Homöopathie und andere Komplementärtherapien

Begonnen von Ruediger, 10.Jul.10 um 16:20 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Berthold

#750
Zitat von: Rüdi am 17.Jan.24 um 22:20 Uhr
ZitatEin Heilpraktiker kann sicherlich keine schlüssige Diagnose stellen

Das ist grundfalsch! Darüber diskutiere ich nicht mehr.

Selbstverständlich muss man viele Semester Medizin studiert haben, um eine seriöse Diagnose zu stellen.
Diese Ausbildung fehlt einfach bei einem Heilpraktiker.
Es ist doch völlig absurd, einen Arzt mit einem Heilpraktiker ln dieser Hinsicht gleichzusetzen.
Ich bin wirklich irritiert, dass Du die Ausbildung eines deutschen Arztes nicht kennst.
Ein Heilpraktiker wird etwa 2 Jahre ausgebildet, ein deutscher Facharzt ca. 10 Jahre.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Eerika

Rüdi, ein Arzt mit homöopathischer Zusatzausbildung und ein Heilpraktiker mit homöopathische Zusatzausbildung  nennen sich beide Homöopathen.

Rüdi

Mit gütigen Menschen zu leben, ist wie einen Raum mit Orchideen zu betreten -
        :: Kǒng Fū Zǐ  孔夫子 :: 推手 ::

Berthold

Zitat von: Rüdi am 18.Jan.24 um 12:40 Uhrhttps://www.heilpraktiker-ausbildung.net/beruf/was-macht-ein-heilpraktiker

ZitatIm Gegensatz zur Schulmedizin setzt Du ausschließlich alternative Heilkundeverfahren ein.
Diese Formulierung zeigt doch ganz klar die ideologische Ausrichtung des Links.
Der Begriff "Schulmedizin" diskreditiert die medizinische Ausbildung in Deutschland, bei der es sich um wissenschaftlich basierte Medizin handelt, die man auf Universitäten und Krankenhäuser lernt und nicht in Abendkursen von Volkshochschulen oder sonstigem.
Da der Heilpraktiker sich ausschließlich auf alternative Heilverfahren beschränken muss, fehlt ihm natürlich die Kenntnis der modernen Medizin.

Auf diese möchte ich jedoch in keinem Fall verzichten, wenn es um meine persönliche oder familiäre Gesundheit geht.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Rüdi

ZitatAuf diese möchte ich jedoch in keinem Fall verzichten, wenn es um meine persönliche oder familiäre Gesundheit geht.

Wir auch nicht!

In vielen Fällen aber suchen Patienten, bei denen die wissenschaftliche Medizin nicht mehr weiterkommt, Hilfe in der Alternativmedizin. Gerade den Fall bei meiner Taiji-Kollegin erklärt: Arm gebrochen im Gelenkbereich. Alle wissenschaftlich medizinischen Möglichkeiten ärztlicherseits ausgeschöpft. Weitere Behandlung durch Physiotherapeuten. Nach einer bestimmten Anzahl Behandlungen ist der Arm immer noch nicht in Ordnung. Gilt jetzt  als austherapiert. Dann Gang zu einem alten, erfahrenen Heilpraktiker und siehe da, nach 6 Wochen funktioniert der Arm hinderungsfrei und fast wie früher. 

Aber Schluss damit! Bringt nix. 
Mit gütigen Menschen zu leben, ist wie einen Raum mit Orchideen zu betreten -
        :: Kǒng Fū Zǐ  孔夫子 :: 推手 ::

Berthold

Zitat von: Rüdi am 18.Jan.24 um 13:12 UhrAber Schluss damit! Bringt nix. 

