UFOs sind real - und wohl aus China

Begonnen von Ahriman, 22.Mai.21 um 00:30 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Ahriman

Seit etwa 10 Jahren sichten US-Piloten und Marinesoldaten bei Manövern beinahe täglich unbekannte Flugobjekte. Vor allem in einem Trainingsgebiet der US Marine vor der kalifornischen Küste wimmelt es nur so vor bizarren fliegenden Kugeln, Pyramiden und anderen seltsamen Objekten die durch die Luft schweben, Schiffe verfolgen und groteske Radarsignaturen mit überirdischen Geschwindigkeiten und Manövern erzeugen.
https://www.thedrive.com/the-war-zone/40054/adversary-drones-are-spying-on-the-u-s-and-the-pentagon-acts-like-theyre-ufos

Nach anfänglichem US-typischem ignorieren und totschweigen von Lichtern am Himmel (das den Behörden seit dem 2.WK eingetrichtert wurde um die eigenen geheimen Flugzeug-und Ballonprojekte zu vertuschen, siehe Roswell) geht die Navy nun in die Offensive. Das Phänomen hat solche Dimensionen angenommen dass immer mehr hochrangige Politiker Aufklärung und Gegenmaßnahmen fordern. Es kamen in den vergangenen Jahren ein Reihe von eher nichtssagenden Videos von kugelförmigen Objekten, meist im FLIR von Kampfflugzeugen, an die Öffentlichkeit deren Authentizität vom Militär bestätigt wurde. Nun gibt es auch  Fotos sowie Nachtsichtbilder. Ein offizieller Bericht an den Kongress soll im Juni erfolgen.

In den Medien wurde den Flugobjekten allerlei überirdische Fähigkeiten angedichtet, von Hyperschallgeschwindigkeit, Manövern die die Naturgesetze ab adsurdum führen sowie ein- und auftauchen aus dem Meer bei hoher Geschwindgkeit ohne Spuren zu hinterlassen. Doch bei genauerer Recherche bleiben davon praktisch nur - Radardaten von hochvernetzen integrierten Systemen welche die Sensordaten verschiedenster Schiffe und Flugzeuge zu einem Gesamtbild fusionieren. Die Fotos zeigen relativ eindeutig Ballons und auch von den Besatzungen der Schiffe wurden die ungebetenen Gäste die sich oft wie lästige Insekten verhielten als 'Drohnen' klassifiziert. Unternommen wurde abgesehen vom Anlegen von Akten - (zumindest offiziell) nichts.

Immer mehr Militärs, Politiker und auch Journalisten warnen nun eindringlich dass man die Sache nicht weiter ignorieren kann sondern etwas unternehmen muss. Denn die Schwärme von Flugobjekten samt großen "Mutterschiffen" die zunehmend auch auf dem US-Festland, etwa im Bereich von Nuklearanlagen auftauchen stammen aller Wahrschenlichkeit nach nicht aus dem Weltraum sondern sind sehr irdischen Ursprungs. Das auffällige Interesse für die US-Navy und deren hochentwickelten Sensorsysteme lässt eigentlich nur einen Ursprung der UFOs zu:
China.

Manche Analysten gehen davon aus dass die Chinesen seit Jahren von zivilen Handelsschiffen vor der US-Küste aus hochentwickelte vollautonome Drohnen und Ballons starten um die streng geheime vernetzte Kommunikation zwischen den Flottenverbänden bei Manövern nicht nur im großen Stil abzugreifen sondern bewusst auch durch unbekannte Flugobjekte zu provozieren und damit deren technische Möglichkeiten auszutesten.

Für eines der bizarrsten Objekte, eine große transparente Kugel mit einem leuchtenden metallischen Würfel oder einer Doppelpyraminde im Inneren gibt es eine verblüffende Erklärung:
Es ist ein Radarreflektorballon wie ihn die Amerikaner selbst schon seit den 40ern einsetzen um dem Gegner das Vorhandensein von großen Objekten in der Luft vorzutäuschen. Man geht davon aus dass die modernisierte Version die Reflektoren ein-und ausfalten kann sodass ein Ballon bzw. Drohne vom Radar verschwindet und ein anderer dafür auftaucht. Im richtigen Takt und verbunden mit anderen elektronischen Störmaßnahmen lassen sich so beliebige Flugmanöver von Objekten simulieren die in Wirklichkeit gar nicht existieren.

