gehe zu Seite

Autor Thema: Ophrys apifera  (Gelesen 34801 mal)


Offline orchis pallens

  • Beiträge: 5742
  • Orchideenfan 😊
Re: Ophrys apifera
« Antwort #195 am: 22.Dez.20 um 18:07 Uhr »
Leichten bis mittleren Frost (ca. -10°C) an den Blättern überstehen sie gut. Die Blätter im gefrorenen Zustand sind stark bruchgefährdet. Auch sollten sie in starkem Licht der Februar- oder Märzsonne nicht gefriertrocknen.

Deshalb räume ich sie ja dann rein, Berthold, damit sie diesen Stress nicht durchmachen müssen
Blumen sind das Lächeln der Erde


Offline Berthold

  • Beiträge: 83565
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys apifera
« Antwort #196 am: 22.Dez.20 um 18:11 Uhr »
Ja, das ist klug, wenn man gesunde kräftige Topfpflanzen haben möchte. Ich streue im Garten ein paar Blätter auf die Rosetten, wenn sich ein starker Kahlfrost ankündigt.
Bei Riemenzungen ist das sehr ratsam, denn die Rosetten frieren zu 80% ab, was die Pflanze merklich schwächt, aber nicht umbringt.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline orchis pallens

  • Beiträge: 5742
  • Orchideenfan 😊
Re: Ophrys apifera
« Antwort #197 am: 15.Mai.21 um 18:33 Uhr »
Ophrys apifera, bei mir langlebig und robust
Blumen sind das Lächeln der Erde


Offline Berthold

  • Beiträge: 83565
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys apifera
« Antwort #198 am: 15.Mai.21 um 18:41 Uhr »
Ophrys apifera, bei mir langlebig und robust

In Topfkultur, oder, Jan?

Im Garten verschwinden die Pflanzen meist nach der Blüte, dafür säen sie sich aber gut aus, soll in der Natur ebenso sein.
Deshalb werden in der Natur starke scheinbare Bestandsschwankungen beobachtet. In manchen Jahren erscheinen überhaupt keine Pflanzen, 2 Jahre später blühen wieder sehr viele Individuen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline orchis pallens

  • Beiträge: 5742
  • Orchideenfan 😊
Re: Ophrys apifera
« Antwort #199 am: 15.Mai.21 um 19:12 Uhr »
Natürlich in Topfkultur, wie immer...
Blumen sind das Lächeln der Erde


Offline manilson

  • Beiträge: 227
Re: Ophrys apifera
« Antwort #200 am: 16.Mai.21 um 10:35 Uhr »
Gefällt mir sehr gut deine Apifera  :thumb


Offline walter b.

  • Beiträge: 7039
Re: Ophrys apifera
« Antwort #201 am: 17.Mai.21 um 09:42 Uhr »
Sehr schön!

Müssten sie nicht auch in Freilandkultur langlebiger sein, wenn man die Infloreszenzen nicht oder nicht vollständig Samen ansetzen lässt oder vielleicht auch bei Vollblüte ganz abschneidet?


Offline Berthold

  • Beiträge: 83565
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys apifera
« Antwort #202 am: 17.Mai.21 um 10:08 Uhr »
Sehr schön!

Müssten sie nicht auch in Freilandkultur langlebiger sein, wenn man die Infloreszenzen nicht oder nicht vollständig Samen ansetzen lässt oder vielleicht auch bei Vollblüte ganz abschneidet?

Ja, wenn man die Blüten abschneidet, ist sie immer langlebiger. So kann man auch aus jeder 2-jährigen Staude eine 3- oder 4-jährige machen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 7039
Re: Ophrys apifera
« Antwort #203 am: 17.Mai.21 um 10:43 Uhr »
Gab es nicht Leute hier die einzelne Pflanzen seit vielen Jahren pflegen, auch im Freien?


Offline Berthold

  • Beiträge: 83565
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys apifera
« Antwort #204 am: 17.Mai.21 um 11:02 Uhr »
Gab es nicht Leute hier die einzelne Pflanzen seit vielen Jahren pflegen, auch im Freien?

Ja, ich zum Beispiel.
Es säen sich in einer Gartenecke immer wieder Pflanzen aus. Sie brauchen etwa 3 Jahre bis zum Aufblühen, dann verschwinden sie.
Wenn ich sie nach dem Aussamen umpflanze, erscheinen sie manchmal im nächsten Jahr wieder. Wenn ich die Blüten abschneide, kommen sie meist wieder. Aber das ist natürlich im Garten unsinnig, denn sie sollen sich ja aussäen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Manne

  • Beiträge: 7866
Re: Ophrys apifera
« Antwort #205 am: 10.Jun.21 um 23:15 Uhr »
walter, ich habe da heute zwei weinberge hinter meinem eine besondere bienenform gefunden.
was hältst du davon? sind so um die dreißig stück.
« Letzte Änderung: 10.Jun.21 um 23:21 Uhr von Manne »


Offline Manne

  • Beiträge: 7866
Re: Ophrys apifera
« Antwort #206 am: 11.Jun.21 um 12:27 Uhr »
es ist keine hybride sondern ein reiner apifera clon.


Offline walter b.

  • Beiträge: 7039
Re: Ophrys apifera
« Antwort #207 am: 11.Jun.21 um 17:49 Uhr »
Wunderschön ist die, ganz super!! Ist meiner Meinung nach irgendwas in die Richtung var. bicolor, obwohl die nochmal etwas anders aussieht. Jedenfalls hat sie kein Mal, toll!
Da die Biene sich ja in der Regel selbst bestäubt, stabilisieren sich solche Mutationen oft an den Vorkommen und bilden Bestände.
Wenn Dir da einmal eine überbleibt, gib Bescheid!


Offline Berthold

  • Beiträge: 83565
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys apifera
« Antwort #208 am: 15.Jun.21 um 21:06 Uhr »
Diese Ophrys apifera Form erscheint schon seit vielen Jahren hier im Garten. Die kleinen Sämlingsrosetten benötigen etwa 3 Jahre bis zur Blüte. Nach dem Blühen verschwindet die Pflanze. Man könnte sie als monokarp bezeichnen.
« Letzte Änderung: 16.Jun.21 um 11:34 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 7039
Re: Ophrys apifera
« Antwort #209 am: 16.Jun.21 um 09:42 Uhr »
Eine wunderschöne, klassische apifera!