gehe zu Seite

Autor Thema: Coelogyne cristata  (Gelesen 56032 mal)


Online Eerika

  • Beiträge: 26964
    • eerikas bilder
Re: Coelogyne cristata
« Antwort #30 am: 27.Feb.10 um 20:28 Uhr »
Meine cristata hat auf das Umtopfen so sauer reagiert, dass es 2 Jahre überhaupt nichts tat.Buchstäblich nichts, nicht mal ein Blatt hat sie geschmissen!


Offline Reinhold

  • Beiträge: 1342
Re: Coelogyne cristata
« Antwort #31 am: 28.Feb.10 um 07:56 Uhr »
Es ist ja interessant zu erfahren, wie sich an der christata die Geister scheiden.
Für einige ist sie problemlos leicht, wie es auch in Büchern steht.
Für andere schwierig, wie es auch in Büchern steht.
Huch.
Und woran scheiden sich die Geister?
Es muß an der individuellen Pflege liegen.
Sprühen? Nicht sprühen? Usw.
Aber so ganz genau werden wir das nicht rauskriegen.
Gruß
LI:


Offline dendrobium

  • Beiträge: 352
Re: Coelogyne cristata
« Antwort #32 am: 28.Feb.10 um 09:00 Uhr »
Meine cristata hat auf das Umtopfen so sauer reagiert, dass es 2 Jahre überhaupt nichts tat.Buchstäblich nichts, nicht mal ein Blatt hat sie geschmissen!

Meine cristata sitzt schon in einer Schale von 40 cm Durchmesser und wenn ich umtopfe nehme ich sie immer wieder raus, entferne das alte Substrat nicht sondern nehme größere Schale und fülle mit neuem Substrat auf. Sie wächst dann weiter als wäre nichts gewesen und blüht jedes Jahr schöner.
Der Ozean kennt keine Ruhe.
Dies gilt auch für den Ozean des Lebens.


Online Eerika

  • Beiträge: 26964
    • eerikas bilder
Re: Coelogyne cristata
« Antwort #33 am: 28.Feb.10 um 12:13 Uhr »
Genau so habe ich es auch gemacht. Eins weiss ich jedenfalls - ich werde sie nicht mehr umtopfen, auch wenn sie schon unter dem Topf zusammen wächst :-D

Li, wenn Du nach eine Pflanze suchst, wo jede Pflanze eine eigene Persönlichkeit hat, da kann ich Dir Dendro spectabile empfehlen :yes


Offline Reinhold

  • Beiträge: 1342
Re: Coelogyne cristata
« Antwort #34 am: 28.Feb.10 um 13:20 Uhr »
...
Li, wenn Du nach eine Pflanze suchst, wo jede Pflanze eine eigene Persönlichkeit hat, da kann ich Dir Dendro spectabile empfehlen :yes
Naja, man lebt doch in einem Spannungsfeld.
Wenn sie "funktionieren", die Orchis, dann sind sie Deko. Sorry, natürlich nicht. Dient nur zur Illustration, dieser kräftige Ausdruck.
Und wenn sie nicht funktionieren, dann kommen uns Zweifel und wir suchen Rat und wir landen im Forum.

Ich habe auf meiner Fensterbank einige Persönlichkeiten. Wenn ich zusammenrücke, dann wäre schon noch PLatz für Zuwachs. Planegg droht.

Aber dann lande ich wieder hier mit klugen & dummen Fragen.
Und da im Forum bekanntlich alles steht, auch das Gegenteil, wird die Orchideenwelt nicht einfacher.
Aber lieber unter Persönlichkeiten stöhnen, als auf der Einheitssuppe schwimmen.
Huch.
Ja, dann ...
LI:


Offline Peter A.

  • Beiträge: 509
  • C. percivaliana `Summit'
Re: Coelogyne cristata
« Antwort #35 am: 12.Mär.10 um 22:21 Uhr »
schönes Foto Uli. Was hast Du getan, damit das weiß der Blüten nicht uberstrahlt? Kannst Du mir näheres zu dem Foto sagen? Danke!
 
mfG Peter

Orchideen, sie umarmen Deine Seele, alles wird gut.


Offline pinkcat

  • Beiträge: 719
Re: Coelogyne cristata
« Antwort #36 am: 13.Mär.10 um 00:48 Uhr »
schönes Foto Uli. Was hast Du getan, damit das weiß der Blüten nicht uberstrahlt? Kannst Du mir näheres zu dem Foto sagen? Danke!
 
Hallo Peter,
das Foto ist eigentlich ganz schnöde drauflosgeblitzt.
Daß das mit dem Weiß gut geklappt hat, liegt wohl daran, daß ich generell zum Unterbelichten neige. Im Photoshop o.ä. holt man dann mit der Belichtungskorrektur aus den Schatten immer noch ne Menge raus, aber niemals aus den Lichtern.
lg
Uli


Offline Lexa

  • Beiträge: 135
Coelogyne cristata - Misserfolg bei der Kultur
« Antwort #37 am: 14.Nov.10 um 12:51 Uhr »
Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit meiner Coelogyne cristata.

