gehe zu Seite

Autor Thema: Ophrys sphegodes  (Gelesen 14731 mal)


Offline orchis pallens

  • Beiträge: 5959
  • Orchideenfan 😊
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #180 am: 19.Apr.21 um 13:10 Uhr »
Erdbiene im Anflug auf Ophrys sphegodes. Vorher war sie auf Ophrys helenae. Leider habe ich sie nicht erwischt, so dass es kein Foto davon gibt. Wenn man Arten nach spezifischen Bestäubern beschreibt, dann bin ich jetzt ratlos... :Stirnbatsch
Blumen sind das Lächeln der Erde


Offline walter b.

  • Beiträge: 7405
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #181 am: 19.Apr.21 um 21:54 Uhr »
Reingefallen: Ophrys helenae gibt keinen Duft ab und lockt keine speziellen Bienenmännchen an. Die Blüte imitiert am Abend eine Schlafhöhle und lockt mit diesem Trick Bienen an. Aber nicht wie Serapias, dort gibt es nämlich eine Höhle in der Bienen schlafen und dann den Pollen verbreiten. Doch auch diese Ophrys täuscht, da ist nämlich keine Höhle...


Offline orchis pallens

  • Beiträge: 5959
  • Orchideenfan 😊
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #182 am: 19.Apr.21 um 21:56 Uhr »
Und heute Nachmittag hat die gleiche Erdbienenart Ophrys spruneri angeflogen. Was gibts da für eine Erklärung? :ka
Blumen sind das Lächeln der Erde


Offline walter b.

  • Beiträge: 7405
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #183 am: 19.Apr.21 um 22:21 Uhr »
Das könnte sein, dass beide Arten denselben Bestäuber haben. Sie kommen ja meines Wissens auch nicht miteinander vor, insofern wäre das eine Möglichkeit. Das gibt es das Ophrys aus unterschiedlichen Gegenden denselben Bestäuber "nutzen". Gilt jedenfalls für atlantica, bertolonii und - soweit ich mich erinnere - eine dritte aus Osteuropa, ev. iricolor. Deswegen auch die ähnliche Färbung. Bertolonii und atlantica haben ja noch dazu die stark gebogene Lippe, ohne näher verwandt zu sein.


Offline orchis pallens

  • Beiträge: 5959
  • Orchideenfan 😊
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #184 am: 19.Apr.21 um 22:24 Uhr »
Dann ist eine Artbeschreibung nach Bestäubern aber doch nicht sinnvoll, wenn eine Bienenart mehrere Ophrysarten bestäubt...
Blumen sind das Lächeln der Erde


Offline orchis pallens

  • Beiträge: 5959
  • Orchideenfan 😊
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #185 am: 19.Apr.21 um 22:28 Uhr »
Ophrys sphegodes, dunkle Farbvariante
Blumen sind das Lächeln der Erde


Offline walter b.

  • Beiträge: 7405
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #186 am: 20.Apr.21 um 10:32 Uhr »
Die letzte als "dunkle Farbvariante" gezeigte Pflanze halte ich für keine "echte" Ophrys sphegodes (die zumindest bei uns typischerweise ausschließlich von Andrena nigroaenaea bestäubt wird). Es gibt da eine ganze Reihe mehr oder weniger ähnlicher Arten, die aber den Männchen anderer Andrena-Arten mit ihren "gefakten" Pheromonen ein paarungswilliges Weibchen vormachen. Insofern sind sie aus Bienensicht schon deutlich unterschiedlich. Weißt Du wo sie her stammt, Jan?


Offline orchis pallens

  • Beiträge: 5959
  • Orchideenfan 😊
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #187 am: 20.Apr.21 um 11:12 Uhr »
Ein Bekannter von mir hat den Samen von der Pflanze am Dohlenstein bei Kahla gesammelt und dann ausgesät. Eine Pflanze hat er mir davon gegeben. Sie hat  im letzten Jahr sogar eine zweite Knolle gebildet, die auch schon blühen wird. Es muss also eine sphegodes sein, eine andere Art dürfte im Raum Jena wohl kaum vorkommen
Blumen sind das Lächeln der Erde


Offline walter b.

