gehe zu Seite

Autor Thema: Helleborus  (Gelesen 21591 mal)


Offline dancer_m

  • Beiträge: 1114
Re: Re: Helleborus
« Antwort #15 am: 29.Mär.09 um 04:22 Uhr »
@ Primel:

Ich nehm sämtliche C. calceolus Sämlinge zzgl. Porto und so weiter!   ;o)
Grüßle Martin


Offline pinkcat

  • Beiträge: 719
Re: Re: Helleborus
« Antwort #16 am: 29.Mär.09 um 11:54 Uhr »
Bei uns wuchern sie ziemlich, sieht aber hübsch aus.
(Aber gegen die superscharfen Teile von Frodo kommen sie nicht an. Die darf ich meinem Alten gar nicht zeigen, weil dann kriegt er nen Pflaumensturz :swoon)







lg
Uli


Offline pierre

  • Beiträge: 9688
Re: Re: Helleborus
« Antwort #17 am: 29.Mär.09 um 11:57 Uhr »
Vielen Dank, schöne Rosen


Offline Frodo

  • Beiträge: 1977
  • Yes we can!
    • My Pictures
Re: Re: Helleborus
« Antwort #18 am: 30.Mär.09 um 02:08 Uhr »
Hello Gemeinde,
nachdem hier wohl ein gewisses Interesse an Helleboren besteht, habe ich mir heute bei arktischer Sonne schnell die Kamera geschnappt, und euch ein Paar mehr Bilder meiner Pflanzen-Zucht-Chaos-Station gemacht. Vorweg: entschuldige ich mich für die miese Bilderqualität!!! Ich kriege es nicht besser hin, meist sind sie unscharf, oder die Farben nicht wie sie sollten...

Egal, besser gehts nicht.
Ich sammle Helleboren erst seit ca. 5 Jahren, und habe damals einen Berg Pflanzen von einer Freundin übernommen die samt Familie und tausenden von Rosen, Helleboren und anderem netten: aus Ihrem Haus/Garten raus musste (Eigenbedarf...). In diesen, Garten (Fußballplatz groß) waren über 15 Jahre Pflanzen gekommen, und als Botanik Fotografin von Ruf waren das viele Pflanzen die man aus Gärten und Parks mitbekommen hat!!!.. und nun musste man entweder alles zurücklassen, oder die besten Sachen ausbuddeln. Das Problem: bei tausenden von Pflanzen, und nur ein Paar Wochen Zeit: kann man nicht wirklich alles ausbuddeln, und mitnehmen. Eine weitere nette Gemeinheit der Helleboren sind ihre tonnenschweren Wurzelstöcke..... Das zum Hintergrund wie meine Sammlung begann. Seither habe ich dazugekauft, gekreuzt und vermehrt...wie wir Hobbits das so tun. Auch ich musste in der Zwischenzeit einmal umziehen, und alle meine Schätze sind noch in Kübeln und Trays untergebracht. Den Helleboren macht dies momentan noch nichts, die Rechnung werde ich erst nächstes Jahr kriegen, wenn wahrscheinlich garnichts blühen wird. Leider gibt es soweit mir bekannt keine vernünftigen Bücher die sich mit der Zucht befassen, daher muss man sich hier wohl alles selbst erarbeiten.
Also, hier ein Paar Bilder:
Fangen wir mit den Sämlingen an. Helleboren brauchen im Schnitt 3-4 Jahre bis zur ersten Blüte. Hier die verschiedenen Stadien:

Diesjährige Aussaat ca. 3 Monate alt



Bilder von Heute, ca. 6 Monate nach Aussaat, den Winter über im Freien verbracht




2-jährige Sämlinge, noch im Winterquartier, noch nicht geputzt, echtes Leben im Freien, den Elementen ausgeliefert.





