gehe zu Seite

Autor Thema: Kultur von Stein-Laelien  (Gelesen 231414 mal)


Offline Ralla

  • Beiträge: 19203
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #435 am: 29.Okt.11 um 18:29 Uhr »
Ich habe beim Räumen eine blaue Bonsaischale gefunden. Was passt denn da am besten rein?
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Berthold

  • Beiträge: 85351
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #436 am: 29.Okt.11 um 18:49 Uhr »
Ich habe beim Räumen eine blaue Bonsaischale gefunden. Was passt denn da am besten rein?

meinst Du farblich oder von der Grösse der Schale?

Eine blaue Schale und gelbe Blüten passen zu grünen Blättern. Die blaue Schale passt auch zu rötlichen Blättern.

Dann muss die Pflanzenhöhe natürlich harmonisch zu Schalenbreite passen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Lisa.

  • Beiträge: 5067
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #437 am: 29.Okt.11 um 19:00 Uhr »
Eine blaue Schale und gelbe Blüten passen zu grünen Blättern.

Oder etwas weniger knallig: ein Steinchen mit crèmefarbenen Blüten.  :classic
Oder ein Bonsaibäumchen.
Grüße
Lisa


Offline Ralla

  • Beiträge: 19203
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #438 am: 29.Okt.11 um 19:10 Uhr »
Hehe, ich war in Experimentierlaune. Da ist jetzt ein Teilstück einer Brassavola cebolleta drin. Muss ich morgen mal ein Bildchen machen.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Gitti

  • Beiträge: 1310
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #439 am: 29.Okt.11 um 19:47 Uhr »
Carola, ein Bonsai. :)))))

viele Grüße
Gitti


Offline Eveline

  • Beiträge: 16281
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #440 am: 29.Okt.11 um 19:55 Uhr »
....

Dann muss die Pflanzenhöhe natürlich harmonisch zu Schalenbreite passen.

Sprichst Du vom Goldenen Schnitt?


Offline Ralla

  • Beiträge: 19203
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #441 am: 20.Feb.12 um 20:23 Uhr »
Meine Laelia milleri ist seit ca. 1.5 Jahren bei mir und hat noch nie geblüht. Neutriebe gibt es regelmässig.

Der aktuelle Neutrieb fällt allerdings völlig aus dem Rahmen, er ist mindestens doppelt so gross, wie sonst.

Wie sehen die bei euch aus??
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Muralis

  • Beiträge: 2318
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #442 am: 10.Apr.12 um 21:45 Uhr »
Hallo,

mir kommt diese Pflanze recht intensiv grün vor. Könnte es sein, dass sie nicht allzu viel Licht bekommt?
Meine milleri steht so wie die anderen am südseitig orientierten Wintergarten in voller Sonne und ab Mai draußen. Bulben sind rot und Blätter ebenso überlaufen.

Trotzdem hat der eine neue Spätwintertrieb keine Blütenscheide entwickelt. Hoffe, dass der nun erschienene auf der anderen Seite mit mehr Licht es besser macht. Auf dieser Seite gibt´s nach 3 Jahren Pause auch endlich wieder einen kleinen Blütenstand mit 3 Knospen (hatte die Steinis die letzten Jahre kaum gefüttert).

Viele Grüße
Wolfgang



Offline Ralla

  • Beiträge: 19203
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #443 am: 10.Apr.12 um 23:45 Uhr »
Im Winter ist es möglich, dass das Licht nicht reicht. Mehr, als Süd-Ost-Fenster kann ich ihr im Winter nicht bieten.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Muralis

  • Beiträge: 2318
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #444 am: 19.Apr.12 um 21:30 Uhr »
Hallo!

Hab vor Jahren bei einem der damals anscheinend sehr seltenen Importe eine kleine Laelia pfisteri erworben, die gleich einmal in 2 Teile zerfallen ist. Diese Winzlinge haben sich die Jahre wenig bewegt, sind immer so an der Existenzgrenze dahingegrundelt, haben natürlich nie geblüht.

Letztes Jahr sind sie dann im Sommer etwas schattiger draußen gestanden und ich hab ihnen außerdem mehr Futter gegeben. Ergebnis: eine Bulbe mit mehrfachem Volumen zu den vorigen (wenn auch immer noch klein), und beide haben eine Blütenscheide produziert.

