gehe zu Seite

Autor Thema: Paeonia Staudenpaeonien  (Gelesen 180904 mal)


Offline dancer_m

  • Beiträge: 1114
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #30 am: 25.Apr.09 um 10:59 Uhr »
Könnte übrigens auch potaninii sein ...  :ka

Aber das sind gaaaanz sicher Babies von meiner Paeonia rockii!

 grins grins grins grins grins grins grins

Grüßle Martin


Online Berthold

  • Beiträge: 85894
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #31 am: 02.Mai.09 um 21:56 Uhr »
Paeonia daurica mlokosewitschii, die dottergelbe:

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Berthold

  • Beiträge: 85894
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #32 am: 12.Mai.09 um 16:26 Uhr »
gekauft als P. emodi:



hat aber viel spitzere Blätter als P. emodi aus Samen vom bot. Garten Berlin:

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline dancer_m

  • Beiträge: 1114
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #33 am: 12.Mai.09 um 20:44 Uhr »
@ Rudolf:
Die Rote Gelbe oder auch andersrum scheint mir eine P. lutea var. ludlowii zu sein.  :lupe

@ Berthold:
Also laut meiner Literatur kommt das mit dem Laub und auch dem Habitus mit P. emodi sehr gut hin. Die variiert mitunter ein wenig! :whistle

Die Pflanze auf dem zweiten Bild kann eigentlich keine emodi sein!  :bag :bag :bag
Grüßle Martin


Offline knorbs

  • Beiträge: 840
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #34 am: 13.Mai.09 um 14:22 Uhr »
so sieht meine paeonia emodi momentan aus...leider wg. des vielen regens etwas unordentlich (durchmesser ca. 160 cm):


in der gds-staudengarten 1/2008 ist ein artikel über die emodi mit fotos der pflanze vom heimatstandort im grenzgebiet von pakistan (swat-tal). die fotos der emodi sehen genauso aus wie auf meinem foto, zumindest vermag ich da keinen unterschied zu erkennen, auch was das laub betrifft. typisch u.a., dass die gelben staubfäden wie ein schleier so in der blüte hängen + den/die fruchtknoten fast vollständig überdecken. die blütn meiner emodi zeigen 1 bis 2 fruchtknoten, typisch bei emodi sei einer, selten 2. bei bertholds emodi zeigen die orangenen staubfäden so einen klar abgegrenzten kranz. die blätter scheinen mir auch deutlich grobschnittiger zu sein.

bei dem letzten foto von bertholds vermeintlicher emodi hätte ich auf eine mairei getippt.
« Letzte Änderung: 13.Mai.09 um 15:18 Uhr von knorbs »


Online Berthold

  • Beiträge: 85894
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #35 am: 13.Mai.09 um 16:16 Uhr »
bei dem letzten foto von bertholds vermeintlicher emodi hätte ich auf eine mairei getippt.

Norbert, meine gekaufte emodi sieht im Gesamthabitus praktisch idetisch aus wie Deine.

Der Emodi-Sämling (2. Bild) hat nach vielen Jahren des Kümmerns in diesem Jaht erstmalig starken Zuwachs mit sehr grossen Blättern produziert. Die Mutterpflanzen in Berlin besassen kleinere (nicht spitze) Blätter und hatten kleinere weisse Blüten als die emodi auf dem ersten Foto. Ich habe aber den Blütenaufbau nicht mehr in Erinnerung.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline knorbs

  • Beiträge: 840
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #36 am: 13.Mai.09 um 20:54 Uhr »
deine 2. ist sicherlich keine emodi + dann aber auch keine mairei wie ich zuerst vermutete, sondern mit sehr großer wahrscheinlichkeit eine weiße obovata. komme gerade aus dem garten + habe mir meine obovata nochmal angeguckt...die rundlichen blätter passen dazu.


Offline Jeanne

  • Beiträge: 205
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #37 am: 13.Mai.09 um 21:25 Uhr »
2 mal edel in weiss  :rot


Online Berthold

  • Beiträge: 85894
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #38 am: 14.Mai.09 um 20:41 Uhr »
Zwar keine Hochzeitspaeonie wie die von Jeanne aber auch ganz hübsch, weil in Phalaenopsis-rosa, Paeonia veitchii:



In manchen Jahren tut sie sich schwer und treibt nur ganz wenig oder überhaupt nicht, anschliessend ist sie aber wieder voll da.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Berthold

  • Beiträge: 85894
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #39 am: 17.Mai.09 um 21:42 Uhr »
Paeonia peregrina mit den leuchtend roten Blüten aus Italien und dem Balkan:



sie wächst hier in ganz steinigem und trockenen Boden.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline larry-babe