Bekommen im Winter 08 als pralles gesundes Pflänzchen, im Frühling 09 sah sie noch so aus:

Da sie anfing über den Topfrand hinaus zu wachsen und die Bulben außerhalb des Topfs immer kleiner wurden, hab ich mir eingebildet ich müsste sie mal umtopfen.
Sie ist jetzt seit Sommeranfang in einer Plastikschale, mit etwas feinerem Rindensubstrat, als Drainage eine relativ dicke Schicht Styroporteile, da die Schale nicht ganz so flach ist.
So sieht das jetzt im Pott aus:


Wie man hier nochmal schön im Detail sehen kann hat sie inzwischen keine einzige pralle Bulbe mehr, alles ist komplett verschrumpelt, einige Bulben wurden braun:


Ich habe sie von Mitte Mai bis in den Oktober hinein auf dem Südbalkon, regengeschützt und schattiert. Im Sommer reichlich gegossen und an heißen Tagen gesprüht. Jetzt steht sie hell, kühl, bei ca.13 Grad und relativ trocken. Nachdem ich sie reingestellt habe wurden dann so gut wie alle Blätter quietschgelb, die hab ich dann abgeschnitten.
Ich habe schön öfter gelesen dass sie auf das umtopfen ein bisschen empfindlich reagiert, aber so...?
Da werd ich wohl noch mehr falsch gemacht haben  :bag
Geblüht hat sie zum letzten Mal im Frühjahr 09, aber sie macht jetzt ein paar Neutriebe und nun möchte ich natürlich alles richtig machen um die Pflanze zu retten.
Ich würde mich sehr freuen wenn jemand einen Tip für mich hätte.

Viele Grüße,
Alexandra.




« Letzte Änderung: 08.Feb.15 um 16:54 Uhr von Berthold »


Offline Ralla

  • Beiträge: 19110
Re: Coelogyne cristata - Misserfolg bei der Kultur
« Antwort #38 am: 14.Nov.10 um 12:56 Uhr »
Waren die Bulben im Sommer praller?
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Phil

  • Beiträge: 2445
    • Photo-Stream
Re: Coelogyne cristata - Misserfolg bei der Kultur
« Antwort #39 am: 14.Nov.10 um 12:57 Uhr »
Diese Pflanze braucht eindeutig mehr Wasser und eine höhere Luftfeuchtigkeit mit guter Luftumwälzung.
Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero


Offline Ralla

  • Beiträge: 19110
Re: Coelogyne cristata - Misserfolg bei der Kultur
« Antwort #40 am: 14.Nov.10 um 12:58 Uhr »
Wenn es kein Wurzelproblem ist, stimme ich Phil zu.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Phil

  • Beiträge: 2445
    • Photo-Stream
Re: Coelogyne cristata - Misserfolg bei der Kultur
« Antwort #41 am: 14.Nov.10 um 13:03 Uhr »
Diese Art hat ja eher feine Wurzeln, die leben aber auch nur, wenn die Substratfeuchte ok ist. Das Wachstum könnte man auf jeden Fall durch höhere Luftfeuchtigkeit anregen und auch die Bulben würden etwas praller werden.

Lexa, wie oft sprühst du denn die Pflanze zur Zeit und wo genau steht sie?
Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero


Offline Uhu

  • Beiträge: 2341
Re: Coelogyne cristata - Misserfolg bei der Kultur
« Antwort #42 am: 14.Nov.10 um 13:06 Uhr »
Da würde ich auch mehr Feuchtigkeit geben. Bei Fensterbankkultur 2x wöchentlich ab unter die Dusche und nach dem Abtropfen hell und kühl aufstellen

Viel Erfolg
Jürgen
Grüße Jürgen


Offline werner

  • Beiträge: 781
  • Steak & Sandwich
Re: Coelogyne cristata - Misserfolg bei der Kultur
« Antwort #43 am: 14.Nov.10 um 13:09 Uhr »
ein paar Tipps:

die Bulben können (oder sollen) viele Jahre über den Topfrand hängen

die Pflanze kann gut bis in den Spätherbst im Freien stehen, auch Dauerregen schadet nicht, sondern nützt eher

ich halte meine nicht mehr trocken über Winter sondern gemäßigt feucht, sie blüht trotzdem

10 Jahre nicht umsetzen  :-D

ins Substrat mehr Moos rein, deines schaut nach reiner Rinde aus
Grüße, Werner


Offline Lexa

  • Beiträge: 135
Re: Coelogyne cristata - Misserfolg bei der Kultur
« Antwort #44 am: 14.Nov.10 um 13:27 Uhr »
Oh, schon so viele Antworten bzw. neue Fragen, ich versuche jetzt mal alle miteinander zu beantworten da ich das mit dem zitieren noch nicht geschnallt habe...

Nein, die Bulben waren den ganzen Sommer über schon so schrumpelig. Ich habe es mit mehr Wasser probiert, aber der Zustand verändert sich nicht mehr.
Sie steht jetzt an einem Südfenster, kühl (ca. 13 Grad), und eher trocken da ich mich ehrlich gesagt nicht getraut habe bei den eher niedrigen Temperaturen mit allzu viel Wasser zu hantieren. Ich sprühe also momentan max. 2 x die Woche.
Gute Luftumwälzung hat sie da die Balkontüre täglich über längere Zeit offen steht.

Ich habe mir beim umtopfen die Wurzeln natürlich angeschaut, aber da ich mit diesen extrem feinen Wurzeln leider keine Erfahrungen habe kann ich gar nicht sagen ob der Zustand gut oder schlecht war  :bag

Wenn ich das jetzt also richtig verstehe sollte ich sie auf jeden Fall feuchter halten (sofern kein Wurzelschaden vorliegt, den ich aber leider nicht ganz ausschließen kann), ruhig mal richtig abduschen, viel Frischluft, höhere Luftfeuchtigkeit und die nächsten Jahre Finger weg von neuen Töpfen...:rot

Vielen lieben Dank!