3-jähriger Sämling welcher wohl diese Jahr geblüht hätte wäre ich nicht umgezogen. Helleboren reagieren auf Stress mit einem Jahr Verzögerung. Dies bedeutet nun im Ernstfall (obwohl ich es nicht glaube) das es auch nächstes Jahr keine Blüten auf dieser Pflanze geben könnte. Wenn es gut läuft: kann die Pflanze ab dieser Größe jederzeit blühen, auch durch den Sommer.



Hier meine beste Pflanze, bereits am abblühen und "kapseln". Zu beachten bitte ich dass diese Pflanze in einem Tray sitzt, also nicht ideal untergebracht ist. Es ist mit weitem Abstand meine beste Zuchtpflanze, Flower-Count um die 50, perfekt gefärbte Blüten, wird im Herbst erneut blühen...





Kapselnde orientalis Hybride ohne Tupfen und mit guter Grundfarbe



Gemeinschaftskiste von 4-5jährigen Sämlingen aus Saturn Select x orientalis Slate



Eine Zuchtlinie die mir besonders am Herzen liegt:





Hier ein diesjähriges Zuchtprojekt, für die Bestäuber-Kolonne nebeneinander geparkt und isoliert! Harvington's Picotee x Harvington Speckled Select:





So, das waren die Bilder von Heute. Sollte was doppeltes dabei sein: Sorry, nobody's perfect.

Gruß,
The Hobbit

My Flickr Stream:

http://www.flickr.com/photos/10293393@N02/?saved=1

Die Halb-Wahrheit des Tages:
"Hybridizing is like doing wood sculpture with a shotgun" Ross Hella, 2008

(Gott, mein Deutsch ist schlimmer als mein English)! :ka


Offline Berthold

  • Beiträge: 82777
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Re: Helleborus
« Antwort #19 am: 30.Mär.09 um 18:11 Uhr »
Ein Helleborus thibentanus:



Leider hier nicht winterhart. Ich musste ihn esrt wieder 3 Jahre im Topf aufpäppeln. Im Garten ist er immer kleiner geworden.

Optimal für England, habe ihn auch von Paul Christian 1998 aus England bekommen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Berthold

  • Beiträge: 82777
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Re: Helleborus
« Antwort #20 am: 30.Mär.09 um 18:30 Uhr »
Meinen haben nichtmal minus 22Grad Barfrost was ausgemacht und blühen gerade sehr schön
:-)
LG
Bernie

Bernie, das ist ein Ding. In meiner Literatur ist auch auf schlechte Winterhärte hingewiesen.
Aber vielleicht habe ich da Frostschaden mit Infektionsschaden verwechselt. Oder aber P. Christian hat welche aus China von einem Standort geliefert, die nicht so robust sind.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline dancer_m

  • Beiträge: 1114
Re: Re: Helleborus
« Antwort #21 am: 30.Mär.09 um 19:54 Uhr »
Mir ist sie auch schon eingegangen!

Dafür unverwüstlich und angenehm duftend - die kleine Helleborus dumetorum.
Grüßle Martin


Offline Timm Willem

  • Beiträge: 1888
Re: Re: Helleborus
« Antwort #22 am: 31.Mär.09 um 08:44 Uhr »
Hallo Zusammen,
ich hab mal eine Frage an die Experten. Mit welcher anderen Helleborus-Art kann H. niger hybridisiert werden, um eine nicht reinrassige H. niger zu erzeugen?
Ich dachte, H. niger sei nicht so einfach mit anderen Arten zu hybridisieren, ausgenommen mit H. lividus und ähnlichen Arten.

Viele Grüße
Timm


Offline dancer_m

  • Beiträge: 1114
Re: Re: Helleborus
« Antwort #23 am: 31.Mär.09 um 20:13 Uhr »
Also meines Wissens kreuzt ich niger freiwillig nur mit argutifolius, lividus und wieder zurück!

