gehe zu Seite

Autor Thema: Swertia  (Gelesen 10441 mal)


Offline Ronny K.

  • Beiträge: 43
Re: Swertia
« Antwort #75 am: 11.Aug.20 um 20:40 Uhr »
Hallo,
bei mir lief Swertia perennis immer so nebenbei. Aber dieses Jahr gibt es hier auch keine Blüte, aber sie leben noch. Versucht sich eigentlich jemand an der kalkfreien Kultur? Ich habe dieses Jahr zwei Stück in kalkfreies Substrat gesetzt. Eine davon lebt noch.

Grüße
Ronny


Online Berthold

  • Beiträge: 81649
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Swertia
« Antwort #76 am: 11.Aug.20 um 20:50 Uhr »
Swertia perennis ist eigentlich eine Pflanze der Kalksümpfe.
Hier wurde sie leider immer von einem Pilz befallen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Tobias TJ

  • Beiträge: 1146
Re: Swertia
« Antwort #77 am: 11.Aug.20 um 21:30 Uhr »
Swertia perennis ist eigentlich eine Pflanze der Kalksümpfe.
Hier wurde sie leider immer von einem Pilz befallen.

Meines Wissens ist Swertia perennis eine Pflanze kalkarmer Feuchtwiesen, Quellmoore usw..
Im Riesengebirge hab ich sie mal in der Nähe des Elbfalls gefunden. Wenn ich mich recht erinnere, herrscht dort Granit als Ausgangsgestein vor.

Nachtrag:
Hier die Zeigerwerte nach Ellenberg für die Art (Quelle: www.floraweb.de):

Lichtzahl: 7 = Halblichtpflanze

Temperaturzahl: 4 = Kühle- bis Mäßigwärmezeiger

Kontinentalitätszahl: 7 = gemäßigtes Steppen- bis Steppenklima zeigend

Feuchtezahl: 9 = Nässezeiger

Feuchtewechsel: keinen Wechsel der Feuchte zeigend

Reaktionszahl: 6 = Mäßigsäure- bis Schwachbasenzeiger

Stickstoffzahl: 3 = Stickstoffarmut anzeigend

Salzzahl: 0 = nicht salzertragend

Schwermetallresistenz: nicht schwermetallresistent
« Letzte Änderung: 11.Aug.20 um 22:23 Uhr von Tobias TJ »
Liebe Grüße,
Tobias


Offline Eveline

  • Beiträge: 15688
Re: Swertia
« Antwort #78 am: 13.Aug.20 um 13:33 Uhr »
Ich werde es noch einmal probieren, sofern ich Swertia perennis kaufen kann. Sie ist zu schön, um schon aufzugeben.

Das Unkraut, das mir bzw. der Swertia über den Kopf gewachsen ist, habe ich nun grob entfernt. Haltet auch Ihr diese Pflanze mit den zwei Knospen für eine Swertia perennis? Und das schräg links hinten liegende Blatt für den kläglichen Rest einer weiteren Swe per?


Online Berthold

  • Beiträge: 81649
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Swertia
« Antwort #79 am: 13.Aug.20 um 13:41 Uhr »
Haltet auch Ihr diese Pflanze mit den zwei Knospen für eine Swertia perennis?

Ja, aber der Blütenstand ist abgefressen oder abgefault.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Berthold

  • Beiträge: 81649
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Swertia
« Antwort #80 am: 13.Aug.20 um 13:46 Uhr »
Swertia perennis ist eigentlich eine Pflanze der Kalksümpfe.
Hier wurde sie leider immer von einem Pilz befallen.

Meines Wissens ist Swertia perennis eine Pflanze kalkarmer Feuchtwiesen, Quellmoore usw..
Im Riesengebirge hab ich sie mal in der Nähe des Elbfalls gefunden. Wenn ich mich recht erinnere, herrscht dort Granit als Ausgangsgestein vor.

Tobias, ich kenne die Art nur von Kaltflachmooren, ist in meiner Literatur auch so angegeben

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Tobias TJ

  • Beiträge: 1146
Re: Swertia
« Antwort #81 am: 13.Aug.20 um 20:41 Uhr »
Möglicherweise ist die Amplitude der Art, was die Kalkverträglichkeit betrifft, auch deutlich weiter oder es gibt unterschiedliche Ökotypen.
Die verschiedenen Floren und die übrige Literatur widersprechen sich da auch. Während Rothmaler und die Flora helvetica die Art als kalkhold bezeichnen, sehen die Österreicher und z.B. auch Floraweb.de die Art eher im basenarmen Bereich. Ich müsste im Rothmaler nochmal nachschauen, welche Ellenbergzahlen dort angeben werden.
Liebe Grüße,
Tobias


Online Berthold

  • Beiträge: 81649
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Swertia
« Antwort #82 am: 13.Aug.20 um 21:02 Uhr »
Tobias, vielleicht ist die Art auch auf Pilze als Infektionsschutz angewiesen und da könnte es Pilze geben die auf Kalkböden leben und andere auf saurem Boden. Solche Orchideen gibt es auch.
Verdächtig kommt mir vor, dass die hiesigen Pflanzen im Garten alle schnell verpilzt sind. Gegen Pilze helfen üblicherweise Pilze.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Tobias TJ

  • Beiträge: 1146
Re: Swertia
« Antwort #83 am: 13.Aug.20 um 21:15 Uhr »
Würde mich nicht wundern.  Symbiotische Mycorrhiza bei Gentianaceae sind ja reichlich beschrieben, z. B. auch bei G. verna und G. lutea.
Liebe Grüße,
Tobias


Offline Eveline

  • Beiträge: 15688
Re: Swertia
« Antwort #84 am: 02.Sep.20 um 18:40 Uhr »
Ich probiere es trotzdem noch einmal.