotische Systeme gerne den Anschluß verlieren, auch in Technik und Naturwissenschaft.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 04.Jul.21 um 14:21 Uhr
Zitat von: Ruediger am 04.Jul.21 um 13:57 Uhr
Zitat von: Berthold am 03.Jul.21 um 23:16 Uhr
Zitat von: Ruediger am 03.Jul.21 um 17:34 Uhr
Ja, so recht interessiert kann China nicht sein, denn im Prinzip kann es fast nur schlecht aussehen.

Je diffuser die Herkunft, desto besser für das Land. Denn es können keine Versäumnisse oder gar Fehler entdeckt werden, und das alles führt nur zu ,,Gesichtsverlust". Un das führt zur Schwächer der Rolle der KP.

So zumindest die merkwürdige Logik eines despotischem Systems, offene Diskussionen sind unerwünscht, die gibt es höchstens im Politbüros oder inneren anderen Zirkeln der Partei.

Das ist sicherlich die Logik eines jeden Systems, nicht nur bei den Chinesen.

Das sehe ich etwas anders, offene Gesellschaften leben durch die Diskussion, dadurch werden Fehler eher erkannt.


Ich kenne kein System, das freiwillig seine eigenen Fehler, für die es selber allein verantwortlich ist, offenlegt und diskutiert. In Demokratien geschieht das höchstens durch die Opposition.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ruediger am 04.Jul.21 um 14:24 Uhr
Na ja, Merkels Politik war natürlich alternativlos und fehlerfrei.
Das muß man selbst als Opposition anerkennen.

Selbstkritik gibt es leider viel zu selten, dabei erzeugt so etwas bei mir eher Respekt, wenn jemand seine Fehler erkennt und noch dazu lernt.

Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 04.Jul.21 um 15:10 Uhr
Es hat in Diktaturen natürlich eine ganz andere Dimension da nicht nur Karrieren sondern auch Leib und Leben am Spiel stehen. In China wird in der Forschung systematisch gefälscht vertuscht und betrogen weil die Wissenschaftler schlichtweg angst haben nicht oder nicht ausreichend schnelle und gute Resultate zu liefern, im Wahn des Systems überall besser zu sein als der 'dekadente Westen'. Bedenkenträger und Zweifler sind dort unerwünscht.

Trotzdem waren auch im Westen die Rufmordkampagnen in Sachen Laborhypothese erschütternd. Wer in der angeblich so freien und objektiven Naturwissenschaft heute politisch unkorrekte Hypothesen zur Diskussion stellt lebt auch nicht angenehm. Im besten Fall gibts dann halt einfach kein Geld mehr. Auch eine Art gecancelt zu werden.

Aber es lässt sich in der globalisierten Welt etwas in dieser Dimension nicht mehr langfristig vertuschen. Man wird der Herkunft des Virus und etwaigen Manipulationsversuchen an "Beweisen" früher oder später auf die Spur kommen.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 04.Jul.21 um 15:29 Uhr
Zitat von: Ahriman am 04.Jul.21 um 15:10 Uhr
.
Aber es lässt sich in der globalisierten Welt etwas in dieser Dimension nicht mehr langfristig vertuschen. Man wird der Herkunft des Virus und etwaigen Manipulationsversuchen an "Beweisen" früher oder später auf die Spur kommen.

Das glaube ich nicht.
Es wird auch sobald nicht ans Licht kommen, woher das Gift in Nawalnys Körper stammte. Dafür sind zu viele Gruppen mit teils gegensätzlichen Interessen in die Fragestellung involviert.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 13.Aug.21 um 12:32 Uhr
Peter Ben Embarek, Vorsitzender der Wuhan-Untersuchungskommission der WHO:
Laborunfall oder Infektion von Labormitarbeitern des Wuhan Institute of Virology beim Sammeln von Fledermausproben im Feld ist eine wahrscheinliche Hypothese. Er sei im Februar von den chinesischen Behörden unter Druck gesetzt worden dieses Szenario als "extrem unwahrscheinlich" darzustellen.
ZitatOn 9 February 2021, at the conclusion of his investigation, Ben Embarek said it was "extremely unlikely" that the virus leaked from a lab in Wuhan. Ben Embarak later noted that Chinese officials pressured him to include this phrase in the report. In a Danish documentary aired on August 12, 2021, Ben Embarak stated: "A lab employee infected in the field while collecting samples in a bat cave — such a scenario belongs both as a lab-leak hypothesis and as our first hypothesis of direct infection from bat to human. We've seen that hypothesis as a likely hypothesis".

