Fachbereich > Pleione und Bletilla

Pleione ×lagenaria

(1/6) > >>

Ramarro:
Pleione ×lagenaria, ein gut duftender Herbst/Winterblüher, eine Naturhybride zwischen P. maculata und P. praecox. Manche Bulben bringen auch zwei Blüten, im Zentrum der Pflanze ist es inzwischen aber wohl zu eng geworden, denn dort werden kaum noch Blüten gebildet.

Grüße,
Rolf

Klicken vergrößert:

Berthold:
Eine tolle Hybride :yes Da wird jeder Cattleya-Freund blass vor Neid.
Man kann sie zur Schnittblumenzucht einsetzen.

Carsten:
Wow, das ist spektakulär.

"zu eng in der Mitte" bedeutet, daß du sie nicht jährlich auseinander nimmst und neu topfst?

Herbert:
Beeindruckend!

Aber die gleiche Frage wie Carsten.
Ich habe den Eindruck, dass sie schon etwas zurückgehen, wenn ich sie nur jedes 2. Jahr neu topfe.....

Ramarro:
Danke für die Kommentare! Diese Naturhybride gehört ja einer anderen Sektion (Dictyopleione) an als die handelsüblicheren Arten, sie bilden Ansätze der Neutriebe zusammen mit den Blüten schon im Herbst aus. Außerdem sind es Epiphyten oder Lithophyten und benötigen ein entsprechend luftdurchlässiges Substrat. Die Wurzeln bleiben über den Winter erhalten, daher ist die Ruhezeit weniger streng zu handhaben (obwohl auch Temperaturen knapp über Null durchaus mal vertragen werden). Jedenfalls ist es nicht unbedingt günstig, die Bulben jedes Jahr zu vereinzeln, sie wachsen m.M.n. besser ungestört im Verband. Sie hängen sowieso fester zusammen als andere Pleionen, daher geht das Um- bzw. Weitertopfen auch recht einfach (abgebildet ist eine einzige zusammenhängende Pflanze). Aber irgendwann ist es dann natürlich auch mal so weit, dass man wieder neu anfangen sollte, weil eine noch größere Schale nicht mehr sinnvoll erscheint ...

Grüße,
Rolf

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln