gehe zu Seite

Autor Thema: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)  (Gelesen 200414 mal)


Offline walter b.

  • Beiträge: 7687
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #855 am: 10.Sep.21 um 11:02 Uhr »
Berthold, ich würde die Pflanze umtopfen, die Triebe werden immer kleiner und die Blüte hat auch keine schöne Haltung, was durchaus kaputten Wurzeln geschuldet sein kann. Organisches Material im Substrat kann sich bei Cattleyen der Hoffmannseggella-Sektion auf Dauer rächen, weil sie Umpflanzen nicht gut vertragen, auf ein Vererden des Substrates aber gerne mit Wurzelfäulnis reagieren, was die Pflanzen rasch an die Grenzen ihrer Existenz bringt.

Am besten gedeihen die meisten Arten auf Dauer wohl in einem rein mineralischem Substrat in Tontöpfen. Sie brauchen zwar länger beim Akklimatisieren und trocknen rasch ab sodass sie bei mir im Frühjahr immer wieder dehydrieren, doch bleibt das Substrat einigermaßen dauerhaft stabil und luftig.


Offline Berthold

  • Beiträge: 85301
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #856 am: 10.Sep.21 um 11:19 Uhr »
Berthold, ich würde die Pflanze umtopfen,...

Das würde ich auch machen, aber der Topf gehört jetzt eigentlich den Cynorkis und die sind sehr empfindlich gegenüber umtopfen, weil sie um ihre Knollen ein Biosystem aus organischem Material benötigen. Dieses muss beim Umtopfen als Ganzes transportiert werden. Sonst ist die Gefahr sehr gross, dass sie kein neues bilden und dann absterben.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 7687
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #857 am: 10.Sep.21 um 12:59 Uhr »
Das ist natürlich schade, aber da muss man verständlicherweise eine Entscheidung treffen. Dass die zu Ungunsten der Cattleya longipes ausgeht, liegt absolut in Deinem Ermessen.
Vielleicht hat die Pflanze inzwischen aber auch keine funktionierenden Wurzeln mehr und Du kannst sie herausziehen, ohne Viel kaputt zu machen. Dann ginge halt wieder der steinige Weg mit der Bewurzelung los, doch machen die meiner Erinnerung nach ihre Wurzeln mit Triebabschluss nach der Blüte...


Offline Machu Picchu

  • Beiträge: 609
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #858 am: 26.Sep.21 um 20:17 Uhr »
Die erste C. fournieri hat ihre drei Blüten geöffnet, die zweite folgt bald:
_________________________________________________
Liebe Grüße
Hans


Offline Muralis

  • Beiträge: 2307
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #859 am: 28.Sep.21 um 15:59 Uhr »
Bei mir blüht schon den ganzen Sommer her die "orange Gefahr" draußen auf der Kellerterrasse. Zuletzt erblüht ist eine als Jungpflanze (in 2 Jahren blühfähig) seinerzeit von O&M erworbene Cattleya sanguiloba. Sie hat die mit Abstand schmälsten Blütenblätter der 3 orangen Arten. Wenn es sanguiloba als gute Art gibt, dann ist es wohl eine?


Offline Muralis

  • Beiträge: 2307
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #860 am: 28.Sep.21 um 16:07 Uhr »
Hier eine schon ältere Pflanze, die ich vor ein paar Jahren als "cinnabarina" von O&M gekauft habe. Sie hatte heuer 3 Blütenstände. Walter meinte voriges Jahr, es sei auf Grund der Farbe der Lippenseitenlapen doch eher eine sanguiloba. Die Blüten sind aber deutlich kleiner als jene der kleinen sanguiloba, haben auch einen gänzlich anderen Habitus. Ich bin jetzt eher doch wieder für cinnabarina....


Offline walter b.

  • Beiträge: 7687
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #861 am: 28.Sep.21 um 16:14 Uhr »
Ja, diese Arten sind tückisch. Ich bin mir auch nie sicher was da gerade blüht. Cattleya cinnanarina, cowanii und sanguiloba sind sich sehr ähnlich. Bei der sanguiloba sollte die Lippe stabil rot (mit dunkleren Adern) bleiben...


Offline Muralis

  • Beiträge: 2307
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #862 am: 28.Sep.21 um 16:15 Uhr »
Jetzt noch die "cowanii", die blüht schon ziemlich lange, ein paar Blüten des Blütenstandes verblühen schon, daher nur der vordere Teil. Die Blüten sind wieder etwas filigraner. Insgesamt sieht die Pflanze der cinnabarina aber recht ähnlich, es ist vll. nur eine besondere Form der cinnabarina. Eine Art cowanii gibt es ja offiziell nicht.

