gehe zu Seite

Autor Thema: Phragmipedium kovachii  (Gelesen 164641 mal)


Offline Eerika

  • Beiträge: 24907
    • eerikas bilder
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #15 am: 08.Mär.10 um 22:56 Uhr »
:lol2


Offline pierre

  • Beiträge: 9986


Offline Berthold

  • Beiträge: 66009
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #17 am: 18.Mai.10 um 11:42 Uhr »
So, wir wollten ja Bilder von vorher und nachher einstellen, also vorher.


Wieviel Neudohum verträgt die Pflanze wohl?
« Letzte Änderung: 29.Sep.10 um 22:32 Uhr von Berthold »


Offline orchitim

  • Beiträge: 8175
  • Engagierter Sachse
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #18 am: 19.Mai.10 um 15:45 Uhr »
Also wenn mich die Prspektive nicht täuscht, könnte es der linke mit dem Trieb bis zur Blüte schaffen, oder brauche ich doch ne Brille. Aber der rechte gefällt mir besser da er zwei Neutriebe bringt. Den Gefallen hat mit noch keine getan.

orchitim
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.


Offline Frodo

  • Beiträge: 2385
  • Yes we can!
    • My Pictures
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #19 am: 19.Mai.10 um 15:55 Uhr »
die linke Pflanze sollte man im Übrigen nochmals neu topfen, da sie zu hoch im Topf hängt, und der Neutrieb keinen Kontakt zum Substrat hat, was die Bewurzelung erschweren wird. :thumb
My Flickr Stream:

http://www.flickr.com/photos/10293393@N02/?saved=1

Die Halb-Wahrheit des Tages:
"Hybridizing is like doing wood sculpture with a shotgun" Ross Hella, 2008

(Gott, mein Deutsch ist schlimmer als mein English)! :ka


Offline Berthold

  • Beiträge: 66009
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #20 am: 19.Mai.10 um 16:16 Uhr »
die linke Pflanze sollte man im Übrigen nochmals neu topfen, da sie zu hoch im Topf hängt, und der Neutrieb keinen Kontakt zum Substrat hat, was die Bewurzelung erschweren wird. :thumb

ja, das war nur die Transportverpackung. Sie stehen jetzt in einem grösseren Topf in Seramis mit 10% Kalksplitt und 10% Kokohum und unten 1 cm Pinienrinde als Drainageschicht.
Die Wurzeln waren zu ca 1/3 vergammelt, wurden beschitten bis nahe ans "Grüne" und gesäubert und mit verschiedenen Fungiziden besprüht.
Die Töpfe stehen jetzt in einem Kleigewächshaus bei hoher Luftfeuchtigkeit.

Seid Ihr zufrieden damit?


Offline orchitim

  • Beiträge: 8175
  • Engagierter Sachse
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #21 am: 19.Mai.10 um 21:53 Uhr »
Nööö, Topf die nochmal aus, wir wollen prüfen ob Du nicht versehentlich doch zuwenig von dem Gammel weggeschnitten hast. :weird

orchitim
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.


Offline Berthold

  • Beiträge: 66009
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #22 am: 19.Mai.10 um 22:00 Uhr »
Nööö, Topf die nochmal aus, wir wollen prüfen ob Du nicht versehentlich doch zuwenig von dem Gammel weggeschnitten hast. :weird

orchitim

keine Sorge, ich bin ja geübt in der Entfernung von Pilzinfektionen. Da muss man mit sterilen Instrumenten den Schnitt im gesunden Gewebe legen, so als wenn Du ein Basaliom entfernst.


Offline GuRu

  • Beiträge: 1431
  • erfahrenes Greenhorn
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #23 am: 20.Mai.10 um 09:55 Uhr »
.....ja, das war nur die Transportverpackung. Sie stehen jetzt in einem grösseren Topf in Seramis mit 10% Kalksplitt und 10% Kokohum und unten 1 cm Pinienrinde als Drainageschicht.
Die Wurzeln waren zu ca 1/3 vergammelt, wurden beschitten bis nahe ans "Grüne" und gesäubert und mit verschiedenen Fungiziden besprüht.
Die Töpfe stehen jetzt in einem Kleigewächshaus bei hoher Luftfeuchtigkeit.
Seid Ihr zufrieden damit?
Berthold,
im Augenblick mag das gehen....aber ein Grundprinzip der Phrags Pflege lautet:
'Phragmipedien lieben nasse Füsse' und da macht meines Wissen auch Phrag kovachii keine Ausnahme. Eine Drainage ist auf Dauer also fehl am Platz. Einige Phrags wachsen direkt an Bachläufen mit den Wurzeln im Wasser. Phrag. kovachii wächst in Situ zwar an steilen Klippen, aber auch da wird von konstanter Feuchtigkeit und rinnendem Wasser berichtet. 
http://www.slipperorchids.info/phragdatasheets/kovachii/index.html
Mit Kyle Lucyk, der diese Fotos in Situ geschossen hat, habe ich mich darüber persönlich 2007 in Dresden unterhalten.
Ich pflege bisher nur 2 Phrags 'Olaf Gruss' (besseae x pearcei) und caudatum var. wallisii. Beide stehen bei mir in reinem Blähton ohne Drainage und mit ständig ca. 2 cm Wasser/Nährlösung im Untersetzer/Übertopf. Den Wurzeln gefällt das offensichtlich gut, die wachsen munter in das Wasser hinein.
'Olaf Gruss' hat im Frühjahr geblüht (http://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=2064.15) und caudatum var. wallisii blüht gerade auf Foto folgt asap)
« Letzte Änderung: 20.Mai.10 um 19:07 Uhr von GuRu »
Beste Grüße, rudolf
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund  halten (Oscar Wilde)