Außerdem wurde bekannt dass die chinesische Seuchenbekämpfungsbehörde ein weiteres Labor in Wuhan betreibt in dem Versuche mit Coronaviren unter geringeren Sicheheitsstandards und von weniger erfahrenem Personal durchgeführt wurden. Direkt neben dem Huanan-Tiermarkt.
https://www.wsj.com/articles/head-of-who-team-investigating-origins-of-covid-19-calls-for-closer-look-at-china-lab-11628807623
https://www.foxnews.com/health/who-says-covid-19-origin-needs-more-studies-as-top-experts-lab-concern-made-public-for-first-time
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 25.Aug.21 um 16:19 Uhr
Alles bleibt unklar (https://www.n-tv.de/panorama/16-00-Corona-Ursprung-bleibt-in-Geheimdienstbericht-ungeklaert--article21626512.html)
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ruediger am 26.Sep.21 um 13:59 Uhr
,, Im Mittelpunkt der Debatte standen in den vergangenen Monaten zwei Institutionen: das Institute of Virology (WIV) in der chinesischen Millionenstadt Wuhan, dem Schauplatz des ersten bekannten Corona-Ausbruchs weltweit, und die New Yorker NGO EcoHealth Alliance (EHA), die sich der Prävention neu auftretender Krankheiten und Epidemien verschrieben hat. Das WIV verfügt über eine der größten Sammlungen von Fledermausviren weltweit. Die EHA arbeitet seit Jahren eng mit dem chinesischen Institut zusammen; unter anderem flossen US-Forschungsgelder über die EHA nach Wuhan.

Neu veröffentlichte Dokumente geben nun einen tieferen Einblick in die Arbeit der beiden Einrichtungen. Die Frage klären, woher das Virus stammt, können sie nicht. Aber sie befeuern die Diskussion um den Ursprung der Coronapandemie ebenso wie die Debatte über die sogenannte Gain-of-Function-Forschung, bei der Organismen im Labor gefährlicher gemacht werden.

[...]

Der zweite Datensatz enthält zwei weitere Forschungsanträge der EHA. Adressat ist nicht das Verteidigungsministerium, sondern das Forschungszentrum NIAID, das zur US-Biomedizinbehörde NIH gehört und von Anthony Fauci geleitet wird, Amerikas oberstem staatlichen Seuchenexperten. Anders als beim Antrag, der beim Pentagon eingereicht worden war, wurde hier die Förderung bewilligt. Öffentlich gemacht wurden die Dokumente von der Nachrichtenseite »The Intercept«, die sie zuvor herausgeklagt hatte.

Auch hier geht es um gemeinsame Forschungsvorhaben der EHA mit dem WIV und einer anderen Forschungseinrichtung in der chinesischen Metropole, dem Wuhan University Center for Animal Experiment. Neben den ursprünglichen Anträgen enthält der Datensatz, der insgesamt mehr als 900 Seiten umfasst, auch Zwischenberichte der EHA über den Verlauf der Projekte.


Was steht im Pentagon-Antrag?

Im Antrag, den die EHA 2018 bei DARPA einreichte, schildert die New Yorker NGO verschiedene riskante Forschungsvorhaben. Unter anderem sollten »menschenspezifische Spaltstellen« in Sars-ähnliche Viren eingeführt werden. Von besonderem Interesse dabei: eine Spaltstelle, die auf das Enzym Furin einwirken kann, das sich in menschlichen Zellen wiederfindet. Die sogenannte Furin-Spaltstellte ist ein Bestandteil von Sars-CoV-2, die die Fähigkeit des Virus deutlich erhöht, menschliche Zellen zu infizieren.