Bedenkt man welche hochentwickelten Drohnen mittlerweile Länder wie der Iran oder die Türkei aufbieten können braucht es nicht viel Phantasie um sich auszumalen was China heute alles in den Himmel schicken kann. Drohnen werden längst nicht mehr von Piloten ferngesteuert sondern erledigen ihre Aufgaben in Funkstille vollautonom und im Verband was zu dem oft beschriebenen tierähnlichen Schwarmverhalten führt das auf uns hochgradig gruselig wirkt.

Die Frage bleibt - sind die Amerikaner wirklich so dumm und merken nicht was hier gespielt wird - oder spielt man mit und füttert die Chinesen ihrerseits mit falschen Daten und führt sie in die Irre? In jedem Fall spielt sich da etwas äußerst seltsames ab und ich denke zumindest ein bisschen mehr werden wir bald erfahren.

Berthold

Na, da warte ich lieber noch mal ab.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Ahriman

Hochentwickelte Drohnen drangen im Winter 2019 in US-Luftwaffenstützpunkt Anderson Base auf Guam ein der ein zentraler Teil des amerikanischen Raketenabwehrschildes ist.
https://www.thedrive.com/the-war-zone/36085/troubling-drone-incursions-have-occurred-over-guams-thaad-anti-ballistic-missile-battery

Ähnliche Drohnenverbände im Herbst 2019 über der größten US-Nuklearanlage in Arizona
https://www.thedrive.com/the-war-zone/34800/the-night-a-drone-swarm-descended-on-palo-verde-nuclear-power-plant

Noch mehr nächtliche Drohnenschwärme über Colorado Nebraska und Kansas im Winter 2019, Urheber unbekannt.
https://www.thedrive.com/the-war-zone/34662/faa-documents-offer-unprecedented-look-into-colorado-drone-mystery

Helikopter der Grenzschutzbehörde in Arizona kollidiert im Feb. 2021 fast mit hochentwickelter Drohne in großer Höhe die sich nahe eines Luftwaffenstützpunktes aufhielt
https://www.thedrive.com/the-war-zone/40724/border-patrol-helicopter-had-bizarre-encounter-with-mysterious-highly-modified-drone

In allen Fällen waren sowohl Behörden als auch das Militär völlig unvorbereitet und hilflos bzw. ignorierten die Vorfall. Bis vor Kurzem waren Drohnen in den USA praktisch unreguliert sodass es oft nicht mal eine rechtliche Grundlage für Untersuchungen gab da keine Gesetze verletzt wurden bzw. die Zuständigkeiten nicht klar waren. Drohnen sind nach wie vor ein wunder Punkt, kaum jemand ist darauf vorbereitet auf autonome Fluggeräte zu reagieren. Man erinnere sich an den jemenitischen Präzisionsangriff auf die saudische Ölraffiinerie.
https://www.thedrive.com/the-war-zone/29874/the-strike-on-saudi-oil-facilities-was-unprecedented-and-it-underscores-far-greater-issues

Ahriman

US-Kongressanhörung zum Thema UAPs brachte wenig Neues.

.)Viele der ungeklärten Phänomene sind reale Objekte in kontrolliertem Flug
.)Die meisten dürften nichtzivilen Drohnen- bzw. Drohnenschwärmen oder Ballons zuzuschreiben sein
.)Sie stellen eine Bedrohung für zivilen und militärischen Flugbetrieb dar.
.)Die Objekte sind durch mögliche Spionage auch eine Gefahr für die Nationale Sicherheit der USA.
.)Man ist sich sicher dass es sich dabei nicht um eigene Geheimprogramme handelt.
Sonst bleibt vieles ob der oft vagen Datenlage im Dunkeln.

Es bleiben, insbesondere für die "UFO" Sichtungen bei Manövern der Navy und über US-Luftwaffenstützpunkten im 21.Jh realistischerweise nur ausländische staatliche Akteure, allem voran China, eventuell Russland. Man hat sich darauf geeinigt die Vorkommnisse detalliert und ohne "Alien" Stigma weiter zu untersuchen.
https://www.thedrive.com/the-war-zone/congresss-ufo-hearing-was-very-down-to-earth