gehe zu Seite

Autor Thema: Gennaria diphylla  (Gelesen 6801 mal)


Offline plantsman

  • Beiträge: 1018
    • Plantsmans Pflanzenseite
Gennaria diphylla
« am: 14.Jan.13 um 15:55 Uhr »
Moin,

eigentlich ein einfacher Pflegling, auch auf der kühlen Fensterbank. Bei mir ist es das Ostfenster vom Schlafzimmer. Das einzige, das mir manchmal die Freude "vermiest" ist, das sie umtopfen nicht mag. Nicht, das sie dann schlechter wächst, aber die Blüte setzt dann 1 Jahr aus. Im zweiten Jahr blüht sie dann, der Topf ist aber so verbeult von den Mini-Kartoffeln, das sie wieder umziehen muss. Es scheint aber, das sie die Enge mag. Dieses Jahr werde ich geduldig sein und sie noch ein Jahr ungestört lassen. Mal sehen, ob sie dann mehr als 4 blühende Knollen bringt.
Blütentechnisch sicher nicht der Bringer, gerade mal 3 - 4 mm breit, aber ich mag diese Mauerblümchen lieber als Phlopsen oder Schuhe :whistle.
Tschüssing
Stefan


Offline Berthold

  • Beiträge: 81665
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #1 am: 14.Jan.13 um 16:14 Uhr »
Ich halte sie im Winter im Kalthaus. Dort blühen einige Knollen regelmässig. Vielleicht brauchen sie ab Herbst eine kühle Periode zum Blühen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline plantsman

  • Beiträge: 1018
    • Plantsmans Pflanzenseite
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #2 am: 14.Jan.13 um 17:36 Uhr »
Nach ihren Standortpräferenzen würde ich diese Theorie eher verneinen. Sie hat ja ein subtropisch-atlantisches Verbreitungsgebiet und im westlichen Mittelmeer lebt sie auch nur in niederen Lagen. Auf den Kanaren und Madeira geht sie dann schon mal bis 1000 m. In diesem Gebiet wird sie aber nicht unbedingt kühle Herbsttage haben. Eher kommt da eine warme Trockenperiode in betracht, so wie sie viele mediterrane Zwiebel/Knollenpflanzen auch brauchen. Nur bei Gennaria, als Schattenbewohner, deutlich abgemildert.
Am ehesten denke ich aber tatsächlich, das die Knollen ein wenig gedrängt stehen müssen. So wie bei einigen australischen Erdchen.
Tschüssing
Stefan


Offline Berthold

  • Beiträge: 81665
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #3 am: 14.Jan.13 um 18:05 Uhr »
Stefan, aber auf den Kanaren, Madeira und Formentera, wo ich sie z. B. gefunden habe, wird es im Dezember und Januar doch zeitweise empfindlich kalt und auch regnerisch
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline plantsman

  • Beiträge: 1018
    • Plantsmans Pflanzenseite
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #4 am: 14.Jan.13 um 18:41 Uhr »
Wahrscheinlich ist es eine Definitionsfrage, was kalt ist? Wenn Du Nachttemperaturen bis nahe an den Gefrierpunkt meinst, stimme ich Dir zu. Aber die Tagesdurchschnittstemperatur ist für den Stoffwechsel der Pflanzen, so wie ich unseren Prof in Pflanzenphysiologie auf der Meisterschule verstanden habe, wichtiger. Da der Boden am Standort noch die Wärme des Sommers gespeichert hat und die Tagestemperaturen stets ansteigen, wirken sich die absoluten Lufttemperaturen im Herbst kaum so auf die Knollen aus das sie induzierend wirken können. Da halte ich die Trockenheit im Sommer für einen wesentlicheren Faktor.
Gefunden habe ich die Art ebenfalls. Einmal am Westabhang des Teno-Gebirges im Gebüsch zusammen mit Habenaria tridactylites (deutlich sonniger) in ca. 500 m üNN. Dann auf Malle bei Puerto de Soller in Küstennähe. Nach den Klimadaten, die ich von diesen Gegenden finden konnte, sind die Tagesdurchschnittstemperaturen Jan/Feb so um die 14° C.

Vielleicht sind es auch einfach nur verschiedene Klone. Bei sich gut vegetativ vermehrenden Pflanzen gibt es ja oft blühfaule und blühfreudige Typen. Meiner hat sich immerhin von 4 Knollen im Juli 2009 auf über 20 beim letzten Umtopfen im Sommer 2012 vermehrt.
Tschüssing
Stefan


Offline Berthold

  • Beiträge: 81665
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #5 am: 14.Jan.13 um 20:15 Uhr »
Wahrscheinlich ist es eine Definitionsfrage, was kalt ist? Wenn Du Nachttemperaturen bis nahe an den Gefrierpunkt meinst, stimme ich Dir zu. Aber die Tagesdurchschnittstemperatur ist für den Stoffwechsel der Pflanzen, so wie ich unseren Prof in Pflanzenphysiologie auf der Meisterschule verstanden habe, wichtiger. Da der Boden am Standort noch die Wärme des Sommers gespeichert hat und die Tagestemperaturen stets ansteigen, wirken sich die absoluten Lufttemperaturen im Herbst kaum so auf die Knollen aus das sie induzierend wirken können. Da halte ich die Trockenheit im Sommer für einen wesentlicheren Faktor.

