gehe zu Seite

Autor Thema: Kultur von Stein-Laelien  (Gelesen 225077 mal)


Offline orchitim

  • Beiträge: 5972
  • Engagierter Sachse
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #300 am: 07.Sep.10 um 16:36 Uhr »
Naja, hell ist es da schon, nur die Zeitspanne der Belichtung ist mit 6-8 Stunden nicht gerade brasilianisch zu nennen. Genauso wie ich feststellen musste, diesen Sommer, das sie Probleme bekommen wenn bei uns die Langtagphase kommt, einige hatten so ab 13 Sonnenstunden und darüber doch erhebliche Brandschäden, weshalb sie von mir ein schattigeres Plätchen verordnet bekamen.
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.


Offline Berthold

  • Beiträge: 83421
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #301 am: 07.Sep.10 um 16:49 Uhr »
einige hatten so ab 13 Sonnenstunden und darüber doch erhebliche Brandschäden, weshalb sie von mir ein schattigeres Plätchen verordnet bekamen.

ich denke, die "Brandschäden" entstehen, wenn die Blätter im "Dunklen" gewachsen sind und dann ans Licht kommen, oder extremer, wenn sie unter Glas gewachsen sind und dann ins direkte UV-Sonnenlicht gestellt werden.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline orchitim

  • Beiträge: 5972
  • Engagierter Sachse
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #302 am: 07.Sep.10 um 17:17 Uhr »
Nene, aber das Thema hatten wir ja schon.
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.


Offline Berthold

  • Beiträge: 83421
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #303 am: 27.Sep.10 um 19:34 Uhr »
Gutes Wurzelwachstum in Seramis/Neudohum (80/20) und Begleitmoos oben drauf (Plastiktopf).
L. flava/crispata vor 11 Monaten als wurzellose Importpflanze erhalten, dann 4 Monate Kältewachstumspause.

Die Pflanze stand draussen im Garten in der Sonne. Pflege war nicht notwendig.

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Eerika

  • Beiträge: 26945
    • eerikas bilder
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #304 am: 28.Sep.10 um 10:46 Uhr »
Sieht top aus! :thumb


Offline small talk

  • Beiträge: 168
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #305 am: 28.Sep.10 um 12:05 Uhr »
Da kann ich nur beipflichten. Das Ergebnis im Wurzelwachstum ist sehr gut!
Die feinen Wurzeln deuten auf andere Kräuter/Gräser hin. Vielleicht hättest Du doch etwas jäten sollen. Wird sonst das Substrat nicht zu dicht mit der Zeit?
Beste Grüße
Stefan


Offline Berthold

  • Beiträge: 83421
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #306 am: 28.Sep.10 um 12:37 Uhr »
Die feinen Wurzeln deuten auf andere Kräuter/Gräser hin. Vielleicht hättest Du doch etwas jäten sollen. Wird sonst das Substrat nicht zu dicht mit der Zeit?
Beste Grüße
Stefan

Ich habe festgestellt, dass bei Substraten mit Begleitflora (im Wesenlichen Gras) nie Infektionen im Wurzelbereich aufgetreten sind, auch bei höheren Neudohum-Konzentrationen nicht. Aber noch weiss ich nicht, was Ursache und was Wirkung ist.

Wenn man das Gras auf dem Moos regelmässig mäht, werden die Graswurzeln nicht so dicht, höchstens die Laelienwurzeln. Aber Langzeitversuche stehen noch aus, auch bezüglich der Düngung. Bisher wurde nicht gedüngt.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5066
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #307 am: 08.Nov.10 um 15:18 Uhr »
Meine fournieri ist leer geblieben.  :sad:  Vielleicht Lichtmangel im Winter/Frühjahr?


Der aktuelle Trieb hat Knospen, obwohl in letzter Zeit nicht allzu viel Sonne war, entsprechend dünn und lang ist er auch gewachsen.
Mal sehen, ob das was wird zur trüben Jahreszeit.
Grüße
Lisa


Offline Berthold

  • Beiträge: 83421
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #308 am: 08.Nov.10 um 15:23 Uhr »
sieht zwar sehr gesund aber etwas ungepflegt aus mit den nicht abgeschnittenen alten Blütenstielen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5066
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #309 am: 08.Nov.10 um 15:32 Uhr »
Wenigstens hab' ich Blütenstiele.  :-p
Grüße
Lisa


Offline Gitti

  • Beiträge: 1310
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #310 am: 08.Nov.10 um 18:03 Uhr »
Lisa, Du musst nur aufpassen, dass die Knospen aus den Blättern kommen, ansonsten steht einer Blüte nichts im Wege.

Glückwunsch.

viele Grüße
Gitti


Offline Berthold

  • Beiträge: 83421
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #311 am: 08.Nov.10 um 18:10 Uhr »
Lisa, Du musst nur aufpassen, dass die Knospen aus den Blättern kommen,

Glückwunsch.

viele Grüße
Gitti

ja, nachts im Bett mit der rechten Hand das Blatt etwas aufgebogen halten.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5066
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #312 am: 08.Nov.10 um 18:16 Uhr »
Danke für den Tipp, Gitti.
Berthold, das ist machbar, sie schläft tatsächlich nur eine Armeslänge neben mir.  :yes
Grüße
Lisa


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5066
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #313 am: 01.Dez.10 um 12:24 Uhr »
Fournieri blüht, allerdings ist die zweite Knospe heute Nacht abgefallen.
Letztes Jahr im Sommer blühte sie an einer kleineren und dickeren Bulbe. Der erste Trieb von diesem Jahr - links vom blühenden - war leer geblieben.
Grüße
Lisa


Offline Berthold

  • Beiträge: 83421
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #314 am: 11.Jan.11 um 14:36 Uhr »
Das Ansäuern des Substrates mit Eisen-II-Sulfat, wie es teilweise am Naturstandort in Brasilens der Fall ist, führt hier bei der Topfkultur zur Schädigung der Pflanze.

Der Sinn des Versuches war, festzustellen, ob ein saures Substrat das Infektionsrisiko der Pflanze reduziert, damit man mit höherer Düngerkonzentration die Wachstumsgeschwindigkeit vergrössern kann.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)