Vor über einem Jahrzehnt hatten die Virologen Ron Fouchier und Albert Osterhaus vom Erasmus Medical Center in Rotterdam ein ähnliches, damals hochumstrittenes Experiment mit Influenzaviren durchgeführt, bei dem sie eine Spaltstelle in ein vergleichsweise harmloses Grippevirus einfügten – und dabei einen sehr gefährlichen Erreger erzeugten.

Dass Forscher der EHA und des WIV offenbar vorhatten, eine Spaltstelle in das Genom von Coronaviren einzufügen, sehen viele Befürworter der Laborhypothese als Bestätigung ihrer eigenen Sichtweise an. Sars-CoV-2 ist bis heute das einzige bekannte Virus aus der Familie der Beta-Coronaviren, das über eine Furin-Spaltstelle verfügt. Das ließ manche Forscher gleich zu Beginn der Pandemie stutzig werden und die Frage stellen, wie diese Spaltstelle wohl in das Virus gelangt sei.

»Es ist sehr wichtig, jetzt genau zu klären, welche Experimente durchgeführt worden sind und welche nicht.«

Martin Wikelski, Direktor am Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Radolfzell

Obwohl die DARPA den Forschungsantrag ablehnte, halten einige Experten es für denkbar, dass ein Teil der beantragten Experimente durchgeführt wurde. »Solche Anträge schreibt man nicht aus dem Blauen heraus«, sagt Martin Wikelski, Direktor am Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Radolfzell. In den meisten Fällen habe man einen Teil der Versuche, für die man die Forschungsgelder beantrage, schon gemacht. »Das muss jedem klar sein, und deshalb ist es sehr wichtig, jetzt genau zu klären, welche Experimente durchgeführt worden sind und welche nicht.«

[..]

Die Anhänger der Zoonose-These halten zudem dagegen: So außergewöhnlich sei eine Furin-Spaltstelle für Coronaviren nicht. Zwar wurde sie in Beta-Coronaviren bislang nicht nachgewiesen, das Virus HCoV-HKU1 beispielsweise, das zu einer anderen Coronavirus-Untergruppe gehört, hat diese Spaltstelle ebenfalls. Es wurde erstmals 2005 in der chinesischen Großstadt Shenzhen in einem Patienten mit Lungenentzündung entdeckt und ist wahrscheinlich vom Tier auf den Menschen übergesprungen, auch wenn ein endgültiger Beweis fehlt. Zudem, so die Vertreter der Zoonose-Hypothese, sei die Spaltstelle von Sars-CoV-2 »suboptimal«, was gegen Bioengineering im Labor spreche.

[...]

Wie kam das Virus nach Wuhan?

In der aktuellen Debatte spricht für die Zoonose-Hypothese vor allem, dass es sehr viele Erreger von Infektionskrankheiten gibt, die vom Tier auf den Menschen übergesprungen sind. Dabei sei die genaue Art und Weise, wie dieser Übersprung passierte, nicht nur bei Sars-CoV-2 unbekannt, sondern auch bei anderen bekannten Krankheiten wie Ebola und Hepatitis C, argumentieren Befürworter der Hypothese Mitte September in der Fachzeitschrift »Cell«.

»Die Gefahr eines zoonotischen Spillovers ist bekanntermaßen sehr groß«, sagt auch der Zoologe Matthias Glaubrecht von der Universität Hamburg. »Und der Süden Chinas ist besonders gefährdet.«

Wenn das Virus in der Nähe der dort lokalisierten Fledermaushöhlen auf seinen noch unbekannten Zwischenwirt übergesprungen sei, gäbe es möglicherweise eine einfache Erklärung, warum es 2020 in die Millionenstadt Wuhan gelangte, so Glaubrecht: 2019 grassierte in China die Schweinepest und dezimierte die Schweinebestände erheblich. Fleisch von Wildtieren, bekannt als potenzielle Zwischenwirte und Virusüberträger, wurde vermehrt verkauft und verzehrt.

