gehe zu Seite

Autor Thema: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)  (Gelesen 193218 mal)


Offline Muralis

  • Beiträge: 2221
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #300 am: 14.Okt.13 um 18:29 Uhr »
Da wäre es ja mal interessant zu wissen, ob denn bei den hier aufgelisteten Arten ev. auch Standortsvarietäten dabei sind? Was ist wirklich der gravierende Unterschied zwischen einer mixta und einer alvaroana? Vegetativ schaut eine presidentensis eigentlich einer cardimii sehr ähnlich (hoffe, letztere wird nächstes Jahr bei mir blühen)....
rupestris und tereticaulis nehme ich ohnehin nicht mehr als 2 verschiedene Arten ernst.

Inzwischen sind übrigens alle 5 Blüten meiner fournieri offen. Die Blüten des 2. Triebes blieben etwas kleiner, haben dafür tatsächlich einen ganz schwachen rötlichen Hauch, ganz im Gegensatz zu den anderen Blüten. Find ich merkwürdig, da doch beide Blütenstände eindeutig derselben Pflanze (ohne Rot in den grünen Pflanzenteilen trotz voller Besonnung im Spätsommer) entspringen.

Und gestern ist auch noch der 3. Trieb geploppt - der wär auch noch gut gefüllt!
Die Frage ist allerdings, ob ich da die Knospen so wie beim 2. noch unbeschadet rausbekomme. Da herrscht bereits Platzmangel...

Eine hab ich dann noch - die colnagoi. Scheint eine sehr blühwillige Art zu sein. So dreckig kann es der gar nicht gehen, dass sie nicht Blüten schiebt.





Offline Eerika

  • Beiträge: 26945
    • eerikas bilder
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #301 am: 14.Okt.13 um 19:38 Uhr »
Das Bestimmen der Stenlälien hier herüben erweist...
Ich hätte da eine Frage: Wieso nennst Du die Laelien eigentlich Lälien? :ka


Offline Muralis

  • Beiträge: 2221
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #302 am: 14.Okt.13 um 20:18 Uhr »
Ganz einfach - da es ein eingedeutschtes Wort ist, wie man an der Endung erkennt  ;-)


Offline Eerika

  • Beiträge: 26945
    • eerikas bilder
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #303 am: 14.Okt.13 um 21:08 Uhr »

Wiki sagt jedenfalls folgendes:
... Die Laelien wachsen, je nach Art, epiphytisch oder lithophytisch....
http://de.wikipedia.org/wiki/Laelia_%28Orchideen%29

Muss es nach Deine Grammatik dann auch nicht Cättleyen und Häbenarien heissen?  :bag
Ich frage deswegen, weil ich nicht gebürtige Deutsche bin, sondern "eingedeutscht", da möchte man schon alles genau UND richtig wissen.


Offline Berthold

  • Beiträge: 83421
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #304 am: 14.Okt.13 um 21:16 Uhr »

Muss es nach Deine Grammatik dann auch nicht ... Häbenarien heissen?  :bag
Ich frage deswegen, weil ich nicht gebürtige Deutsche bin, sondern "eingedeutscht", da möchte man schon alles genau UND richtig wissen.

Eerika, ein gebürtiger Deutscher sollte es aber auch alles genau und richtig wissen.

Als gebürtiger Bochumer kann ich Dir sagen, es heisst Habenaria, nicht Häbenaria
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Muralis

  • Beiträge: 2221
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #305 am: 15.Okt.13 um 20:35 Uhr »
Von mir jetzt auch noch eine Antwort dazu, obwohl ich ja viel lieber über die Steinlälien/-laelien an sich diskutieren würde.
Bei Wikipedia sehe ich dazu keine wirkliche Kompetenz, wird von mir kaum in irgendeiner Frage genutzt; die Letztversion drückt letztlich die Einzelmeinung eines Schreibers dort aus.

Ich habe keine Ahnung, ob es zu dieser Frage eine allgemeingültige Konvention gibt, bezweifle es aber. Deshalb schreibe ich in einem Forum schnell ohne nachzudenken die Version, die mir intuitiv nahe steht. Da es also offensichtlich ein eingedeutschtes Wort ist, entschied ich mich für den Buchstaben "ä", den wir in Deutsch ja haben. Im Gegensatz zu den Lateinern (z.B. Römer, Altpapst Benedikt etc.), denen dieser Buchstabe nicht zur Verfügung stand/steht, und die daher "ae" für diesen Laut schrieben, was auf der Tastatur umständlicher ist und nicht zur deutschen Sprache passen will.

Mit Cattleyen und Habenarien hat das wiederum gar nix zu tun, da es dort um den Laut "a" geht, wo schreibmäßig auch eingedeutscht nichts geändert werden kann oder muss.
Aber mir ist es ja ehrlich gesagt ziemlich wurscht, ob hier einer von seinen Lälien oder Laelien berichtet, da lese ich einfach drüber. Und das, obwohl ich berufsmäßig nach (wirklichen) Rechtschreibfehlern jage....

VG Wolfgang


Offline Eerika

  • Beiträge: 26945
    • eerikas bilder
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #306 am: 15.Okt.13 um 20:44 Uhr »
Ich dachte immer, Laelia ist ein lateinisches Wort, aber egal...

...machen wir weiter mit Steinchen.