  • Beiträge: 7405
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #188 am: 20.Apr.21 um 16:28 Uhr »
Da hast Du sicher Recht! Aber eine etwas ungewöhnliche Blüte für sphegodes, sowohl Form als auch Färbung.


Offline Lilgish

  • Beiträge: 86
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #189 am: 26.Apr.21 um 18:18 Uhr »
Die Vorfreude steigt.
Die drei Spinnen-Ragwurz die ich im letzten Jahr bei einem Forenmitglied gekauft habe haben alle den Winter auf meinem Trockenrasen gut überstanden. Zwei blühen bald. Sie stehen vollsonnig und wurden im Winter weder gegen Frost noch gegen den vielen Regen geschützt.







Offline walter b.

  • Beiträge: 7405
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #190 am: 26.Apr.21 um 22:46 Uhr »
Sehr schön!!

Wärest Du vielleicht so nett, mir/uns bitte Etwas zur Anlage Deines Trockenrasen-Biotops verraten?


Offline Lilgish

  • Beiträge: 86
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #191 am: 27.Apr.21 um 11:03 Uhr »
Hallo Walter,
als wir vor einigen Jahren unsere Garagenauffahrt neu gestaltet haben, hatten wir eine etwa 30 Quadratmeter große Wiesenfläche die dabei ebenfalls neu angelegt wurde. Das Bauunternehmen hat den Untergrund geschottert und darüber eine etwa 20cm hohe Schicht aus neuem Mutterboden verteilt. Wir haben in den Fläche erst ganz normal Rasen eingesät da wir nichts besonderes damit vorhatten. In den nächsten Jahren tauchten dort recht seltene Arten wie Tausendgüldenkraut, Ackerröte und Kartäusernelke auf die wir vorher nicht im Garten hatten. Alles eher kalkliebende Arten deren Saatgut wohl in dem Boden war. Auch säten sich Dactylorhizen die wir am Teich haben dort hin und entwickelten sich gut.
Der Boden besteht aus kalkhaltigem Lehm der wegen der sonnigen Lage schnell abtrocknet. Der Grasanteil ist leider immer noch etwas hoch wird im Sommer aber stark reduziert da die Fläche dann voller Klappertopf steht. Angesät oder angepflanzt habe ich noch Diptam, Pulsatilla vulgaris und pratensis, Adonis vernalis, Primula veris und Anemone sylvestris (wuchert) und noch einiges andere.
Für das Pflanzloch der O. sphegodes habe ich mir etwas Erde von einem Orchis purpurea Standort in der Nähe geholt und mit reingemischt. Eine Himantoglossum (und zwei winzig kleine) steht dort ebenfalls noch und wird blühen.
Außerdem noch zwei blühstarke O. apifera sowie  Orchis morio die ich im Ausland bestellt habe und sich leider als Fehllieferung entpuppt hat (blüht in den nächsten Tagen auf und scheint O. bombyliflora zu sein)

Grüsse


Offline Berthold

  • Beiträge: 84612
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #192 am: 27.Apr.21 um 11:18 Uhr »
Sehr interessant,
wenn es neu angeschütteter Boden ist, enthält er meist wenig Pilze und Mikroorganismen. Man kann deshalb leicht Orchideen-Mykorrhiza-Pilze ansiedeln, die zunächst keine Konkurrenten im Boden haben. Wie lange sie dann an diesem Standort überleben, ist eine andere Frage.
Die meisten Orchideenpilze vertragen nur wenig Humus, deshalb ist Sand-Lehm-Kalk eine gute Mischung. Eine Ausnahme gibt es bei Orchis pallens, die manchmal in einem dichten Pilzmyzel in reinem Humus wachsen
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 7405
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #193 am: 27.Apr.21 um 11:27 Uhr »
Zitat
Eine Ausnahme gibt es bei Orchis pallens, die manchmal in einem dichten Pilzmyzel in reinem Humus wachsen

Woher stammt denn dieses Wissen?


Offline walter b.

  • Beiträge: 7405
Re: Ophrys sphegodes
« Antwort #194 am: 27.Apr.21 um 11:28 Uhr »
Vielen Dank für die Info, Lilgish!!