[...]

Auch Martin Wikelski mahnt, dass es »überlebenswichtig« für die Wissenschaft sei, beide Hypothesen sorgfältig und mit wissenschaftlichen Methoden zu prüfen, ohne die Laborhypothese von vorneherein als Verschwörungstheorie abzutun. Ein großer Fehler sei etwa die Solidaritätserklärung bekannter Wissenschaftler mit ihren chinesischen Kollegen gewesen, die im Februar 2020 in der renommierten Fachzeitschrift »Lancet« veröffentlicht wurde – und die, wie man inzwischen weiß, von Peter Daszak von der EHA initiiert wurde.

»Wenn wir als Wissenschaftler anfangen, nicht mehr wissenschaftlich zu denken und uns zu hinterfragen, sondern uns blind gegenseitig zu schützen, dann schaufeln wir uns unser eigenes Grab«, so Wikelski. Wenn die Laborhypothese jetzt doch stimme, dann habe ausgerechnet Donald Trump am Ende recht behalten. »Das wäre schrecklich, aber immerhin eine wichtige Lehre für uns Wissenschaftler«, so Wikelski. »Egal wer rechts und links schreit, wir als Wissenschaftler müssen immer uns selbst gegenüber ehrlich bleiben.«

Die Veröffentlichung des Forschungsantrags in »The Intercept« sei für ihn ein »Wake-up Call«, so Wikelski. »Wir brauchen jetzt dringend eine Diskussion, ob Gain-of-Function-Forschung weiter durchgeführt werden darf.«,,

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/ursprung-der-coronapandemie-neue-dokumente-woher-stammt-das-virus-von-wuhan-a-b6b105bb-aa7e-48f0-a669-5beea71a3b0c
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Claus am 26.Sep.21 um 14:38 Uhr
Kannst du das nicht mal in zwei Sätzen formulieren? Ich als Legastheniker habe nicht so viel Zeit.  :thumb
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 26.Sep.21 um 14:43 Uhr
Zitat von: Claus am 26.Sep.21 um 14:38 Uhr
Kannst du das nicht mal in zwei Sätzen formulieren?

Ich könnte es sogar in einem Satz zusammen fassen: Man weiss nichts genaues, aber man hat viele Vermutungen und davon jede Menge  :classic
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Claus am 26.Sep.21 um 14:46 Uhr
Zitat von: Berthold am 26.Sep.21 um 14:43 Uhr
Zitat von: Claus am 26.Sep.21 um 14:38 Uhr
Kannst du das nicht mal in zwei Sätzen formulieren?

Ich könnte es sogar in einem Satz zusammen fassen: Man weiss nichts genaues, aber man hat viele Vermutungen und davon jede Menge  :classic

Warum nicht gleich so?
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ruediger am 26.Sep.21 um 16:51 Uhr
Zitat von: Claus am 26.Sep.21 um 14:38 Uhr
Kannst du das nicht mal in zwei Sätzen formulieren? Ich als Legastheniker habe nicht so viel Zeit.  :thumb

Ich dachte Du bist Rentner?
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ruediger am 26.Sep.21 um 16:56 Uhr
Zitat von: Claus am 26.Sep.21 um 14:46 Uhr
Zitat von: Berthold am 26.Sep.21 um 14:43 Uhr
Zitat von: Claus am 26.Sep.21 um 14:38 Uhr
Kannst du das nicht mal in zwei Sätzen formulieren?

Ich könnte es sogar in einem Satz zusammen fassen: Man weiss nichts genaues, aber man hat viele Vermutungen und davon jede Menge  :classic

Warum nicht gleich so?


Na ja, zumindest haben die einen Antrag auf Fördergelder für potentiell gefährliche Forschung gestellt und auch erhalten, und das das passt auch noch genau zu dem gefunden Virus, obwohl die Veränderung nicht and der ,,optimalen" Stelle sitzt, aber doch recht auffällig ist.