Ja, aus Einzelfällen kann man aber in der Medizin keinen inhaltlichen Zusammenhang ableiten, obwohl es immer wieder versucht wird, auch von den Impfgegnern.
Das sollte Dir doch eigentlich bewusst sein, Rüdi.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Rüdi

Einzelfälle in nicht weniger Menge, die ich im Leben kennenlernen durfte
Mit gütigen Menschen zu leben, ist wie einen Raum mit Orchideen zu betreten -
        :: Kǒng Fū Zǐ  孔夫子 :: 推手 ::

Ruediger

Zitat von: Eerika am 16.Jan.24 um 11:11 UhrMan soll auch Volksmedizien nicht mit Homöopathie nicht verwechseln.

Natürlich gibt es Heilpflanzen, deren Wirkung nachgewiesen ist!


👍
Naturheilkunde, da gibt es sehr vernünftige und belegte Ansätze.
Manche Heilpflanze gehört dazu.
Beste Grüße

Rüdiger

Berthold

Zitat von: Ruediger am 19.Jan.24 um 20:54 Uhr
Zitat von: Eerika am 16.Jan.24 um 11:11 UhrMan soll auch Volksmedizien nicht mit Homöopathie nicht verwechseln.

Natürlich gibt es Heilpflanzen, deren Wirkung nachgewiesen ist!


👍
Naturheilkunde, da gibt es sehr vernünftige und belegte Ansätze.
Manche Heilpflanze gehört dazu.

Ja, ich denke z. B. an Cannabis und Schlafmohn :thumb , obwohl Schlafmohn ist bevorzugt in Afghanistan im Einsatz
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Ruediger

Zitat von: Berthold am 19.Jan.24 um 21:00 Uhr
Zitat von: Ruediger am 19.Jan.24 um 20:54 Uhr
Zitat von: Eerika am 16.Jan.24 um 11:11 UhrMan soll auch Volksmedizien nicht mit Homöopathie nicht verwechseln.

Natürlich gibt es Heilpflanzen, deren Wirkung nachgewiesen ist!


👍
Naturheilkunde, da gibt es sehr vernünftige und belegte Ansätze.
Manche Heilpflanze gehört dazu.

Ja, ich denke z. B. an Cannabis und Schlafmohn :thumb , obwohl Schlafmohn ist bevorzugt in Afghanistan im Einsatz

Weniger im Einsatz als im Vertrieb. :whistle
Beste Grüße

Rüdiger

Eerika

Schlafmohn ist schon wichtig wegen des Morphins.

Bei besonderen Bedingungen bezahlt es sogar die KK so weit ich weiss. grins

Berthold

#761
Dubiose Heilmethoden bei Krebs
»Sie müssen sich nicht mit Gift vollpumpen lassen«, riet die Krankenschwester


Als meine Frau an Krebs erkrankte, bekamen wir Ratschläge für alternative Heilmethoden. In welchem Fall sie tödlich enden können – und wann komplementäre Verfahren sinnvoll sind.
...
...
Ich würde da nie ein Risiko eingehen mit "Heilverfahren", deren Wirkung nicht nachgewiesen ist, wie z. B. beten oder Bachblütentee, obwohl nach dem Beten nachweislich in vielen Einzelfällen Menschen wieder gesundet sind.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Rüdi

Zitat von: Ruediger am 19.Jan.24 um 20:54 Uhr
Zitat von: Eerika am 16.Jan.24 um 11:11 UhrMan soll auch Volksmedizien nicht mit Homöopathie nicht verwechseln.

Natürlich gibt es Heilpflanzen, deren Wirkung nachgewiesen ist!


👍
Naturheilkunde, da gibt es sehr vernünftige und belegte Ansätze.
Manche Heilpflanze gehört dazu.