Insgesamt komme ich zu der Meinung, dass es bei den Felsen-Cattleyen keinen echten Durchblick gibt. Nur in wenigen Fällen kann man Pflanzen eindeutig bestimmen. Ich habe z.B. 2 reginae, die mit höchster Wahrscheinlichkeit 2 verschiedene Arten sein müssen. Die Geschichte mit bradei und cardimii kennen wir auch schon, da hat aber auch Rosim derart helle bradeis fotografiert. Alsoich muss da leider passen und erfeue mich an den diversen Blüten. Das schönste ist einfach, wenn man möglichst viele Pflanzen zum Blühen bringt  :yes


Offline walter b.

  • Beiträge: 7687
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #863 am: 28.Sep.21 um 16:26 Uhr »
Jetzt noch die "cowanii", die blüht schon ziemlich lange, ein paar Blüten des Blütenstandes verblühen schon, daher nur der vordere Teil. Die Blüten sind wieder etwas filigraner. Insgesamt sieht die Pflanze der cinnabarina aber recht ähnlich, es ist vll. nur eine besondere Form der cinnabarina. Eine Art cowanii gibt es ja offiziell nicht.

Stimmt, cowanii ist wohl eine besonders großblütige cinnabarina.


Insgesamt komme ich zu der Meinung, dass es bei den Felsen-Cattleyen keinen echten Durchblick gibt. Nur in wenigen Fällen kann man Pflanzen eindeutig bestimmen. Ich habe z.B. 2 reginae, die mit höchster Wahrscheinlichkeit 2 verschiedene Arten sein müssen. Die Geschichte mit bradei und cardimii kennen wir auch schon, da hat aber auch Rosim derart helle bradeis fotografiert.

Manche der gelben Arten haben auch an den Standorten Blüten mit unterschiedlich tief getönten Blüten.

Also ich muss da leider passen und erfeue mich an den diversen Blüten. Das schönste ist einfach, wenn man möglichst viele Pflanzen zum Blühen bringt  :yes

Ich komme auch immer wieder zu dieser Einsicht. Obwohl ich schon gerne passende Schilder in den Töpfen stecken habe...


Offline Muralis

  • Beiträge: 2307
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #864 am: 28.Sep.21 um 16:52 Uhr »
Super, da sind wir einer Meinung  :yes

Ich hab jetzt übrigens herausgefunden, wie man die crispilabia/mantiqueirae zur Blüte bringt. Nachdem ich sie in eine größere Schale verpflanzt habe, hat sie etwa 5 NT gemacht. Ich habe die Pflanze dabei an die Vorderkante der Kellerterrasse gestellt, sodass sie von der harten Sommersonne erreicht wurde. Die Blätter der Triebe sind jetzt zwar eher gelb statt vorher dunkelgrün, doch 2 gar nicht so große Triebe machten eine BS, wo jetzt etwas Dunkles drin zu erkennen ist.

Wie man an Standortfotos gesehen hat, stehen die dort in der prallen Sonne und blühen wie die Bösen. Das muss doch auch hier funktionieren...


Offline walter b.

  • Beiträge: 7687
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #865 am: 28.Sep.21 um 17:20 Uhr »
Ja, die wachsen auf Felsen zwar in Bodennähe aber an den höchsten und exponiertesten Stellen in voller Sonne, davon konnte ich mich persönlich überzeugen. Daneben Acianthera teres büschelweise in voller Blüte, ein wundervoller Anblick!


Offline cklaudia

  • Beiträge: 614
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #866 am: 29.Sep.21 um 18:07 Uhr »
Wunderschöne Blütenbilder, Hans und Muralis!
Ich hatte bis letztes Jahr eine Kreuzung eines Schweizer Züchters, in der je eine Primärhybride der sanguiloba als auch der cinnabarina steckten. Muralis, deine Pflanzen erinnern mich total an die. Sie hatte einfach ein helleres orange.
Leider hat sie mir wohl meine Pflegeausfälle irgendwann übel genommen,  :heul sie ist nicht mehr.  :heul
Sie war eigentlich pflegeleicht, wuchs und blühte zuverlässig. Sind die Naturformen schwieriger?
Lg Claudia


Offline Muralis

  • Beiträge: 2307
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #867 am: 30.Sep.21 um 21:58 Uhr »
Sind die Naturformen schwieriger?

Gar nicht. Die meisten funktionieren ganz gut, wenn man ihre Grundansprüche ernst nimmt. Ist halt tägliche Arbeit, gerade im Sommer, wenn das mineralische Substrat schon nach kurzer Zeit wieder austrocknet.


Offline Muralis

  • Beiträge: 2307
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #868 am: 05.Okt.21 um 15:20 Uhr »
Die habe ich als bradei gekauft, was es wirklich ist - k. A.
Genauso blässlich wie eine andere bradei.


Offline walter b.

  • Beiträge: 7687
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #869 am: 05.Okt.21 um 16:09 Uhr »
Sehr schön!

Kann es eventuell presidentensis sein? Ist aber nur geraten, weil ich die schon recht blass gesehen zu haben mich zu erinnern glaube...