Rhizom/Neutriebe im Topf lenken

Begonnen von Sandrinchen, 19.Jul.22 um 08:38 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Sandrinchen

Hallo zusammen,

ich lese mich schon eine Weile still durch eurer Forum und hab jetzt mal eine Frage an euch Profis hier. Ich hoffe, das ist okay und ich bin im richtigen Thread?!

Hatte irgendwo im Netz mal gelesen, dass man bei Cattleya & Co. das Rhizom so lenken kann, dass die Neutriebe möglichst lange im Topf bleiben, z.B. im Kreis innerhalb des Topfes wachsen. Wie das geht, wurde da allerdings nicht mehr näher erklärt. Mir fällt da nur ein, evtl. NTe an der falschen Seite auszubrechen, wenn gegenüber des Triebes noch ein Auge ist oder das (bei Fensterbankkultur) über die Lichtseite zu steuern...?

Könnt ihr mir sagen, wie sowas geht?

Gruß Sandra
Wo das Materielle sättigt, hungern Seele und Geist.
- Henrich Gernot

Ralla

Hallo Sandra, ich habe das noch nicht gemacht, aber ich vermute, man muss dem Neutrieb frühstmöglich was in den Weg stellen, um ihn umzulenken. Vielleicht ein Plastikschild, das bei jedem Pflanzenkauf mit drin steckt, dazu verwenden.

Vielleicht meldet sich ja noch ein Cattleya-Spezialist.

Ich habe aufgegeben, über solche Probleme nachzudenken, irgendwas wächst immer über den Rand. Nur bei Blütentrieben, die in den Topf hineinwachsen wollen, helfe ich noch nach.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann

Berthold

Ich lasse die neuen Wurzen meist so wachsen, wie sie möchten. Eventuell wird der Topf hochgestellt oder sogar an die Decke gehängt.
Hier Cattleya tenebrosa, vor 3 Jahren eingesetzt.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Uhu

Einen gesunden Neutrieb ausbrechen weil mir die Richtung nicht passt würde mir weh tun. Damit Neutriebe in eine Richtung zu lenken habe ich keine Erfahrung. Beim Umtopfen wird der letzte Trieb einigermaßen mittig gesetzt, damit es für ein paar Jahre passt. Dann pflanze ich auf jeden Fall um, da das Substrat erneuert werden muss.

Schöne tenebrosa, Berthold.
Grüße Jürgen

Alwin

Zitat von: Berthold am 19.Jul.22 um 18:46 UhrIch lasse die neuen Wurzen meist so wachsen, wie sie möchten. Eventuell wird der Topf hochgestellt oder sogar an die Decke gehängt.
Hier Cattleya tenebrosa, vor 3 Jahren eingesetzt.
Ja super Pflanzen  :thumb
Klar ist wenn Luftfeuchte und Klima stimmt braucht man nix zu machen Dann macht es die Pflanze von ganz allein richtig... denke ich
Es geht nie alles gut
Drum mach es wie du es für gut hältst

Sandrinchen

Zitat von: Ralla am 19.Jul.22 um 09:17 Uhr... man muss dem Neutrieb frühstmöglich was in den Weg stellen, um ihn umzulenken. Vielleicht ein Plastikschild, das bei jedem Pflanzenkauf mit drin steckt, dazu verwenden.
@Ralla
Danke für deine Idee, Carola! Werde das beim nächsten NT mal versuchen.

@Berthold
Mir ging's nicht um die Wurzeln.  grins

@Uhu
Das Ausbrechen würde ich auch nicht wirklich übers Herz bringen.


Der Gedanke kam mir nur, aufgrund einer schon recht großen L. lobata, die vor einigen Monaten zu mir kam. Da waren die NT an der Topfaussenseite irgendwie bearbeitet worden und nur noch als kleine vertrocknete Stummel sichtbar, während auf der gegenüberliegenden Seite (innerhalb des Topfes) alle normal gewachsen waren. Dadurch lief das Rhizom relativ rund am Topfrand entlang. Ob das bewusst gesteuert wurde, weiß ich natürlich nicht - daher meine Frage!

Gruß Sandra
Wo das Materielle sättigt, hungern Seele und Geist.
- Henrich Gernot