 :blume
Grüßle Martin


Offline Timm Willem

  • Beiträge: 1888
Re: Re: Helleborus
« Antwort #24 am: 01.Apr.09 um 09:55 Uhr »
Hallo Martin,
ich glaube mich zu erinnern, dass die Kreuzungsprodukte von H. niger, wie H. x ericsmithii H. x nigercors und H. x ballardiae steril sind. Deshalb wäre es schon spannend, wenn jemand wirklich solche hybridisierten H. niger in seinem Garten gefunden hätte. Den molekularen Nachweis könnte ich organisieren.

Viele Grüße
Timm


Offline AndreaP

  • Beiträge: 718
Re: Re: Helleborus
« Antwort #25 am: 01.Apr.09 um 21:42 Uhr »
@ Berthold

ich weiß jetzt wo sie herkommen grins

Unsere Nachbarn haben solche im Garten .
Könnte das sein ?

Geklaut hab ich sie nicht ! Ehrlich

Da kommen auch immer die verfluchten Digitalis her  :bag

Grüße
Andrea
Andrea


Offline Berthold

  • Beiträge: 82777
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Re: Helleborus
« Antwort #26 am: 01.Apr.09 um 22:12 Uhr »
ich weiß jetzt wo sie herkommen grins
Unsere Nachbarn haben solche im Garten .
Könnte das sein ?

Da kommen auch immer die verfluchten Digitalis her  :bag

Grüße
Andrea

das kann sehr gut sein. Ich weiss aber nicht, wer die Samen rüber trägt. Der Wind schafft das nicht.

Über den Fingerhut kannst Du Dich doch freuen. Setze ihn in eine kleine Waldlichtung, da macht er sich gut und es kommt Freude auf.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline dancer_m

  • Beiträge: 1114
Re: Re: Helleborus
« Antwort #27 am: 02.Apr.09 um 00:38 Uhr »
Hallo Timm,

so weit ich weiß gibts von H. x sternii ne F2 ...
Grüßle Martin


Offline Timm Willem

  • Beiträge: 1888
Re: Re: Helleborus
« Antwort #28 am: 03.Apr.09 um 05:35 Uhr »
Hallo Martin,
H. x sternii ist laut Beschreibung eine Hybride zwischen H.argutifolius und H.lividus, ich bin nicht sicher ob das überhaupt noch zwei getrennte Arten sind. H. x sternii ist nicht steril, H. x ericsmithii ist die Hybride aus H x sternii und H. niger. Aus H. x sternii können auch Strains entwickelt werden. Mir ist aber nicht klar, ob dabei Elterninzuchtlinien gebildet werden oder eine fortlaufende selektive Generationenzüchtung möglich ist, da gehen die Gärtner etwas lockerer mit dem Begriff Strain um.
Viele Grüße
Timm

« Letzte Änderung: 03.Apr.09 um 05:41 Uhr von Timm Willem »


Offline dancer_m

  • Beiträge: 1114
Re: Re: Helleborus
« Antwort #29 am: 03.Apr.09 um 09:50 Uhr »
@ Berthold:
Der Wind der die Samen verschleppt ist klein, rot oder bräunlich bis schwarz, kann ordentlich zubeissen, hat 6 Beinchen und nennt sich Ameise ... 
:lisamarie :lisamarie :lisamarie

@ Timm:
Ja, es gibt eine F2 von x sternii, die allerdings nicht der Renner sein soll ... so ein kleines Sensibelchen.

Was die Straingeschichte angeht sind die Gärtner eher "liberal" eingestellt (denk ich mal).
Helleborus ist eine Gattung die mit sehr wenigen Ausnahmen munter hybridisiert oder massen an Standortvarianten hervorbringt, was die genaue Zuordnung nicht gerade erleichtert.
Und immer gleich eine Genanalyse anzustrengen bringt der Gärtner nicht übers Herz ... für den ist wichtig, was hinten raus kommt!
 :thumb
Grüßle Martin