Fachbereich > Paphiopedilum, Phragmipedium, Mexipedium und Selenipedium

Phragmipedium bessae

(1/4) > >>

Frank_K:
Guten Morgen,

ich beabsichtige einen zweiten Versuch mit P.bessae zu machen, habe mir dazu bei ecuagenera P. bessae "Amazonas" & Phragmipedium "QF Maria" bestellt, die ich in Dresden abholen werde. Meine ersten Versuche sind leider missglückt, ich habe jetzt gelernt, dass meine vorherige Pflanze zu trocken gehalten wurde. Ich benutze als Substrat eigentlich für all meine Orchideen Pinienrinde mit einem Anteil Sphagnum.
Kann ich dieses Substrat auch für Phragmipedium verwenden, evtl. im Verhältnis 1:1?
Phragmipedien wollen ja sehr feucht gehalten werden, ich würde sie gern an ein Westfenster im Wohnzimmer stellen, im Sommer vielleicht ins Freie. Könnte das mit diesen Bedingungen und dem feuchter halten klappen, ich wäre froh, wenn ich es dieses Mal schaffen könnte diese Pflanzen erfolgreich zu halten.

FlorianO:
Auch hier nehme ich als Hauptbestandteil mineralisches. Perlite und Bims sind eine gute Mischung. Dann noch etwas feine Pinienrinde oder Kokoschips untermischen. Die Pflanzen im Sommer auf jeden Fall ins Freie stellen.

Frank_K:
Florian,

könntest Du bitte mal die Zusammensetzung Deines Substrates beschreiben. Dann hätte ich noch einen Monat Luft, die Bestandteile aufzutreiben.
Danke

Frank

Ruediger:
Alex Portilo von Ecuagenera hat vor ein paar Monaten mir eine 1:1 Mischung Sphagnum:Perlite empfohlen.
Man kann auch das Seramis Tongranulat anstatt Perlite nehmen, so habe ich ein Phrag. bessae von ihm getopft.

Wichtig ist nicht zu stark austrocknen lassen, viele lassen gerne auch etwas Wasser im Untersetzer stehen.
Ich habe das noch nicht probiert.

FlorianO:
Ja die Mischung funktioniert natürlich auch, wobei Seramis etwas schwerer und weniger luftig als Perlite sein sollte. Die genaue Zusammensetzung ist auch nicht so wichtig.
Zuletzt habe ich 1 Teil feine Pinienrinde, ein Teil grober Bims und ein Teil Perlite genommen. Wobei ich in der Vergangenheit immer statt Pienienrinde Kokosschips hatte was auch gut funktioniert hat. Vielleicht werde ich das nächste mal komplett mineralisch topfen.
Ich habe Phrag. bessae gut 2 cm im Anstau stehen, wenn das Wasser verbraucht ist wird soviel gegossen das sie wieder im Anstau stehen, das hat aber eher pragmatische Gründe das ich nur 1x die Woche giessen muss. Die Wasserqualität ist wichtiger.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln