gehe zu Seite

Autor Thema: Laelia superbiens  (Gelesen 9884 mal)


Offline walter b.

  • Beiträge: 6556
Re: Laelia superbiens
« Antwort #45 am: 23.Apr.19 um 18:17 Uhr »
Sehr schöne Blüten! Toll dass Du den Blütentrieb über den Winter gebracht hast! Gelingt mir nur jedes x-te Jahr. Wenn die Pflanze überhaupt eine Infloreszenz macht...

Viele Grüße
Walter


Offline sabinchen

  • Beiträge: 2473
Re: Laelia superbiens
« Antwort #46 am: 24.Apr.19 um 06:49 Uhr »
WOOOOOW herrlich schöne Blüten :thumb :thumb :thumb
Meine Garten ist meine Seele
liebe Grüße an alle


Offline Muralis

  • Beiträge: 2171
Re: Laelia superbiens
« Antwort #47 am: 25.Sep.20 um 18:27 Uhr »
Heute habe ich etliche Pflanzen in den Wintergarten geholt. Darunter auch die als L. (Sch.) superbiens letztes Jahr gekaufte Jungpflanze von Elsner. Auch dieses Jahr hat sie nur 2 relativ kleine Bulben mit nur 1 Blatt gemacht, also von J1 keine Rede, das dauert Jahre. Und ich war mir eigentlich sicher, dass es gar keine superbiens ist, sondern eine Hybride mit anceps. Eben wegen des einen Blatts und weil auch die Bulben doch etwas zusammengedrückt erscheinen. Außerdem hat das Rhizom dieser Pflanze - im Gegensatz zu meiner früheren (s. Beiträge auf S. 2 dieses Threads) extrem kurze Internodien.

Nun hat aber die Pflanze unzeitgemäß an einem der beiden Leittriebe noch einen neuen, relativ starken Herbsttrieb, auch mit frischen Wurzeln, gestartet. Und da bemerkte ich eben von oben, dass dieser Trieb erstmalig ein 2. Blatt ausbildet - also doch superbiens!
Ich müsste die Pflanze jetzt eigentlich in einen größeren Topf pflanzen, der kleine Topf ist bereits völlig durchwurzelt. Nur ist jetzt meine Kiefernrinde alle. Ich habe damit heute noch die Cattleya xanthina umgetopft, die einen super NT ansetzt und den alten Topf vollständig durchwurzelt hatte. Wegen meiner Fußschmerzen kann ich bis auf weiteres eigentlich keine neue Rinde beschaffen, werde es aber versuchen.

Dauern wird es halt bis zu einer Blüte noch einige Jahre. Bis ich Berthold was abgeben könnte, sicherlich 10 Jahre.


Offline Uhu

  • Beiträge: 2266
Re: Laelia superbiens
« Antwort #48 am: 26.Sep.20 um 17:50 Uhr »
Meine superbiens bleibt den Sommer über im Wintergarten. Trotzdem geht es ihr nicht gut und sie entwickelt sich rückwärts. Wahrscheinlich sind die niedrigen Nachttemperaturen im Winter nicht ihr Geschmack.

Die erwachsene L. superbiens alba ist ganz gut gekommen. Ob sie einen Blütenstand ansetzt lässt sich jetzt noch nicht sagen. Ich hoffe auf einen sonnigen Herbst.
Grüße Jürgen


Offline Muralis

  • Beiträge: 2171
Re: Laelia superbiens
« Antwort #49 am: 26.Sep.20 um 18:44 Uhr »
Hallo Jürgen,

ich habe manchmal das Gefühl, du bist ein wenig zu streng zu deinen Pflanzen  ;-)
Ein bisserl weniger Sonne und ev. ein wenig mehr Dünger wäre nach meinem Gefühl u. U. von Vorteil?
Ich halte praktisch alle im Hochsommer zwar auf der Südseite, aber nur in indirektem Licht, allenfalls mit etwas Morgensonne von Osten.
Seit gestern im Wintergarten hinter Glas bekommt aber die superbiens einen Platz in vorderster Reihe. Was heute eh nicht relevant war bei diesem scheußlichen Wetter. Jetzt gegen Abend sah man allerdings den Schnee in den Voralpen bis gegen 900m herab. L. furfuracea und speciosa blieben trotzdem draußen, die citrina habe ich allerdings hereingeholt.

Meine alte superbiens war vom Wuchs so ähnlich wie deine Pflanzen, mit sehr langen Internodien. Es soll allerdings auch solche mit kompaktem Wuchs geben lt. Walter. Und eine solche ist hoffentlich meine jetzige Pflanze. Diese steckt sowohl die kühlen Temperaturen des WiGa-Winters als auch die kühlen Temperaturen draußen in der Übergangsphase recht locker weg. Sie hat sogar noch jetzt im Spät- und Nachsommer diesen unzeitgemäßen Neutrieb gemacht, der mir ein wenig Sorgen bereitet. Denn für Blüten dürften solche Triebe nicht mehr geeignet sein, das hat schon superbiens-"Altmeister" Dieter festgestellt.
« Letzte Änderung: 26.Sep.20 um 20:18 Uhr von Muralis »


Offline Muralis

  • Beiträge: 2171
Re: Laelia superbiens
« Antwort #50 am: 01.Mär.21 um 10:06 Uhr »
Über den Winter hat sich meine Jungpflanze gut gehalten. Der schwächere Leittrieb war schneller und hat eine richtig starke Bulbe mit 2 großen Blättern gebildet. Der eigentlich stärkere kam voll in den Hochwinter rein, mal sehen, ob der auch jetzt noch an Stärke zulegen kann. Er hat jetzt ebenfalls 2 Blätter. Sieht also gut aus für superbiens (bei dieser Quelle konnte man sich da zuletzt nicht mehr so sicher sein, was das wirklich wird...)

Die Pflanze scheint bei mir unter allen Bedingungen wachsen zu wollen - im Wintergarten im Hochwinter, im Sommer auf der Kellerterrasse. Da muss ich noch einen geeigneten Wachstumsrhythmus reinkriegen, dann könnte es in etwa 2 Jahren mit Blüten soweit sein. Wäre dann statt einer angegebenen J1-Pflanze eine J4  grins
« Letzte Änderung: 01.Mär.21 um 11:17 Uhr von Muralis »