Und Du maulst hier rum während ich sogar dafür bezahle? :weird
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 27.Sep.21 um 00:55 Uhr
Der Witz an der Sache ist dass die USA Gain of Function Forschung nach China ausgelagert haben weil sie es nicht im Land haben wollten, das wurde unter Obama weitgehend verboten, auch die Finanzierung. Die Forschungsgelder flossen trotzdem nach China weil man die Manipulationen an Viren so gestaltete dass sie de jure nicht unter die Definition von Gain of Function Forschung fallen obwohl sie das natürlich in der Praxis waren. Das hat auch Fauci zugegeben.

Aber soweit muss es gar nicht gekommen sein, es reicht wenn die natürlichen Fledermausviren aus dem WIV sowie dem 2. Labor der chinesischen Seuchenschutzbehörde freigesetzt wurden. Wir wissen heute dass dort mit lebenden Fledermäusen gearbeitet wurde und die Sicherheitsstandards nicht eingehalten wurden.
https://inews.co.uk/news/world/what-really-happened-wuhan-author-fauci-lab-leak-covid-origin-theory-1213724

Ich bin trotzdem skeptisch ob wir da jemals Antworten bekommen werden, die Sache ist sowohl für China ls auch die USA mehr als unangenehm.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 27.Sep.21 um 10:57 Uhr
Hatte ich garnicht verfolgt. Sehr interessant  :thumb
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 27.Sep.21 um 19:41 Uhr
Corona-Verwandter in Laos entdeckt (https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ursprung-des-coronavirus-naechster-sars-cov-2-verwandter-in-laos-entdeckt-a-c65083a1-9cdb-4bc4-b5b9-3057da41e217)
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 27.Sep.21 um 20:42 Uhr
Das ist allerdings interessant, warten wir mal die Publikation ab.
Es nervt aber auch in diesem Artikel dass die Labortheorie mit der gentechnischen Fabriktion eines neuen Virus gleichgesetzt wird. Es geht hier vielmehr darum dass sich gerade in Wuhan die weltgrößte Bibliothek an Fledermausviren befindet und dort auch mit lebenden Tieren gearbeitet wurde - die in Süchina gefangen wurden. Ich halte es für viel wahrscheinlicher dass sich ein Labormitarbeiter mit einem unveränderten Virus angesteckt hat als dass dort etwas völlig Neues zusammengeschustert wurde.

Andererseits gibt es die erwähnte Furin-Spaltungsstelle des SARS-CoV-2 die auch dem Fledermausvirus aus Laos fehlt. Aber die Natur ist erfinderisch und gerade bei Virenschleudern wie Fledermäusen kann da schnell mal ein Genomteil eines anderen Virus ins Genom eines Coronavirus rutschen. Solche Dinge passieren.

Da das Genom von SARS-CoV-2 offenbar aus Bruchstücken verschiedener Vorläufer zusammengesetzt ist wird es sehr schwierig herauszufnden ob diese Kombination natürlich in verschiedenen Wirten entstand oder ob künstlich nachgeholfen wurde.

EDIT:
Eine Schlussfolgerung die ich dem Preprint entnehme ist dass die neu gefundenen Fledermausviren so ähnlich sind dass ein weiterer tierischer Zwischenwirt wie das Schuppentier eigentlich nicht mehr nötig sind. SARS-CoV-2 lässt sich bis auf die Furin-Spaltungsstelle als Mosaik aus verschiedenen Fledermausviren erklären. Folglich ist es nicht unwahrscheinlich dass das Virus direkt von Fledermaus auf Mensch übergesprungen ist, ohne weitere Zwischenwirte.