Danke, genau darauf hatte ich abgezielt.
Mit gütigen Menschen zu leben, ist wie einen Raum mit Orchideen zu betreten -
        :: Kǒng Fū Zǐ  孔夫子 :: 推手 ::

Ruediger

Zitat von: Berthold am 20.Jan.24 um 10:16 UhrDubiose Heilmethoden bei Krebs
»Sie müssen sich nicht mit Gift vollpumpen lassen«, riet die Krankenschwester


Als meine Frau an Krebs erkrankte, bekamen wir Ratschläge für alternative Heilmethoden. In welchem Fall sie tödlich enden können – und wann komplementäre Verfahren sinnvoll sind.
...
...
Ich würde da nie ein Risiko eingehen mit "Heilverfahren", deren Wirkung nicht nachgewiesen ist, wie z. B. beten oder Bachblütentee, obwohl nach dem Beten nachweislich in vielen Einzelfällen Menschen wieder gesundet sind.

Natürlich nicht, schon gar nicht wenn es um Leben und Tod geht.
Da gehört die etablierte bzw. evidenzbasierte Medizin immer in die erste Reihe, wenn es dort keine Hilfe gibt dann ggf. ein individueller Heilversuch oder Therapie in einer Studie.
Immer nur mit rationalen Ansätzen.

Beten kann man immer, ob man gesund ist oder schwer krank, bei letzterem sicherlich noch dringender und  in Ergänzung zur Therapie.

Bei einem grippalen Infekt kann man gerne auf pflanzliche Therapien setzen, das kann die Heilung begleiten, Beschwerden lindern. Z.B. Husten und Bronchialtees.

Auch bei Magen-Darm-Beschwerden gibt es gute Hilfe mit entsprechenden Tees.

Gemahlener bitterer Fenchel, am besten frisch gemahlen oder gemörsert, als Tee hilft oft sehr gut bei Magen-Darm-Krämpfen und Blähungen.
Andere nehmen gerne Kümmel, Anis oder Mischungen aus allen 3.
Beste Grüße

Rüdiger

Ruediger

Da spricht es jemand aus, und Tiere sollten nicht für die Dummheit von Menschen leiden, sie können gar nichts dafür.
Wenn Menschen an ihrer eigenen Dummheit leiden, so ist das völlig in Ordnung, sie  dürfen sich alles selber antun.

Aber Tierschutz ist wichtig, da sie hilflos dem Menschen ausgeliefert sind. :yes


,,

Bei Tieren kommt Homöopathie oft einer Misshandlung gleich


[...]

Insgesamt ergibt sich also, dass die Alternativmedizin bei Tieren eher noch schlechter belegt ist als beim Menschen. Dieser Umstand wirft eine meiner Meinung nach eine wichtige Frage auf: Ist die Behandlung von Tieren mit alternativmedizinischen Verfahren ethisch zu rechtfertigen? Im Gegensatz zum Menschen können sich Tiere nicht mit der ihnen angedeihten Therapie einverstanden erklären.

Unnötiges Leiden der Tiere

Das heißt, der Haustierbesitzer muss die Verantwortung dafür übernehmen, dass stets eine Behandlung zum Einsatz kommt, die belegbar mehr Nutzen als Schaden mit sich bringt. Bei alternativen Behandlungsweisen ist das nicht oder bestenfalls kaum der Fall. Das bedeutet, dass alternativmedizinisch behandelte Tiere häufig unnötig leiden müssen, wenn nicht die jeweils optimal wirksame Therapie eingesetzt wird.

Letztlich heißt das aber auch, dass der Einsatz von Alternativmedizin bei Tieren oft einer Tiermisshandlung gleich kommt.

Der Autor

Edzard Ernst, geboren 1948, gilt als einer der einflussreichsten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Alternativmedizin. Er war bis 2012 Professor für Komplementärmedizin in der englischen Stadt Exeter. Gerade ist sein Buch ,,Vorsicht Heilpraktiker" erschienen, das sich kritisch mit der Geschichte, Befugnissen, Methoden und Therapieansätzen der Heilpraktiker auseinandersetzt (180 S., 22,99 Euro).,,

https://www.welt.de/wissenschaft/plus246071952/Homoeopathie-Hunde-Pferde-und-Katzen-mit-Schmerzen-leiden-darunter-eher-als-dass-sie-profitieren.html
Beste Grüße

Rüdiger