gehe zu Seite

Autor Thema: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)  (Gelesen 40171 mal)


Offline Muralis

  • Beiträge: 2186
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #195 am: 01.Mär.21 um 10:16 Uhr »
ein echtes Prachtstück

Sagen wir einmal so: Sie könnte ein echtes Prachtstück sein. Voller Blüten - wenn sie denn unter etwas härteren Bedingungen gehalten würde. Aber die pfriemlichen dünnen Bulben zeigen ja schon, dass sie zu wenig Licht kriegt und die wohl nicht ausreichenden Tag-/Nachtschwankungen wurden ja schon besprochen.

Ich hab mir noch vor Corona wieder mal eine kommen lassen. Die Bulbe an dem ersten Neutrieb wurde bei diesem Import natürlich sehr schwach und bekam keine Blüte.
Aber der nächste NT wurde dann erstaunlich stark und jetzt sollte es Blüte(n) geben. Schaut im Gegenlicht danach aus, dass es 2 Knospen werden könnten. Ich habe rund ums Jahr Bedingungen mit starken Temperaturschwankungen, sowohl im Winterhalbjahr im Wintergarten, als auch im Sommer auf der Kellerterrasse.

Wir kämpfen beide, die Pflanze ums Überleben und ich dauerhaft mit der Pflege. Unzählige Tauchgänge sind unter diesen Umständen nötig, um sie am Überleben zu halten. Das veranlasst sie aber auch geradezu zwanghaft, blühen zu wollen...



Online Eerika

  • Beiträge: 26819
    • eerikas bilder
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #196 am: 01.Mär.21 um 10:59 Uhr »
Als  ich noch kein GWH hatte, habe ich mir eine citrina gekauft. Auf dem Südfenster hat sie zwar schöne, auch fette Bulben gemacht, aber nie geblüht.
Irgendwann fing ich dann sie zwischen 2 Zimmer zu transportieren - am Tage Südfenster, nachts kühles Zimmer.  Keine Blüten, ich habe die Pflanze verkauft.

Als ich dann GWH hatte, hatte ich 2 und sie wuchsen und blühten problemlos.
Durch das Glasdach natürlich genug Licht und eine Tag-Nacht-Absenkung im Winter in den sonnigen Tagen 10 - 15°.

@Wolfgang: Ich freue mich schon auf die Blütenbilder! :thumb


Offline Reinhold

  • Beiträge: 1321
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #197 am: 01.Mär.21 um 13:33 Uhr »
ein echtes Prachtstück

Sagen wir einmal so: Sie könnte ein echtes Prachtstück sein. Voller Blüten - wenn sie denn unter etwas härteren Bedingungen gehalten würde. Aber die pfriemlichen dünnen Bulben zeigen ja schon, dass sie zu wenig Licht kriegt und die wohl nicht ausreichenden Tag-/Nachtschwankungen wurden ja schon besprochen.

Ich hab mir noch vor Corona wieder mal eine kommen lassen. Die Bulbe an dem ersten Neutrieb wurde bei diesem Import natürlich sehr schwach und bekam keine Blüte.
Aber der nächste NT wurde dann erstaunlich stark und jetzt sollte es Blüte(n) geben. Schaut im Gegenlicht danach aus, dass es 2 Knospen werden könnten. Ich habe rund ums Jahr Bedingungen mit starken Temperaturschwankungen, sowohl im Winterhalbjahr im Wintergarten, als auch im Sommer auf der Kellerterrasse.

Wir kämpfen beide, die Pflanze ums Überleben und ich dauerhaft mit der Pflege. Unzählige Tauchgänge sind unter diesen Umständen nötig, um sie am Überleben zu halten. Das veranlasst sie aber auch geradezu zwanghaft, blühen zu wollen...