Das sind natürlich sehr schlechte Nachrichten denn es bedeutet dass es in den Karsthöhlen von Südchina / Nord-Indochina ein gewaltiges Reservoir an Fledermausviren gibt die Menschen infizieren können. SARS-CoV-2 wird sicher nicht die letzte derartige Krankheit sein die uns heimsucht.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 20.Okt.21 um 22:41 Uhr
Alexander Kekulé über neue Erkenntnisse zu Peter Daszaks (nicht)Gain-of-Function-Experimente in China: ""Mein Unwohlsein bezüglich der Möglichkeit, dass es auch ein Laborunfall gewesen sein könnte, ist eher stärker geworden"
ZitatBisher habe er die Labor-Hypothese immer etwas abgetan, so der Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie des Universitätsklinikums Halle. Sein Argument sei gewesen: "Sowas kann sich kein Dr. Mabuse ausgedacht haben." Das Virus habe einige besondere Eigenschaften, die so exotisch seien, dass sie nur aus der Natur kommen könnten.

"Jetzt lese ich aber in dem Antrag von Peter Daszak, dass er genau das machen wollte. Die US-Behörden haben ihm kein Geld dafür gegeben, weil sie gesagt haben, das ist zu gefährlich", erklärt Kekulé. Denn Daszak, ein britisch-amerikanischer Zoologe, spezialisiert auf Infektionskrankheiten, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden, habe genetische Veränderungen an Coronaviren aus Fledermäusen vornehmen wollen. Zwar sei der Förderantrag abgelehnt worden. Daszak habe zu dem Zeitpunkt aber eng mit Wissenschaftlern aus Wuhan kooperiert. Und in dem eingereichten Antrag stehe sogar drin, dass Daszak seine Forschung auf Basis der Corona-Isolate aus Wuhan, die sie dort aus Fledermäusen gewonnen haben, durchführen wolle.
https://www.n-tv.de/panorama/Kekule-sieht-neue-Hinweise-fuer-Laborunfall-article22875216.html

Selbst wenn die Amerikaner - inklusive Daszak - diese Idee letzendlich verworfen haben sollten, ich bin mir sicher in China hatte man keine derartigen Bedenken. Und Daszaks Pläne waren ja bekannt.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 27.Okt.21 um 12:21 Uhr
US bezahlten unübersichtliche Corona-Experimente in Wuhnan. (https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/usa-wuhan-gain-of-function/)
In den USA waren die Experimente zu gefährlich.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ruediger am 29.Okt.21 um 19:36 Uhr
Zitat von: Berthold am 27.Okt.21 um 12:21 Uhr
US bezahlten unübersichtliche Corona-Experimente in Wuhnan. (https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/usa-wuhan-gain-of-function/)
In den USA waren die Experimente zu gefährlich.

Womöglich wollte man das Virus nur für Asiaten tödlich machen.....

In den USA arbeitet man an einem schwierigeren Problem, dort arbeitet man an einer islamischen Lösung.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 19.Nov.21 um 16:36 Uhr
War es doch der Tiermarkt in Wuhan? (https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-ursprung-forscher-findet-patientin-zero-und-weist-der-who-fehler-nach-a-f72d8834-bc7c-44d6-bcc3-f3a2361f089d)
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 19.Nov.21 um 21:59 Uhr
Der Markt hat sicher eine Rolle bei der Evolution des Virus gespielt, ist aber nicht notwendigerweise der Ursprungsort.
https://www.n-tv.de/wissen/Forscher-identifiziert-ersten-Corona-Patienten-article22941580.html

Bis heute wurde kein Tier als "Missing Link" identifiziert und genetisch ist ein solcher Zwischenwirt auch nicht zwingend notwendig.
Ich denke wir müssen uns von simplen Entstehungsszenarien verabschieden. Das Virus ist schrittweise zu dem Killer geworden der Wuhan und dann die ganze Welt lahmgelegt hat. Eine Vorstufe ist mindestens seit November wenn nicht September in Wuhan grassiert, dass legen auch molekulare Untersuchungen des heutigen Virus nahe. Was Mitte-Ende Dezember und möglicherweise am Huanan-Markt passiert ist war möglicherweise eine entscheidende Mutation oder Rekombination die das Virus von einem relativ harmlosen aber ansteckenden Erreger zu einer tödlichen Krankheit gemacht hat.
Titel: Re: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ruediger am 20.Nov.21 um 16:47 Uhr
,, "Es bleibt ja der seltsame Befund, dass, im globalen Maßstab, die Pandemie ausgerechnet in wenigen Kilometern Entfernung von Laboratorien ausbrach, die massiv mit Coronaviren gearbeitet haben", betonte Theißen."

