gehe zu Seite

Autor Thema: Habenaria tridactylites  (Gelesen 6541 mal)


Online Berthold

  • Beiträge: 81665
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Habenaria tridactylites
« am: 03.Okt.10 um 16:12 Uhr »
und sie duftet nachts
« Letzte Änderung: 26.Okt.14 um 18:44 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline pierre

  • Beiträge: 9689
Re: Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #1 am: 03.Okt.10 um 19:20 Uhr »
Ja, riecht gut  :-D


Offline erdorchideen

  • Beiträge: 153
Re: Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #2 am: 09.Nov.10 um 22:23 Uhr »
@Berthold, Du hattest doch mal eine Aussaat mit B1 gemacht. Was ist aus den Kleinen geworden? Leben sie noch?
Liebe Grüße,
Frank
[


Offline Peter

  • Beiträge: 892
  • Globuli Enga
Re: Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #3 am: 09.Nov.10 um 22:36 Uhr »
Berthold,

auch die meinige ist erblüht. Ich bekomme kein gutes Foto hin, deshalb belasse ich es hiermit. Vielen Dank nochmal.

Gruß
P.
Grüße
P.

Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von Jedem! (Karl Valentin)


Online Berthold

  • Beiträge: 81665
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #4 am: 09.Nov.10 um 22:58 Uhr »
@Berthold, Du hattest doch mal eine Aussaat mit B1 gemacht. Was ist aus den Kleinen geworden? Leben sie noch?

Frank, ich habe nur einmal ausgesät. Da sind 3 kleine übrig geblieben. Die sind aber inzwischen vermischt mit den kleinen selbständig vegetativ vermehrten aus den Müttertöpfen.
In diesem Jahr haben alle Pflanzen in einem Muttertopf plötzlich eine Blattinfektion bekommen, die nach 2 Monaten wieder zum Stehen gekommen ist. Aber die Blühsaison ist hin für diesen Topf.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Berthold

  • Beiträge: 81665
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #5 am: 26.Okt.14 um 18:42 Uhr »
Die B1-Aussaat von 2007 blüht immer noch. Die Eltern-Pflanzen verschwinden langsam im Habenaria-Himmel. Aber auch die Nachkommen werden langsam altersschwach.

Es werden Forum-Nachwuchskräfte für die Aussaat gesucht, die unsere selteneren Orchideen-Genrationen am Leben erhalten
« Letzte Änderung: 14.Nov.15 um 23:03 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Carsten

  • Beiträge: 959
Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #6 am: 15.Nov.14 um 16:54 Uhr »
Ich habe mir diesen Sommer eine Pflanze von Paul Christian gegönnt. Er hat mir eine große, gesunde Knolle geliefert und ich habe sie 3 Monate am Leben erhalten. Jetzt blüht sie.


Online Berthold

  • Beiträge: 81665
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #7 am: 15.Nov.14 um 16:58 Uhr »
ich habe sie 3 Monate am Leben erhalten. Jetzt blüht sie.

Carsten, sie ist aber langlebiger :classic
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Carsten

  • Beiträge: 959
Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #8 am: 15.Nov.14 um 17:02 Uhr »
Hoffentlich auch bei mir.


Offline Machu Picchu

  • Beiträge: 574
Re: Habenaria
« Antwort #9 am: 14.Nov.15 um 15:17 Uhr »
Vorletzte Woche war ich auf La Palma im Bereich der Cumbre Nueva wandern. Dort hatte es in den vergangenen Tagen ausgiebig geregnet und so konnte ich in dem lichten Kiefernwald zwischen Lavasteinen und Kiefernnadeln zahlreiche Exmplare von Habenaria tridactylites finden. Geschätzt standen dort auf manchem Quadratmeter mehr als 50 Exemplare. Leider hatte ich nur das Smartphon dabei, sodass die Fotos nicht besonders berauschend sind:


_________________________________________________
Liebe Grüße
Hans


Offline Ralla

  • Beiträge: 19058
Re: Re: Habenaria
« Antwort #10 am: 14.Nov.15 um 21:11 Uhr »
Scheint eine gute Jahreszeit gewesen zu sein. :thumb
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Online Berthold

  • Beiträge: 81665
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #11 am: 14.Nov.15 um 23:51 Uhr »
Aussaaten im Februar 2008, damals 100% Neudohum
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Machu Picchu

  • Beiträge: 574
Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #12 am: 15.Nov.15 um 09:06 Uhr »
Aufgrund der Standortbedingungen (Lava, Kiefernnadeln) vermute ich, dass die Art sauren Standort bevorzugt oder sogar braucht. :-)
_________________________________________________
Liebe Grüße
Hans


Offline plantsman

  • Beiträge: 1018
    • Plantsmans Pflanzenseite
Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #13 am: 15.Nov.15 um 14:53 Uhr »
Moin,

die größten Bestände findet man im oberen Sukkulentenbusch, wo es schon etwas feuchter wird. Da kann man schon mal an die Millionen Pflanzen finden (hatte ich mal in einer vernachlässigten Cochenille-Plantage im Nordwesten der Insel). Hier sind noch keine Pinus canariensis zu sehen.
Habenaria tridactylites ist, was die Bodenansprüche angeht, sicher toleranter als Dein Standort glauben lässt. Da Vulkangestein tendenziell sauer reagiert, sollte man in der Kultur sicher pH-Werte über 7 vermeiden. Aber bisher hab ich sie nicht unbedingt als heikel kennengelernt. Sie wächst aber fast immer auf relativ flachgründigen Verwitterungsböden oder in Felsspalten.
Meine Fotos hab ich November 2014 im Sukkulentenbusch der Schlucht von Masca und an der Ostküste gemacht. Dort war weit und breit keine Pinus.
Tschüssing
Stefan


Online Berthold

  • Beiträge: 81665
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Habenaria tridactylites
« Antwort #14 am: 15.Nov.15 um 16:18 Uhr »
Aufgrund der Standortbedingungen (Lava, Kiefernnadeln) vermute ich, dass die Art sauren Standort bevorzugt oder sogar braucht. :-)

Hans, die Art scheint ziemlich tolerant bezüglich des pH-Wertes. Sie wächst hier seit Jahren bei ca. 6 pH, also dem Optimum für die Nährstoffaufnahme fast aller Pflanzen
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)