Zwei Bemerkungen.
Das, was du an BT zeigst, habe ich, oder hatte ich an/in einigen Bulben. Aber diese Ansätze sind vertrocknet. Ich weiß nicht warum.
"Pfriemelige" Bulben. Wo siehst du die?
Was ich festgestellt habe, ist, daß die Pflanze ihren Wachstumszyklus komplett geändert hat.
Normal war, sie wächst so vor sich hin und bringt dann im Sommer mit Ziel erste Septemberwoche auf den Vorjahresbulben BTs. Und dann, wenn diese BTs sichtbar sind, dann kommt an gleicher Bulbe der NT.
Dieses Verhaltensmuster hat sich geändert.
Deswegen hat sie JETZT schon Neutriebe, aber keine Blütentriebe.

Das Resultat der letzten Jahre? Die Pflanze, groß und krautig und vital wie sie ist, blüht sehr zurückhaltend. Was ich für ungewöhnlich halte, wenn ich sehe, wie anderenorts aus 3 Bulben ein strammer BT wächst.

Ich werde sie solange es geht, deutlich kühler halten. Vielleicht reagiert sie mit Blüten darauf.

Grüße von der Fensterbank und der Gardinenleiste
Reinhold


Offline Muralis

  • Beiträge: 2186
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #198 am: 01.Mär.21 um 17:06 Uhr »
Reinhold, die Bulben deiner Pflanze sind doch ziemlich lang und dünn.
Ich hab eben im Orchideenkurier nachgelesen, in dem folgendes steht: Auch die Pseudobulben der Pflanzen können in ihrer Form von fast kugelrund bis eher länglich variieren. Dieses Merkmal scheint laut dem Experten von der Kultur relativ wenig abhängig zu sein

Also doch eine gewisse Klonabhängigkeit bei diesem Merkmal, wobei die Bulben im Durchschnitt doch eher eiförmig sind, und so war es auch bei den 3 citrinas, die ich bisher hatte. Natürlich wird so ein Merkmal schon auch sehr stark vom Lichtgenuss beeinflusst, das ist für mich nach jahrzehntelanger Pflanzenkultur ziemlich klar. Nehmen wir z.B. die Steinlälien her, wo die Proportionen der Bulben oft extrem vom Lichtgenuss abhängig sind.

Meine Kulturform ist sicherlich auch nicht optimal, von den Bedingungen bin ich auf der entgegengesetzten Seite und habe ziemlich viel Arbeit mit der Pflanze, dafür einen sicheren Blütenansatz. Ob es diesmal wirklich zu einer Blüte führt, muss ich auch erst sehen. Die Wahrheit würde vermutlich irgendwo in der Mitte liegen.


Was ich noch sagen möchte: Der Pflanze nur allein mehr Kälte zu geben, wird vermutlich nicht zum Erfolg führen. Bei mir bekommt die citrina über den Hochwinter einiges an konstanter Kühle oder Kälte ab. Da hat sich nichts bewegt, von einem Blütenansatz war bis dahin nichts zu sehen. Erst jetzt im Februar, wo die Sonne stärker schien, folglich die Temperaturen im Wintergarten im Tagesgang stärker schwankten (10-15°C), entwickelte sich ganz plötzlich der Blütenansatz. Das ist wie bei den Monsun-Dendrobien. An der Notwendigkeit von Temperaturschwankungen wird man also nicht vorbeikommen.
Wenn dir das gelingt, dann wird deine Pflanze um die 10 Blütenstände haben und zu einem echten Prachtexemplar werden!


Offline Reinhold

  • Beiträge: 1321
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #199 am: 01.Mär.21 um 17:24 Uhr »
... Erst jetzt im Februar, wo die Sonne stärker schien, folglich die Temperaturen im Wintergarten im Tagesgang stärker schwankten (10-15°C), entwickelte sich ganz plötzlich der Blütenansatz. Das ist wie bei den Monsun-Dendrobien. An der Notwendigkeit von Temperaturschwankungen wird man also nicht vorbeikommen.
Wenn dir das gelingt, dann wird deine Pflanze um die 10 Blütenstände haben und zu einem echten Prachtexemplar werden!