Das ist eben die größte Merkwürdigkeit, womöglich war der Markt nur die Verteilerstation, z.B. ist ein asymptomatischer Mitarbeiter der Labors dort einkaufen gegangen, und hat dort das Ganze gestartet.

Manchmal ist es so einfach.
Titel: Aw: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Berthold am 27.Jul.22 um 21:03 Uhr
Stammt das Virus doch vom Tiermarkt in Wuhan? (https://youtu.be/9GoZpzvWT_c)
Titel: Aw: Ursprung des Covid19-Virus
Beitrag von: Ahriman am 28.Jul.22 um 13:35 Uhr
Wie Rüdiger sagt, es bleibt die Frage wie das Fledermaisvirus auf den Markt kam und wer der mysteriöse tierische Zwischenwirt gewesen sein soll.

Interessant fand ich dass es innerhalb kurzer Zeit mindestens 2 (die Studie schätzt 8) unabhängige Übersprungsereignisse von Tieren auf den Menschen gegeben haben muss um die Linien B und A zu erklären, das ist ungewöhnlich und deutet auf ein relativ großes Virenreservoir hin  - welches aber bislang nicht gefunden wurde. Ich denke die Entstehungsgeschichte des Virus ist wohl komplizierter als wir denken, da müssen einige ungünstige Faktoren zusammengekommen sein. Aber klar ist dass mitte November '19 etwas sehr Entscheidendes auf dem Huan Markt in Wuhan passiert sein muss.

Es ist durchaus denkbar dass sich hier verschiedene Tiere und Menschen wiederholt gegenseitig angesteckt haben bis ein für Menschen hochinfektiöses und hochpathogenes Virus entstand. Vermutlich mindestens Tier-Mensch-Tier-Mensch. Auch scheint das Virus generell eine sehr starke Rückmutationstendenz zu haben was das Erstellen phylogenetischer Stammbäume massiv erschwert. Soll heißen manche reverse Mutationen haben weiterentwickelte Varianten wieder extrem nahe zur Ursprungsvariante gebracht. Da sind im Februar '20 in Malaysia Varianten aufgetaucht die urtümlicher scheinen als jene im Dezember '19, aber klar von diesen abstammen. Linie A ist eindeutig jünger aber genomisch ähnlicher zu Fledermausviren als der ältere B Stamm.

So gibt es auch Fledermausviren aus SO-Asien in weiten Sequenzbereichen quasi identisch mit SARS-Cov2 sind aber das ist nur konvergente Evolution und keine auf gemeinsame Abstammung zurückführbare Homologie. Alles sehr kompliziert aber logisch. Was funktioniert setzt sich durch und so ist es kein Wunder dass das Rad oft mehrmals neu erfunden wurde.
https://www.science.org/doi/10.1126/science.abp8337

Fragen bleiben ob des geringen Zeitrahmens von 1 Monat und der starken Anpassung des Virus an den Menschen trotzdem. Zudem die Studie eine stille Zirkulation des Virus vor Oktober '19 ausschließt. Es muss also bereits bestens an den Menschen angepasst in einem Tier auf dem Markt gekommen sein. Die Autoren räumen selbst ein dass es nach wie vor keine Erklärung dafür gibt wie das Virus auf den Markt gekommen ist und warum man weder in der Lieferkette, noch in anderen Tiermärkten noch in Blutbeuteln der Gesamtpopulation irgendwelche Spuren von Vorläuferviren gefunden hat.

Dabei ist generell der Umstand dass es sich um China handelt zu bedenken. Wir sehen nach wie vor nur was wir sehen sollen und das ist nicht besonders vertrauenswürdig.