gehe zu Seite

Autor Thema: Phalaenopsis natmataungensis  (Gelesen 4929 mal)


Offline Ruediger

  • Beiträge: 9677
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #15 am: 16.Jan.12 um 23:46 Uhr »
Kai ist da schneller mit seinem Angebot
Beste Grüße

Rüdiger


Offline werner

  • Beiträge: 1247
  • Steak & Sandwich
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #16 am: 17.Jan.12 um 08:18 Uhr »
Soll das erste Foto wirklich in situ sein ????

die Wurzeln wachsen nicht am Baum an sondern hängen lose,
und oben schauts aus als hätte jemand frisches Spahgnum hingelegt.


http://www.phals.net/natmataungensis/index_e.html




was ich damit ausdrücken wollte:
es kann ja genauso auch ein Fake sein,
eine nette Hybride z.B., wie Rüdiger schon schrieb: evtl braceana x lindenii, dann
nett auf den Baum gehängt, sehr brav publiziert als Neuentdeckung, und schon gehen die Preise nach oben.
Grüße, Werner


Offline Peter

  • Beiträge: 987
  • Globuli Enga
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #17 am: 17.Jan.12 um 09:43 Uhr »
Harald hat das vielleicht ja schon am Standort selbst gesehen:

http://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=14056.0
Grüße
P.

Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von Jedem! (Karl Valentin)


Offline kete

  • Beiträge: 5389
  • alles eine Frage des Blickwinkels....
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #18 am: 17.Jan.12 um 10:39 Uhr »
Eben nicht. Er schrieb doch, er war zur falschen Zeit da.

"Hast du im Natma Taung Nationalpark vielleicht auch das erst 2010 beschriebene Doritis natmataungensis gesehen?"

"Nein, leider nicht. Wie ich später erfahren habe, war ich dafür leider zu früh dran, die Blütezeit ist erst im April/Mai. Ich hab dem Ranger in dem Nationalpark aber die Bilder von Yukawa gezeigt, die auch bei Alain zu sehen sind. Er hat gemeint, dass er die Pflanze kennt und hat mir später auch etwas in ca. 30m Höhe gezeigt, wo noch ein paar vertrocknete Blüten hingen. Glaub aber aufgrund der abweichenden Blützezeit eher nicht dran, dass das eine war."
Hybriden !!!


Offline Alexa

  • Beiträge: 7052
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #19 am: 17.Jan.12 um 13:05 Uhr »
Dann müssen wir Harald nochmal hinschicken.


Jensli

Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #20 am: 17.Jan.12 um 13:09 Uhr »
Aber nur, wenn er die Eier hat, ein paar Pflänzlis mitzubringen...  :-D


Offline Berthold

  • Beiträge: 63373
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #21 am: 17.Jan.12 um 13:16 Uhr »
Die letzten Angebotspreise in Japan lagen pro Pflanze etwa bei den Reisekosten nach Myanmar.


Jensli

Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #22 am: 17.Jan.12 um 13:22 Uhr »
Dann bekommt man also seine Reisekosten wieder rein!  :thumb

Ich selbst möchte aber keine Pflanze erwerben, denn die blattlosen Arten gelten als ziemlich heikel und sind, von ihrer Blüte abgesehen, so dekorativ wie ein um den Baum geschlungenes Abschleppseil.


Offline kete

  • Beiträge: 5389
  • alles eine Frage des Blickwinkels....
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #23 am: 17.Jan.12 um 13:49 Uhr »
Da gebe ich Dir Recht, aber gegen eine beblätterte Hybride mit der natmataungensis hätte ich nichts einzuwenden.  :whistle
Hybriden !!!


Jensli

Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #24 am: 17.Jan.12 um 14:05 Uhr »
Och jo, die würd ich mir auch gefallen lassen... in Fellbach wird bestimmt schon mit Hochdruck dran gearbeitet.  :whistle


Offline Ruediger

  • Beiträge: 9677
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #25 am: 17.Jan.12 um 17:52 Uhr »

es kann ja genauso auch ein Fake sein,
eine nette Hybride z.B., wie Rüdiger schon schrieb: evtl braceana x lindenii, dann
nett auf den Baum gehängt, sehr brav publiziert als Neuentdeckung, und schon gehen die Preise nach oben.


Nein, das glaube ich nicht.
Wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, ist der Author ein anerkannter Botaniker, der interessiert sich nicht einmal für Orchideen-Kultur und Trara.

Manchmal werden einfach Pflanzen gesammelt und dann erst in Kultur zur Blüte gebracht.
Bei solche blattabwerfenden Phals ist das oft wichtig, um überhaup die Pflanze überhaupt ordentlich identifizieren zu können.

Ein Foto kann auch mal unbeabsichtigt vertausch werden, oder eine begriffliche Unschärfe auf Alains Brocharts Website zur Irritation führen.
Beste Grüße

Rüdiger


Offline Harald

  • Beiträge: 448
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #26 am: 18.Jan.12 um 01:17 Uhr »
Dann müssen wir Harald nochmal hinschicken.
Also wenn ihr mir den Flug sponsort, würde ich auch während der ganzen Reise ein orchideenkultur.net-T-Shirt tragen  :-D

Wie Kete oben zitiert hat, hatte ich dort ja gehört, dass die Pflanzen in ziemlicher Höhe wachsen sollen. Möglicherweise haben die Entdecker die Pflanze zwecks näherer Bestimmung vom Baum geholt und das Foto dann unten nachgestellt. An einen Fake würde ich jetzt auch nicht gleich glauben.


Offline Orchimatze

  • Beiträge: 1281
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #27 am: 03.Nov.16 um 23:06 Uhr »
Auch diese Neuentdeckung ist wohl nicht in Kultur bei uns?
Oder doch alles nur Schwindel wegen Geldmacherei? :ka
Liebe Grüße, Matthias...

...bin anders als Andere...


Offline Berthold

  • Beiträge: 63373
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #28 am: 04.Nov.16 um 00:49 Uhr »
Ich denke, es ist schon eine echte neue Art, siehe die Beschreibung dort im Anhang.

Aber ich habe kein Angebot mehr gefunden, Regina Elsner offensichtlich auch nicht.

Es wird wohl auch nicht versucht, sie nachzuzüchten, weil es keine attraktive Pflanze ist im Gegensatz z. B. zu Phragmipedium kovachii.
Ich selber habe auch kein Interesse mehr daran.
« Letzte Änderung: 04.Nov.16 um 00:55 Uhr von Berthold »


Offline Ruediger

  • Beiträge: 9677
Re: Phalaenopsis natmataungensis
« Antwort #29 am: 04.Nov.16 um 01:01 Uhr »
Nicht attraktiv?

Da sehe ich anders, Züchter vermutlich auch.
Beste Grüße

Rüdiger