  • Beiträge: 61
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #40 am: 25.Mai.09 um 10:51 Uhr »
Uiuiuiui, ich stell grad fest, wie "arm" an Paeonien ich bin. Wir haben weiße, rosa und rote, mal mehr, mal weniger gefüllt. Außerdem noch 4 Baum-/Buchpäonien. Aber bei euren kann ich einpacken. Die sind ja so toll. Hat bzw. weiß jemand gute Bezugsquellen? Ich stand im Baui neulich vor einer tenuifolia, aber mit knapp 40,00 € war es doch etwas zu heftig für meinen Geldbeutel.
Liebe Grüße

Yve


Online Berthold

  • Beiträge: 85894
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #41 am: 29.Apr.10 um 20:13 Uhr »
P. mascula russii aus Sardinien blüht wieder


bläulich glänzende Blätter, unterseitig behaart
« Letzte Änderung: 29.Apr.10 um 21:00 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline knorbs

  • Beiträge: 840
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #42 am: 29.Apr.10 um 20:56 Uhr »
hier ein bericht aus der paeoniengruppe in der gds über die paeonia korsikas + sardiniens. deine wurde neu klassifiziert :yes

...Eric Schmitt von der Universität Lille. Er ist der wohl beste Kenner der Päonien Korsikas. Seit 2002 hat er jeden Urlaub auf Korsika verbracht, die Wildpäonien dort studiert und in einer wissenschaftlichen Arbeit einer Revision unterzogen. Sie wurde bislang noch nicht publiziert, und die Teilnehmer der Gala gehörten somit zu den ersten, die davon Kenntnis erhielten. Der Titel seines Vortrags lautete: “Taxonomic revision of the genus Paeonia in Corsica: High diversity of a small genus in insular conditions”. Über Jahre hinweg hatte er die Päonien-Populationen Korsikas ausfindig gemacht, die Merkmale möglichst vieler, und eben nicht nur einiger weniger mehr oder weniger zufällig ausgewählter Pflanzen notiert und statistisch ausgewertet. Er kam zu dem Schluss, dass es drei signifikant verschiedene Gruppen von Päonien auf Korsika gibt, die drei Arten zugeordnet werden können:

1. Paeonia morisii, eine von einer italienischen Gruppe von Botanikern der Universität Palermo 2001 neu benannte Art, die auch auf Sardinien vorkommt. Sie galt früher als Paeonia mascula subspec. russoi, unterscheidet sich jedoch von der Pflanze mit diesem Namen, die auf Sizilien vorkommt und die die Typus-Art darstellt. Paeonia morisii ist die häufigste Päonie Korsikas. Sie ist eine typisch mediterrane Päonie mit glänzender, das Licht reflektierender Blattoberseite. Sie kommt an trockenen Stellen am Rand der Macchia vor. Entstanden ist sie sicher aus der gleichen Vorgänger-Art, aus der auch Paeonia cambessedesii, die Päonie der Balearen, hervorging. Nach der Entstehung des Mittelmeers haben sich diese beiden Arten in der Isolierung getrennt voneinander entwickelt.

2. Paeonia mascula. Sie kommt nur an drei Fundorten vor und wurde erstmals überhaupt auf Korsika nachgewiesen. Die Pflanzen auf Korsika unterscheiden sich nicht von denen in Burgund, die den Typus repräsentieren, denn eine Pflanze aus Burgund lag auch Linné vor. Paeonia mascula kommt in einem großen Gebiet bis zum Kaukasus vor. Korsika ist als Relikt-Standort zu betrachten.

3. Paeonia corsica. Diese Pflanzen im Süden der Insel waren immer so etwas wie ein Rätsel. Schon 1828 hatte Sieber ihr diesen Namen nach der kurzen Beschreibung von Tausch gegeben. Später wurde er von anderen Botanikern verworfen, die Pflanzen mal als Varietät von Paeonia mascula, mal als solche von Paeonia corallina bezeichnet. Bei Stern heißt sie Paeonia russi var. leiocarpa. Eric Schmitt konnte zeigen, dass der ursprüngliche Name zu Recht besteht. Die Pflanzen sind tetraploid, Paeonia morisii beispielsweise ist dagegen diploid. Paeonia corsica ist ein Endemit, kommt also nur auf Korsika vor. Auch dort ist sie auf den Süden der Insel beschränkt und sicher erst in der insularen Isolierung durch Bildung des Mittelmeeres entstanden.

Auf keiner anderen Insel im Mittelmeer gibt es drei Päonienarten, es kommen sonst immer nur ein oder zwei vor. Korsika weist also von allen mediterranen Inseln die größte Päonien-Vielfalt auf.


Online Berthold

  • Beiträge: 85894
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #43 am: 15.Mai.10 um 15:58 Uhr »
Eine Pfingstrose aus Japan, Paeonia japonica

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Berthold

  • Beiträge: 85894
  • Manchmal engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Paeonia Staudenpaeonien
« Antwort #44 am: 20.Mai.10 um 17:03 Uhr »
triternata mit den gewellten Blättern aus dem Kaukasus
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)