gehe zu Seite

Autor Thema: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)  (Gelesen 197332 mal)


Offline walter b.

  • Beiträge: 7405
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #855 am: 10.Sep.21 um 11:02 Uhr »
Berthold, ich würde die Pflanze umtopfen, die Triebe werden immer kleiner und die Blüte hat auch keine schöne Haltung, was durchaus kaputten Wurzeln geschuldet sein kann. Organisches Material im Substrat kann sich bei Cattleyen der Hoffmannseggella-Sektion auf Dauer rächen, weil sie Umpflanzen nicht gut vertragen, auf ein Vererden des Substrates aber gerne mit Wurzelfäulnis reagieren, was die Pflanzen rasch an die Grenzen ihrer Existenz bringt.

Am besten gedeihen die meisten Arten auf Dauer wohl in einem rein mineralischem Substrat in Tontöpfen. Sie brauchen zwar länger beim Akklimatisieren und trocknen rasch ab sodass sie bei mir im Frühjahr immer wieder dehydrieren, doch bleibt das Substrat einigermaßen dauerhaft stabil und luftig.


Offline Berthold

  • Beiträge: 84612
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #856 am: 10.Sep.21 um 11:19 Uhr »
Berthold, ich würde die Pflanze umtopfen,...

Das würde ich auch machen, aber der Topf gehört jetzt eigentlich den Cynorkis und die sind sehr empfindlich gegenüber umtopfen, weil sie um ihre Knollen ein Biosystem aus organischem Material benötigen. Dieses muss beim Umtopfen als Ganzes transportiert werden. Sonst ist die Gefahr sehr gross, dass sie kein neues bilden und dann absterben.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 7405
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #857 am: 10.Sep.21 um 12:59 Uhr »
Das ist natürlich schade, aber da muss man verständlicherweise eine Entscheidung treffen. Dass die zu Ungunsten der Cattleya longipes ausgeht, liegt absolut in Deinem Ermessen.
Vielleicht hat die Pflanze inzwischen aber auch keine funktionierenden Wurzeln mehr und Du kannst sie herausziehen, ohne Viel kaputt zu machen. Dann ginge halt wieder der steinige Weg mit der Bewurzelung los, doch machen die meiner Erinnerung nach ihre Wurzeln mit Triebabschluss nach der Blüte...