Diese ist den Winter über grün geblieben bis jetzt. Es scheint auch etwas am Grund drin zu sein, es bewegt sich aber nicht. Neutrieb vorerst auch keiner, aber frische Wurzeln. Wird das noch was mit einem Blütenstand? Hab gelesen, dass sie im Frühjahr blühen sollen...

VG Wolfgang
« Letzte Änderung: 30.Mai.17 um 10:42 Uhr von Berthold »


Offline Berthold

  • Beiträge: 85351
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #445 am: 19.Apr.12 um 22:30 Uhr »
Wann die blühen oder wachsen hängt immer davon ab, wie weit sie sich auf die Nordhalbkugel synchronisiert haben. Und letzteres hängt wieder ganz stark von den Kulturbedingungen (Temperatur und Licht) ab. Desahalb ist es schwer zu sagen, in welcher Zyklusphase sie stecken.

Bei mir wollen im Moment 2 von ca. 40 Pflanzen blühen. Die Pflanzen haben eine ähnliche Vergangenheit wie Deine.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Gitti

  • Beiträge: 1310
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #446 am: 19.Apr.12 um 23:05 Uhr »
Hallo Wolfgang,

bist Du Dir sicher, dass das ene pfisteri ist? Sieht mir irgendwie nicht danach aus.

Meine pfisteri sind derzeit alle in Blüte. Nachdem Deine schon länger hier ist, sollte sie eigentlich die Zeitumstellung längst überwunden haben....

Aus der BS Deiner Pflanze kann schon noch eine Blüte kommen, fragt sich nur welche.

Ich selbst habe auch einige Kandidaten hier, wo ich noch die eine oder andere Überraschung erleben werde. Gespannt bin ich auf meine damals erstandene esalqueana, denn die geschlossene Knospe ist jetzt schon pink. :)))

viele Grüße
Gitti


Offline Muralis

  • Beiträge: 2318
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #447 am: 21.Apr.12 um 12:28 Uhr »
Okay, dass es dann eine andere Art sein kann, ist offensichtlich gerade bei Steinlälien jederzeit drinnen  O-)

Wahrscheinlich kann man nicht wirklich was sagen dazu, die beiden Pflanzen sind eigentlich Jämmerlinge, die jahrelang deutlich unter der Blühbarkeitsgrenze dahingedümpelt haben. Andererseits wurden meine Hoffmannseggellas immer streng gehalten, d.h. kalt im Winter und mit viel UV-Strahlung im Sommer. Da kann ein und dieselbe Pflanze schon mal recht verschieden aussehen. Jedenfalls sehen die Pflanzen keiner anderen Steinlälie in meinem Besitz ähnlich.

Wichtig ist im Moment einmal nur, dass überhaupt eine Blüte kommt, und dann können wir sie ja eh bestimmen. Solange die BS grün ist, denk ich auch, dass die Chance lebt. Als pfisteri müsste sie aber eigentlich schon blühen...

VG Wolfgang


Offline Muralis

  • Beiträge: 2318
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #448 am: 21.Mai.12 um 20:27 Uhr »
Habs kaum erwartet, aber heute hat sich die erste milleri-Blüte geöffnet! Wahnsinnsfarbe :thumb
Allerdings: beide Neubulben haben keine BS. Denke aber, dass sie gegen den Herbst zu noch einen weiteren Austrieb mit BS machen werden.

Weiters hat die neue lucasiana ihre erste Blüte geöffnet, leider war die Blüte missgebildet, die Lippe war mit einem Blütenblatt verwachsen. Trotzdem war es eine Wahnsinnspflanze, beim Auspacken schon mit vielen kräftigen Trieben und vor allem mit einem lebenden großen Wurzelsystem!

Die beiden kleinen Neuaustriebe haben sich dank meines permanenten Düngers (Kuhmisthumuswasser  :-D ) rasch entwickelt. Bezüglich Blüte kommt noch eine 2. Chance (rechts hinten). Und ein 3. Neutrieb ist jetzt auch noch erschienen  :classic

VG Wolfgang


Offline Berthold

  • Beiträge: 85351
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Kultur von Stein-Laelien
« Antwort #449 am: 07.Jun.12 um 13:53 Uhr »
Ein interessantes Video über den Naturstandort von Laelia caulescens, von Leni entdeckt. Ich denke, die armen Steinlaelien haben es in der Kultur doch viel besser.

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)