Hauptmenü

Erfahrung mit mineralischem Substrat

Begonnen von Claus, 19.Mär.18 um 23:12 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Berthold

Zitat von: Claus am 10.Mai.18 um 08:47 Uhr
Habe ich die im Winter mit 12-15°C zu warm gehalten? Sollte ich den Topf noch in den Kühlschrank stellen? Aber die stammen doch aus frostfreien Gebieten!
Ich denke, es hat mit der fehlenden Kälte nichts zu tun. Wahrscheinlich fehlt die passenden Pilzumgebung. Collina scheint stark pilzabhängig zu sein.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Claus

Zitat von: Berthold am 10.Mai.18 um 11:23 Uhr
Zitat von: Claus am 10.Mai.18 um 08:47 Uhr
Habe ich die im Winter mit 12-15°C zu warm gehalten? Sollte ich den Topf noch in den Kühlschrank stellen? Aber die stammen doch aus frostfreien Gebieten!
Ich denke, es hat mit der fehlenden Kälte nichts zu tun. Wahrscheinlich fehlt die passenden Pilzumgebung. Collina scheint stark pilzabhängig zu sein.

Ja, aber solche Knollen treiben doch normalerweise jahreszeitbedingt aus, wie z.B. die Kartoffeln.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O'Rell)

Berthold

Aber bei den Mykorrhiza-Pfalnzen wird der Stoffwechsel wesentlich mitbestimmt durch die Aktivität des Pilzes.
Meine Cypripedium subtropicum treiben seit 2 Jahren überhaupt nicht oder nur minimal aus.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Uhu

hab collina vor vielen Jahren mal Ende März auf mittlerer Höhe der Sierra Nevada gefunden. An den Standorten wird es im Winter wahrscheinlich kälter.
Grüße Jürgen

Uhu

Zitat von: Claus am 10.Mai.18 um 08:43 Uhr
immerhin, der erste Sämling der Spir. aestivalis will blühen.

Die Pflanze sieht sehr gut aus, scheint jedoch relativ trocken zu stehen - oder täuscht das Bild? Bei mir hat Sp. aestivalis immer nasse Füße.
Grüße Jürgen

Claus

Zitat von: Uhu am 10.Mai.18 um 17:37 Uhr
Zitat von: Claus am 10.Mai.18 um 08:43 Uhr
immerhin, der erste Sämling der Spir. aestivalis will blühen.

Die Pflanze sieht sehr gut aus, scheint jedoch relativ trocken zu stehen - oder täuscht das Bild? Bei mir hat Sp. aestivalis immer nasse Füße.

Der Topf steht eigentlich nass. Aber er hat auch mal trockene Tage gesehen, vielleicht der Auslöser; denn schon größere Pflanzen, die ständig nass standen, blühen nicht.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O'Rell)

Claus

Während der Urlaubszeit fingen zwei Pflanzen von Spiranthes australis an zu blühen. Was ich nicht wusste, die treiben einen bis 45 cm langen BT, der kippte natürlich um, so dass ich nur von der blühenden Spitze ein Foto machen konnte.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O'Rell)

Claus

Hier ein paar Spiranthes auf mineralischen Substrat, die bei künstlichem Licht durch den Winter gekommen sind. Ich weiß, dass die zu trocken standen, ich war 10 Tage verreist, nach den Fotos habe ich gewässert.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O'Rell)

orchis pallens

Ein toller Erfolg, Claus. Wie oft hast Du sie gedüngt?
Blumen sind das Lächeln der Erde

Claus

Zitat von: orchis pallens am 19.Mär.19 um 22:12 Uhr
Ein toller Erfolg, Claus. Wie oft hast Du sie gedüngt?

Immer.  grins Bei den Tontöpfen kommt schon das Salz aus den Poren.  O-)  Ich habe beim Umtopfen Plastiktöpfe genommen, ich muss dann wesentlich weniger gießen.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O'Rell)

Berthold

Zitat von: Claus am 19.Mär.19 um 22:14 Uhr
Zitat von: orchis pallens am 19.Mär.19 um 22:12 Uhr
Ein toller Erfolg, Claus. Wie oft hast Du sie gedüngt?

Immer.  grins Bei den Tontöpfen kommt schon das Salz aus den Poren.  O-)  Ich habe beim Umtopfen Plastiktöpfe genommen, ich muss dann wesentlich weniger gießen.

Aber in der Plastiktöpfen ist die Fäulnisgefahr wieder grösser, weil die Feuchtigkeit länger im Topf steht.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Claus

Zitat von: Berthold am 19.Mär.19 um 22:46 Uhr
Zitat von: Claus am 19.Mär.19 um 22:14 Uhr
Zitat von: orchis pallens am 19.Mär.19 um 22:12 Uhr
Ein toller Erfolg, Claus. Wie oft hast Du sie gedüngt?

Immer.  grins Bei den Tontöpfen kommt schon das Salz aus den Poren.  O-)  Ich habe beim Umtopfen Plastiktöpfe genommen, ich muss dann wesentlich weniger gießen.

Aber in der Plastiktöpfen ist die Fäulnisgefahr wieder grösser, weil die Feuchtigkeit länger im Topf steht.
Da kommt dann Teldor ins Spiel.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O'Rell)

orchis pallens

Bei den relativ hohen Temperaturen dürfte die Fäulnisgefahr eh nicht so groß sein
Blumen sind das Lächeln der Erde

Berthold

Zitat von: orchis pallens am 19.Mär.19 um 23:24 Uhr
Bei den relativ hohen Temperaturen dürfte die Fäulnisgefahr eh nicht so groß sein

Die Fäulnisbakterien und Pilze sind bei höheren Temperaturen natürlich aktiver als bei niedrigen Temperaturen.
Allerdings sind dann meist auch die Pflanzen wegen eines höheren Stoffwechsels abwehrkräftiger.
Aber wer von beiden bei höheren Temperaturen einen Vorteil hat, ist oft schwer vorherzusagen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

orchis pallens

Botrytiserreger, die den Knollenorchideen am meisten im Winter zusetzen, finden ihre Idealbedingungen bei tieferen Temperaturen in Verbindung mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Bei 10-15 Grad, wie sie bei Claus stehen, ist die Gefahr eher sehr gering
Blumen sind das Lächeln der Erde