gehe zu Seite

Autor Thema: Spiranthes sinensis (australis)  (Gelesen 15313 mal)


Offline orchis pallens

  • Beiträge: 5511
  • Orchideenfan 😊
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #60 am: 04.Sep.20 um 11:43 Uhr »
Sehen gut aus, Eveline
Blumen sind das Lächeln der Erde


Online wölfchen

  • Beiträge: 1952
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #61 am: 05.Sep.20 um 08:36 Uhr »
 :thumb

Dr. Beyrle ist aber auch eine gute Adresse!


Online Berthold

  • Beiträge: 81880
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #62 am: 05.Sep.20 um 10:33 Uhr »
Ich habe mir 2 Spiranthes australis genehmigt, sie sind heute angekommen und bereits getopft.
die Art ist früher in den DDR-Orchideen-Gärtnereien als Unkraut in den Töpfen der tropischen Orchideen gewachsen, so wie jetzt Cynorkis bei mir in den Laelien-Töpfen. Daher hatte ich meine erste Pflanze.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 6679
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #63 am: 05.Sep.20 um 10:45 Uhr »
Leider ist diese zeit vorbei und man kann sie nur mehr selten erwerben. Ich habe mir zwei Mal Pflanzen gekauft - einmal aus Taiwan, einmal aus Deutschland -, beide Male war den Pflanzen leider kein langes Leben beschieden...

Leben die DDR-Pflanzen noch Berthold? Haben sie ihre Tradition als Unkraut vielleicht sogar fortgesetzt?


Online Berthold

  • Beiträge: 81880
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #64 am: 05.Sep.20 um 10:54 Uhr »
Leben die DDR-Pflanzen noch Berthold? Haben sie ihre Tradition als Unkraut vielleicht sogar fortgesetzt?

Nein, Walter, das war in den 90ger-Jahren.

Die einzelnen Pflanzen der Art sind nicht sehr langlebig, deshalb säen sie sich selber auch leicht aus. Aber es müssen doch bestimmte Bedingungen für das Keimen gegeben sein, damit sich die Pilze im Substrat etablieren können. Man darf also über längere Zeit das Substrat nicht wechseln. Diese Muße gab es in der DDR mangels Masse und den gleichmässig mit Braunkohle geheizten Gewächshäusern.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 6679
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #65 am: 05.Sep.20 um 11:43 Uhr »
Ich habe einmal gehört oder gelesen dass die Pflanzen mit irgendwelchen Substratbestandteilen (ev. Sphagnum? Ich erinnere mich nicht detailiert) in die Kulturen kamen.


Online Berthold

  • Beiträge: 81880
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #66 am: 05.Sep.20 um 14:29 Uhr »
Ja, ich meine auch, es wäre Sphagnum aus den sozialistischen Bruderstaaten der DDR in Asien gewesen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Manne

  • Beiträge: 7775
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #67 am: 07.Sep.20 um 20:47 Uhr »
aus eins mach fünf.
2019 eine rübe gesetzt.


Offline walter b.

  • Beiträge: 6679
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #68 am: 07.Sep.20 um 21:37 Uhr »
Aber hallo, das sieht ja gut aus!!
Ist das im Freiland? In welchem Substrat?


Offline Manne

  • Beiträge: 7775
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #69 am: 08.Sep.20 um 20:21 Uhr »
weiter vorn hier hatte ich es schon beschrieben.
einen größeren plastiktopf mit reinem weißtorf füllen und einfach
reinpflanzen. das ganze in einen untersetzer mit wasser.
keinen abfluißlosen topf.
in wachstum mit rhododendren dünger. halbe dosis.

bei dieser art sind nicht alle clone winterfest.
von hokaido habe ich ein paar winterfeste.


Offline orchis pallens

  • Beiträge: 5511
  • Orchideenfan 😊
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #70 am: 09.Sep.20 um 00:51 Uhr »
Leider ist diese zeit vorbei und man kann sie nur mehr selten erwerben. Ich habe mir zwei Mal Pflanzen gekauft - einmal aus Taiwan, einmal aus Deutschland -, beide Male war den Pflanzen leider kein langes Leben beschieden...

Leben die DDR-Pflanzen noch Berthold? Haben sie ihre Tradition als Unkraut vielleicht sogar fortgesetzt?

Glücklicherweise ist die DDR-Zeit vorbei, ich habe diese selbst erlebt und möchte sie auf keinen Fall zurück haben.

Wer diese Art sucht, wird ja im Netz bei einigen Quellen fündig. Und bezahlbar sind sie ja auch
Blumen sind das Lächeln der Erde


Offline walter b.

  • Beiträge: 6679
Re: Spiranthes sinensis (australis)
« Antwort #71 am: 20.Feb.21 um 12:36 Uhr »
Das habe ich getan. Inzwischen wachsen hier sowohl sinensis als auch als australis beworbene Pflanzen.