Offline Phil

  • Beiträge: 2692
    • Photo-Stream
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #24 am: 20.Mai.10 um 10:04 Uhr »
Fotos von einem Naturstandort gibt es auch hier:
http://www.flickr.com/photos/48165547@N05/sets/72157623450282695/
Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero


Offline Berthold

  • Beiträge: 66009
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #25 am: 20.Mai.10 um 12:06 Uhr »
Eine Drainage ist auf Dauer also fehl am Platz. Einige Phrags wachsen direkt an Bachläufen mit den Wurzeln direkt im Wasser. Phrag. kovachii wächst in Situ zwar an steilen Klippen, aber auch da wird von konstanter Feuchtigkeit und rinnendem Wasser berichtet. 

Rudolf, es gibt alpine Pflanzen, z.B. den Steinbrech Saxifraga aizoides, die wachsen so klätsch nass in rinnendem Wasser. Wenn man die hier im Flachland in stehendes Wasser setzt, faulen die sofort blitzartig ab. Einen ähnlichen Effekt kann ich bei Phrakov nicht ausschliessen.

In rinnendem Wasser können sich keine Infektionen festsetzen, die werden sofort weg gespült. Ausserdem würden unangenehme Stoffwechselprodukte der Pflanze weg gespült (wenn sie welche machen würde). Das ist alles in stehendem Wasser nicht der Fall. Deshalb traue ich mich nicht, die Pflanze direkt mit stehendem Wasser in Kontakt zu bringen und deshalb eine Drainageschicht unten im Topf.
Ich hielte eine Rieselanlage über dem Topf für brauchbar. Aber dann müsste mir Burki erst mal eine bauen.
« Letzte Änderung: 22.Mai.10 um 16:14 Uhr von Berthold »


Offline GuRu

  • Beiträge: 1431
  • erfahrenes Greenhorn
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #26 am: 20.Mai.10 um 14:43 Uhr »
Berthold,

ich kann Deine Bedenken verstehen, schließlich reden wir nicht über Pflanzen aus dem Baumarkt für 12,50 €.
Ich hätte sie, glaube ich, jedoch nicht, da ich bisher:
-bei meinen, allerdings nur 2 Phrags, damit gute Erfolge erzielt habe
-dies dem natürlichen Vorkommen relativ nahe kommt
-und meines Wissens auch andere Kultivateure auf diese Art kultivieren.
Allerdings würde ich dafür das Substrat anders wählen und so erst kultivieren, wenn neues Wurzelwachstum zu erkennen ist.
Letztendlich mußt jedoch Du den unter Deinen Bedingungen passenden Weg finden, denn mit Ratschlägen und der Kopie von Kulturmethoden ist das so eine Sache.
Manche Kultivateure pflegen auch Paphis in Blähton und 'Semi-Hydrokultur'. Ich hab' das mal bei mir probiert und bin jämmerlich gescheitert.
Beste Grüße, rudolf
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund  halten (Oscar Wilde)


Offline Catwheazle

  • Beiträge: 938
  • Klimazone:6a; Höhe: 800 m ü. NN
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #27 am: 20.Mai.10 um 15:23 Uhr »
Hi, ich habe seit vielen Jahren Phragmis. Nut Bot Arten. Außer pearcei alle in reinem Seramis, der Genannte in Seramis+Neudohum.
Alle mit "Nassen Füßen", wobei die gelegentlich für 1-2 Tage auch mal trocken sind (Je nach Witterung). Ich hab auch einen angeblichen kovachii Sämling, der sich mit der Methode recht gut macht. .... aber .... wie oben beschrieben....der hat noch nicht mal richtig die Augen auf :-)

Bernd
οἶδα οὐκ εἰδώς, oîda ouk eidōs


Offline Brave heart

  • Beiträge: 416
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #28 am: 20.Mai.10 um 16:05 Uhr »
Hallo,

mir wurde von einem Phrag Liebhaber und Sammler ganz dringend davon abgeraten, die Pflanzen von oben zu giessen, die Pflanzen würden sehr schnell faulen. Das Beste wäre, die Pflanzen immer in Wasser stehen zu lassen (so ca. 2cm).
Viele Grüße
Werner


Offline Berthold

  • Beiträge: 66009
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #29 am: 20.Mai.10 um 16:41 Uhr »
Das Beste wäre, die Pflanzen immer in Wasser stehen zu lassen (so ca. 2cm).

Werner, dann hat man aber das Problem mit der berühmten Staunässe als Infektionsquelle. Das ist mir sehr unheimlich, es sei denn man tut unten in den Untersetzer permanent ein Desinfektionsmittel, Aspirin(versäuert leider das Wasser) und Antibiotika und Fungizide.