Ja, so könnte es sein.
Vom Volumen der Pflanze her wären 10 Blütenstände sicher angemessen. Ich wäre mit weniger zufrieden.
Wie gesagt, sie hatte in einigen Bulbe, also zwischen den Blattansätzen Blütentriebe, die aber dann eingetrocknet sind.
Und die Abfolge von zuerst der BT und dann, wenn dieser überhaupt noch nicht fertig ausgebilder ist, an der Bulbenwurzel der kommende NT, die war jahrelang zuverlässig so.
Was ich wieder erlebe, daß die Pflanze nämlich jetzt (zu früh) NTs bringt, das läßt mich befürchten, daß sie wieder durchtreibt.
Wäre schade.

Ich werde sie nachts kühl halten. Bei gekipptem Fenster und zur Zeit mildem Frost kann ich das leicht bewerkstelligen. Tagsüber kriegt sie dann ihre üblichen z.Z. 20°. Mehr geht nicht.
Man wird sehen.

Ich werde dann mal berichten.

Grüße von der Fensterbank
Reinhold


Online Eerika

  • Beiträge: 26819
    • eerikas bilder
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #200 am: 01.Mär.21 um 17:28 Uhr »
Auch die Pseudobulben der Pflanzen können in ihrer Form von fast kugelrund bis eher länglich variieren. Dieses Merkmal scheint laut dem Experten von der Kultur relativ wenig abhängig zu sein
Das sieht ganz danach aus.
Hier das Bild von den Pflanzen bei O&M.
Runde Bulben, längliche Bulben....

Licht und Temperaturunterschiede scheinen das A und O zu sein.

https://www.flickr.com/photos/epicphals/3625896525/sizes/l/


Offline Reinhold

  • Beiträge: 1321
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #201 am: 02.Mär.21 um 11:14 Uhr »
...
Licht und Temperaturunterschiede scheinen das A und O zu sein.
...

Ja, unbedingt.
Ich habe mit dem Minimax mal kontrolliert, was zur Zeit mit der Temperatur los ist. Zwischen Tag und Nacht messe ich 20°/15°. Das erscheint mir in Ordnung.
Aber das Licht.
Die E. citrina kriegt in Richtung Fensterscheibe gerade mal 1.700 Lux. Und das, wenn auf der Hauswand gegenüber die Sonnenstrahlen heute gut reflektiert werden. Bei trübem Wetter dürften das viel weniger sein.
Aber, jetzt kommt es. Auf der Zimmerseite hängt die Pflanze im eigenen Schatten sozusagen und hat 170 Lux. Nichts.
Jetzt muß ich doch mal über einen Strahler nachdenken, sonst macht das ganze wenig Sinn. Wozu sollte ich Pflanzen drangsalieren? Ich sollte zumindest für meine krautigeren Pflanzen, die in ihrem eigenen Schatten stehen, 1 Fenster mit Kunstlicht einrichten.
Ich bitte um Empfehlungen: was wäre gut und preiswert?

Derweil hänge ich die Pflanze täglich um. "One Eighty" Twist/Turn am Fenster  :-)
Grüße von der schattigen Fensterbank
Reinhold


Online Eerika

  • Beiträge: 26819
    • eerikas bilder
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #202 am: 02.Mär.21 um 11:43 Uhr »
Ich dachte, ich schaue mal, was Jay dazu sagt, zur Orientierung ist das immer gut.

Bei citrina sagt er:  is found growing in light shade in oak and pine forests at elevations of 1300 to 2600 meters.

Bei den richtig Sonnenhungrigen (z.B. teil australischen Dendrobien), da ist volle Sonne abgebildet.


Offline Reinhold

  • Beiträge: 1321
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #203 am: 02.Mär.21 um 11:47 Uhr »
Ich dachte, ich schaue mal, was Jay dazu sagt, zur Orientierung ist das immer gut.

Bei citrina sagt er:  is found growing in light shade in oak and pine forests at elevations of 1300 to 2600 meters.

