gehe zu Seite

Autor Thema: Kultur von Stein-Laelien  (Gelesen 224906 mal)


Offline Carsten

  • Beiträge: 960
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #225 am: 08.Jul.10 um 09:18 Uhr »
Lisa, die harpophylla würde ich nicht vollsonnig stellen. Bei der mantiqueirae kommt ein zweites Blatt, keine Knospe.
Wie lange sind die Pflanzen schon draußen? Ich denke, nach 2 Wochen Halbschatten können sie in die Sonne.


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5066
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #226 am: 08.Jul.10 um 09:55 Uhr »
Will die harpophylla generell weniger Sonne?

Die sind hinter Plexi und bekommen den Nachmittag über Sonne ab. Ans Licht sollten sie mittlerweile gewöhnt sein. Ich frage mich nur, ob ich mit ihnen noch etwas vorsichtig sein sollte, weil sie noch nicht besonders kräftig sind.
Grüße
Lisa


Offline Belo144

  • Beiträge: 391
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #227 am: 08.Jul.10 um 13:30 Uhr »
Hallo Lisa,

die bradei bitte etwas schattiger und sehr luftfeucht halten, die ist noch nicht übern Berg, die harpophylla hängt bei mir ganzjährig im GWH halbschattig, kühl-temperiert und dauerfeucht in einem etwas abgewandelten Substrat aus je 1/3 Bims, Seramis, Rinde 8/16mm mit ganz wenig Holzkohle drin.
Die anderen Beiden kannste nach zwei Wochen in die volle Sonne bringen aber wie oben schon geschrieben mit etwas Kiesabdeckung und dauerfeucht von unten.
Gruß,
Lothar


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5066
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #228 am: 08.Jul.10 um 14:35 Uhr »
Ja, Lothar, die bradei ist noch schwächlich.

Gut, ich stelle die anderen raus. Vielen Dank.  :blume
Grüße
Lisa


Offline Gitti

  • Beiträge: 1310
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #229 am: 08.Jul.10 um 15:44 Uhr »
Noch am Rande bemerkt, harophylla, kautskyi, marcaliana, x Santosi und all diese dünnbulbigen Laelien gehören nicht in Lava, die sind wesentlich dankbarer, wenn sie Rinde bekommen oder aufgebunden kultiviert werden.

Auch pralle Sonne nehmen sie ziemlich übel, eher Halbschatten bis Schatten.

Was die Reifezeit der Samenkapseln betrifft, das ist abhängig von Art und Kulturumgebung. Meine Kapseln an der mirandae waren so ziemlich genau 1 Jahr dran, bis sie reif waren.

viele Grüße

Gitti


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5066
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #230 am: 08.Jul.10 um 21:42 Uhr »
Noch am Rande bemerkt, harophylla, kautskyi, marcaliana, x Santosi und all diese dünnbulbigen Laelien gehören nicht in Lava, die sind wesentlich dankbarer, wenn sie Rinde bekommen oder aufgebunden kultiviert werden.

Hoppla, danke für den Hinweis, Gitti.

Harpophylla ist umgetopft. Die Wurzeln sahen besser aus, als ich vermutete.
Grüße
Lisa


Offline Eerika

  • Beiträge: 26932
    • eerikas bilder
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #231 am: 08.Jul.10 um 23:29 Uhr »
Meine harpophylla, die ich von Gitti bekam, war im Lochtopf aus Ton.
Sie hat sich gut entwickelt, viele kräftige Wurzel gemacht. Als Substrat hat sie gröbere Rindenstücke.


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5066
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #232 am: 08.Jul.10 um 23:38 Uhr »
Meine ist ein Frischimport von BSU, Du warst dabei.  ;-)
Wie gesagt ist sie jetzt in Rinde, aber unzufrieden mit dem bisherigen Wurzelwachstum bin ich jetzt auch nicht:
Grüße
Lisa


Offline Gitti

  • Beiträge: 1310
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #233 am: 09.Jul.10 um 15:11 Uhr »
@Moli,

kannst Du bitte mal die ganze Pflanze knipsen? Was ich hier sehe, sieht nach Jungpflanze aus. Wenn dem so ist, kannst Du die Pflaze auch in Jungpflanzensubstrat topfen, dann geht's mit den Wurzeln schneller voran.

viele Grüße

Gitti


Offline Berthold

  • Beiträge: 83375
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #234 am: 09.Jul.10 um 16:11 Uhr »
Meine ist ein Frischimport von BSU, Du warst dabei.  ;-)
Wie gesagt ist sie jetzt in Rinde, aber unzufrieden mit dem bisherigen Wurzelwachstum bin ich jetzt auch nicht:

Lisa, Deine Bescheidenheit ehrt Dich, die Zwillingschwester

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5066
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #235 am: 09.Jul.10 um 16:30 Uhr »
Ja, Gitti, das ist eine Jungpflanze. In der Rindenmischung ist auch etwas Sphagnum, sollte ok sein.
Grüße
Lisa


Offline Berthold

  • Beiträge: 83375
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #236 am: 09.Jul.10 um 16:36 Uhr »
In der Rindenmischung ist auch etwas Sphagnum, sollte ok sein.

sage bitte später nicht, man hätte Dich nicht gewarnt.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5066
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #237 am: 09.Jul.10 um 16:38 Uhr »
In der Rindenmischung ist auch etwas Sphagnum, sollte ok sein.

sage bitte später nicht, man hätte Dich nicht gewarnt.

Stimmt ja, Dir armen Kerl hat auch niemand gesagt, dass Steinchen keine Minus-Grade vertragen.
Grüße
Lisa


Offline Berthold

  • Beiträge: 83375
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #238 am: 09.Jul.10 um 16:47 Uhr »
In der Rindenmischung ist auch etwas Sphagnum, sollte ok sein.

sage bitte später nicht, man hätte Dich nicht gewarnt.

Stimmt ja, Dir armen Kerl hat auch niemand gesagt, dass Steinchen keine Minus-Grade vertragen.

Ich denke, manche Arten halten -2° über 8 Nachtstunden aus, wenn sie dann am Tage durch die Sonne wieder ordentlich aufgewärmt werden. Kannst Du das mal im Winter testen und dann im Forum darüber berichten?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Gitti

  • Beiträge: 1310
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #239 am: 09.Jul.10 um 17:39 Uhr »
Also genau wissen möchte ich das nicht, mit den -2 Grad. Ich dachte auch, die kommen aus der Sonne und vertragen dann auch die Sonne hier, war aber nicht so.....

Hier schnell noch ein Bild einer macrobulbosa. Oft hört man, dass gloedeniana und macrobulbusa das Gleiche wäre, ist es aber nicht. Schon allein der Habitus der macrobulbosa ist kleiner als der der gloedeniana.

viele Grüße
Gitti