Hauptmenü

Neueste Beiträge

#1
Gehölze und Sträucher / Aw: Oleander ohne und mit Blau...
Letzter Beitrag von Ruediger - Heute um 15:54
Fahre sie lieber nach Italien zum auspflanzen. grins

Es ist immer schade um so prächtige Pflanzen.
#2
Kakteen und andere Sukkulente / Aw: Kakteen
Letzter Beitrag von Ralla - Heute um 14:25
Echinopsis subdenutata hat nochmal eine Blüte nachgelegt. Das ist somit die 4. Blüte dieses Jahr.

Echinopsis subdenutata
#3
Zwiebel- und Knollen-Pflanzen / Aw: Gladiolus
Letzter Beitrag von Berthold - Heute um 14:18
Gladiolus papilio "Ruby".
Die Art lebt in Südafrika und ist nicht besonders winterfest.
Die "Ruby"-Sorte hat allerdings den letzten Winter hier draußen überlebt.
#4
Mexikanische Laelien / Aw: Laelia furfuracea
Letzter Beitrag von Uhu - Heute um 09:26
Das Aufbinden scheint ihr sehr zu gefallen. Die Wurzeln sehen klasse aus.

 Mein Ableger stammt von einer verzweigten aufgebundenen Pflanze. Da ich nur 1x morgens Zeit für die Versorgung habe sitzt die Pflanze in einem, an den Seitenwänden durchlöcherten, Kunststofftopf auf groben Rindenbrocken. Darin trockenen die Wurzeln bis abends ab. Ich möchte sie nicht mit nassen Wurzeln in die teilweise kühlen Sommernächte gehen lassen.
#5
Zitat von: Berthold am Gestern um 18:01Ich habe eine Pflanze zum Test auf Kirsche umgebunden. Vielleicht ist Kirsche langfristig als Unterlage besser geeignet.

Die Rinde wird sich relativ zeitnah lösen. Rubine, Kork oder auch Oliven ist viel besser geeignet.


Ich hatte mal Sämlinge von Röllke. Auch diese einzelne blühende Pflanze ein paar Treads früher habe ich als ganz kleinen Sämling von Hilmar Bauch. Da gab es schon Aussaaten.

So sehen die Pflanzen auf dem Kork aus die aus der wahrscheinlich selben Quelle wie Deine sind.
#6
Wissenschaft und Technik / Aw: Homöopathie und andere Kom...
Letzter Beitrag von Ruediger - Gestern um 23:20
Erstaunlich, das so etwas überhaupt noch möglich ist, in der jetzigen Zeit der Nachaufklärung ist das fast revolutionär. :weird

Fehlt nur noch, dass das alles Privatvergnügen ist, d.h. jeder dar dafür selbst aufkommen, so als ob er zum Wahrsager oder zur Kartenlegerin geht.

Den Heiler oder die Hexe von nebenan muß er schließlich auch selbst bezahlen.

Wieso soll dafür der Beitragszahler aufkommen?
#7
Wissenschaft und Technik / Aw: Homöopathie und andere Kom...
Letzter Beitrag von Berthold - Gestern um 23:03
Entscheidung der Landesärztekammer Keine Homöopathie-Weiterbildungen mehr für Ärzte in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg werden Ärzte künftig nicht mehr in Homöopathie weitergebildet – die Wirkung der Praktik sei wissenschaftlich nicht erwiesen. Sozialminister Lucha hält den Schritt für »das absolut falsche Signal«.

Ich halte den Schritt für das absolut richtige Signal.
#8
Zwiebel- und Knollen-Pflanzen / Aw: Gloriosa
Letzter Beitrag von doc snyder - Gestern um 21:47
Meine blüht dieses Jahr auch!!! Interessant finde ich, dass der Stempel rechtwinklig absteht. Soll so eine Selbstbestäubung verhindert werden?
#9
Mittlerweilen wurden die Pflanzen in den großen Töpfen noch größer. Bis dann eben dieser Rekordsturm im Rahmen eines gewaltigen Unwetters kamen. Dieser Sturm "erntete" den Großteil meines rekordhaften "Kriecherl"-Behangs - tausende fast reife Früchte lagen innerhalb weniger Minuten am Boden.

Die Tomaten im Topf leisteten ein paar Minuten Widerstand, dann wurden sie innerhalb von 2 Minuten um die Hälfte kleiner  :traurig:

Das bringt aber Tomaten nicht um. Inzwischen sind die ersten Früchte reif geworden. Ich aß heute zum ersten Mal nach 5 Jahren wieder Tomatensalat von eigenen, sonnengereiften Tomaten, zusammen mit Eierschwammerlsauce aus selbstgefundenen Pfifferlingen aus dem alpinen Bergwald. Ich muss sagen, einfach Weltklasse. Die Süße der Cocktailtomaten in Kombination mit dem Balsamico-Rotweinessig ist einfach unübertroffen. Da nehme ich sogar die Folgen dieses Megasturms in Kauf und mache weiter mit dieser Topfkultur.
#10
Mexikanische Laelien / Aw: Laelia furfuracea
Letzter Beitrag von Muralis - Gestern um 21:03
Ich habe heuer Walters Vorschlag, Laelia furfuracea nicht zu topfen, sondern aufzubinden, endlich umgesetzt. Denn Walter kennt sich bei Orchideen einfach aus - seine Meinung muss man ernst nehmen.

Tatsächlich: Die Wurzelbildung hat nun ein ganz neues Niveau erreicht. Selbst ältere Wurzeln treiben schonunglos aus, und wenn einzelne Wurzelspitzen von bösartigen Jungschnecken abgefressen werden, so macht das gar nichts bei der Vielzahl von Wurzeln.

Man muss halt fleißig sein und öfters tauchen, auch in der Düngerlösung, dann wird das schon was. Inzwischen hat sich der nächste Neutrieb auf den Weg gemacht. Bei den vielen Wurzeln sollte er diesmal groß und stark werden.