Stefan, einverstanden. Frost vertragen die Blätter überhaupt nicht, kein einziges Grad minus, sonst werden die Blätter sofort glasig.
Ich weiss nicht, ob sie auf den Baleraren überhaupt im Herbst schon austreiben, denn dort gibt es auch mal die ein oder andere frostige Nacht.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline erdorchideen

  • Beiträge: 153
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #6 am: 27.Jan.13 um 21:53 Uhr »
Bei mir blühen sie auch mal so, mal so. Engerer Stand ist auf jeden Fall positiv. Ist es im Winter sehr kühl, faulen sie auch leichter, also ist ein kühles Zimmer oft sicherer als ein klammes Kalthaus.
Stefan, sind Deine Pflanzen nicht von mir? Dann Heimat=Islas Canarias.
Liebe Grüße,
Frank
[


Offline plantsman

  • Beiträge: 1018
    • Plantsmans Pflanzenseite
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #7 am: 28.Jan.13 um 01:12 Uhr »
Hallo Frank,

ja, das sind Deine :-). Vermehrunge habe ich auch in Hamburg schon verteilt und blühen jetzt wohl auch demnächst.
Tschüssing
Stefan


Offline Enrico

  • Beiträge: 60
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #8 am: 01.Mär.15 um 19:26 Uhr »
Sie blühen gerade so üppig, da wollte ich es mir doch nicht nehmen lassen sie zu zeigen.
Ich weiß, daß ich nichts weiß


Offline Berthold

  • Beiträge: 81665
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #9 am: 01.Mär.15 um 19:41 Uhr »
Gesunde Kultur :thumb
Sie war hier ähnlich stabil über 5 Jahre. Dann sind die Pflanzen langsam verschwunden
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline plantsman

  • Beiträge: 1018
    • Plantsmans Pflanzenseite
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #10 am: 01.Mär.15 um 19:44 Uhr »
Moin,

damit ist dann wohl die Frage, ob sie nur eingequetscht gut blühen, beantwortet.
Mann, musst Du Platz haben grins. In schwarze Staudenkisten gesteckt. Aber praktisch, dann kann man sie in der Ruhephase bequem stapeln.
Sind denn alle Triebe ein Klon? Meine habe ich heute noch nicht fotografiert, aber es scheint ein gutes Gennaria-Jahr zu sein, denn mein 11er-Topf ist proppevoll mit Knollen und hat 10 Blütentriebe zu bieten. Sie sind noch nicht ganz auf.
Tschüssing
Stefan


Offline Enrico

  • Beiträge: 60
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #11 am: 08.Mär.15 um 11:25 Uhr »
Ebenfalls Moin Stefan,

vor 6 Jahren bekam ich 3 Knollen aus denen sich jetzt dieser Bestand gebildet hat. Die Knollen nehme ich jedes zweite Jahr auf und setze sie in frisches Substrat. Ansonsten bekommen sie keinen zusätzliche Dünger.

Die Pflanzung in Staudenkisten scheint sich zu bewähren. Ich habe mir ein System mit Gewebefolieneinlage entwickelt, das ganz praktisch zu sein scheint. Wie Du schon ganz richtig bemerkt hast, kann man die in der Ruhezeit gut stapeln. Mittlerweile habe ich die meisten Terrestrischen in den Kisten, aber auch immer mehr Zwiebelpflanzen und kleinere Stauden und Anzuchten. Für die größeren Pflanzen nehme ich dann die tiefen Gitterkisten.
Ich weiß, daß ich nichts weiß


Offline orchidsworld

  • Beiträge: 156
    • Terrestrial orchids
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #12 am: 08.Mär.15 um 11:52 Uhr »
Sehr sehr schön... DU hast genugend Pflanzen, um Samen zu machen...  :whistle


Offline Enrico

  • Beiträge: 60
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #13 am: 08.Mär.15 um 19:03 Uhr »
Ich würde sagen ja! :-D :-D :-D :-D :-D :-D
Ich weiß, daß ich nichts weiß


Offline walter b.

  • Beiträge: 6556
Re: Gennaria diphylla
« Antwort #14 am: 17.Mär.15 um 15:41 Uhr »
Hallo Enrico,

die Gennaria-Gruppe sieht super aus, wie am Standort auf den Kanaren!

Viele Grüße
Walter