Bei den richtig Sonnenhungrigen (z.B. teil australischen Dendrobien), da ist volle Sonne abgebildet.

Die Fensterbank liefert ein anderes Licht. Das ist nämlich stark gerichtet. Ich kann das mit meinem Luxmeter gut überprüfen. In einem "schattigen" Baum herrscht rundum eine hohe Lichtstärke zumindest unter mexikanischem Strahlesonnenhimmel.
« Letzte Änderung: 02.Mär.21 um 11:48 Uhr von Berthold »


Offline Muralis

  • Beiträge: 2186
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #204 am: 23.Apr.21 um 23:24 Uhr »
Meine Pflanze hat letztlich doch nur eine Blüte gebildet. Nach dem Motto: dicke eiförmige Bulbe, aber lange schmale Blüte mit sehr langer Lippe.
Die Blüte meiner letzten citrina hatte ganz anders ausgesehen. Es war diesmal schon die Knospe unheimlich lang.


Online walter b.

  • Beiträge: 6909
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #205 am: 23.Apr.21 um 23:50 Uhr »
Sehr schön, Wolfgang!
Könnte es sich bei Deiner Pflanze vielleicht auch um eine Prostechea karwinskii handeln?


Offline Muralis

  • Beiträge: 2186
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #206 am: 24.Apr.21 um 07:03 Uhr »
Was ist das? Noch nie was gehört davon...


Offline Reinhold

  • Beiträge: 1321
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #207 am: 24.Apr.21 um 08:04 Uhr »
Was ist das? Noch nie was gehört davon...
http://www.orchidspecies.com/euchkarwinski.htm

Wurde im Forum mehrfach abgehandelt.
Die Diskussion geht darum, ob es sich um ein Synonym oder eine Variante von E. citrina handelt oder eine eigene Art.

http://www.orchidspecies.com/encycitrina.htm

Sonst wär's ja langweilig  :star


Online walter b.

  • Beiträge: 6909
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #208 am: 24.Apr.21 um 12:40 Uhr »
Hallo Wolfgang, meiner Meinung nach müsste meine Pflanze einer Prostechea karwinskii entsprechen.
Achte auf den Flächen und geraden Lippengrund!





Offline Muralis

  • Beiträge: 2186
Re: Prosthechea citrina (Encyclia, später Euchile)
« Antwort #209 am: 24.Apr.21 um 23:04 Uhr »
Ich hatte am Morgen schon ein wenig gegoogelt. Inzwischen war ich unterwegs. Hab jetzt noch schnell ein paar Bilder gemacht.

Eigentlich halte ich das alles für Varianten der extrem formenreichen citrina. Aber wenn es hier 2 Sippen mit unterschiedlichen Bestäubern gibt, dann wird es schon wieder spannend. Die Blüte meiner citrina/karwinskii ist eine ziemliche Kraxen und ich weiß nicht, ob sie meine ästhetischen Ansprüche wirklich erfüllt. Aber sie riecht zumindest einmal sehr gut. Man sollte von citrina agg. eben mehrere verschiedene Klone pflegen, so wie das auch manche machen. Die Art ist bei entsprechender Konsequenz wirklich pflegeleicht und blüht zuverlässig, wenn man die richtigen Rahmenbedingungen bietet und fleißig taucht.

Nun zu den Bildern. Sie zeigen, dass meine Blüte eine sehr lange überwiegend kerzengerade Lippe hat (Bild 1, von unten). Der lange Vorderlappen schwingt dann etwas nach oben und in der Spitze (ohne weißen Rand) wieder nach unten. Die Säule ist tief versteckt und in Seitenansicht nicht zu sehen. Man kann aber von vorne zwischen die überlappenden Seitenlappen hineinblitzen.

Ob das jetzt karwinskii ist, müssen wir die Bestäuber fragen...
« Letzte Änderung: 24.Apr.21 um 23:20 Uhr von Muralis »