Bei meinen wachsen die Knospen / Rispen im GWH so langsam, dass die bald Oxyglossumknospen konkurrenz machen können.
Ist das normal, dass sie in dieser Jahreszeit so langsam wachsen?


Offline Muralis

  • Beiträge: 2221
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #307 am: 15.Okt.13 um 20:57 Uhr »
Noch einmal: "Laelia" schon, "Lä(ae)lien nicht - die lat. Mehrzahl von Laelia müsste "Laeliae" heißen, wenn mich meine schon lang vergangenen 6 Schulstufen Latein nicht im Stich lassen  :-D

Zum Knospenwachstum: Das scheint artenmäßig sehr unterschiedlich zu sein. Während die Laelia fournieri (ich würde hier nie Lälia fournieri schreiben) in dieser Hinsicht abgefahren ist wie ein Schirennläufer, so bastelt inzwischen die Laelia colnagoi gewaltig langsam an ihren beiden Knospen herum. Aber es wird. Der Wetterbericht verheißt noch einige warme Tage im Oktober, das wird sich ausgehen.


Offline Berthold

  • Beiträge: 83421
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #308 am: 15.Okt.13 um 20:58 Uhr »
Ich dachte immer, Laelia ist ein lateinisches Wort, aber egal...

ja, ich denke, es ist ein lateinischer Name.
Laelia (Gattin des Mucius Scaevola), Tochter des römischen Konsuls von 140 v. Chr., Gaius Laelius, und Gattin des Augurs Quintus Mucius Scaevola


.. Und das, obwohl ich berufsmäßig nach (wirklichen) Rechtschreibfehlern jage....

VG Wolfgang

Demnach wäre "Lälia" ein echtes Jagdobjekt für Wolfgang
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Muralis

  • Beiträge: 2221
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #309 am: 15.Okt.13 um 21:07 Uhr »
Berthold, da hast du jetzt anscheinend meinen vorigen Beitrag nicht mehr gelesen...


Offline Muralis

  • Beiträge: 2221
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #310 am: 26.Okt.13 um 17:57 Uhr »
.... so bastelt inzwischen die Laelia colnagoi gewaltig langsam an ihren beiden Knospen herum. Aber es wird. Der Wetterbericht verheißt noch einige warme Tage im Oktober, das wird sich ausgehen.

Ja, ist sich noch im Oktober ausgegangen. Noch dazu an unserem Nationalfeiertag.
Das ist aber nun die unwiderruflich letzte Blüte einer Stein-Cattleya für heuer  grins



Offline Eerika

  • Beiträge: 26945
    • eerikas bilder
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #311 am: 26.Okt.13 um 18:01 Uhr »
Wunderschön! :thumb


Offline Berthold

  • Beiträge: 83421
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #312 am: 26.Okt.13 um 18:09 Uhr »
Ja, ist sich noch im Oktober ausgegangen. Noch dazu an unserem Nationalfeiertag.
Das ist aber nun die unwiderruflich letzte Blüte einer Stein-Cattleya für heuer  grins

Wolfgang, eine sehr hübsche dunkelroter Blüte.
Meine Pflanze braucht noch ein paar Wochen zur Erstblüte nach 4 Jahren Marl-Kultur. Eigentlich wollte sie abfaulen, aber die Lebensfreude hat gesiegt.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Muralis

  • Beiträge: 2221
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #313 am: 26.Okt.13 um 19:05 Uhr »
Servus Berthold - ich glaube, gerade die colnagoi ist ein Muster an Lebensfreude! An meinem Totalbild sieht man ja, dass die Pflanze eigentlich ein Wrack ist. Sowas dürfte man in Wahrheit nicht verkaufen, wie die bei mir angekommen ist.

Ich wollte nur einmal versuchen, die mitgelieferte Knospe zum Blühen zu bringen. Das ist gelungen, und ich dachte, das war´s. Dann macht die heuer diesen winzigen Austrieb mit 2 Blättern - und endlich kommt da tatsächlich noch was raus. Also ich freu mich wirklich, weil diese beiden Blüten auf meinem Mist gewachsen sind. Somit sind sie auch schön, Eerika, wenngleich die Haltung der colnagoi für eine Steinlälie ein wenig seltsam ist.

Aber es wird schon noch einige Jahre sorgsamer fehlerfreier Pflege bedürfen, um die wirklich wieder auf Vordermann zu bringen.


Offline Eerika

  • Beiträge: 26945
    • eerikas bilder
Re: Arten der Stein-Laelien
« Antwort #314 am: 26.Okt.13 um 19:50 Uhr »
Servus Berthold - ich glaube, gerade die colnagoi ist ein Muster an Lebensfreude! An meinem Totalbild sieht man ja, dass die Pflanze eigentlich ein Wrack ist. Sowas dürfte man in Wahrheit nicht verkaufen, wie die bei mir angekommen ist.
War das als etablierte Pflanze verkauft worden oder war das Frischimport.

Meine hat dieses Jahr auch eine kleinere Bulbe gemacht und hat jetzt Knospen in der Scheide.
Viel ""hübschere" colnagois findet man im Net auch nicht. Viel hübscher ist auch mein nicht, habe es im Frühjahr gekauft. Sie hat dicke fette Wurzel gemacht und sitzt fest im Topf. (das ganz ohne Blaukorn  :bag :blush: )
Mit Blüten wird es aber noch dauern.