gehe zu Seite

Autor Thema: Cymbidium formosanum / goeringii  (Gelesen 786 mal)


Offline Trocknerflusen

  • Beiträge: 835
  • Mööp
Cymbidium formosanum / goeringii
« am: 09.Sep.11 um 00:04 Uhr »
Hallo,

ich habe mir ein Cymbidium formosanum zugelegt und wollte mal horchen, ob jemand Kulturerfahrungen mit dieser Art hat. Oder vielleicht auch Cymbidium goeringii, da die Art ja nahe verwandt oder sogar identisch ist.

Bei Jay steht die Art als kalt bis warm, also weiß ich nicht, ob ich sie im Winter kalt stellen muss oder nicht.

Cymbidium goeringii ist ja eher kalt im Winter zu kultivieren, in der Natur hält die Art wohl sogar Minusgrade aus.  :ka
Gruß,
Christian


Offline Belo144

  • Beiträge: 428
Re: Cymbidium formosanum / goeringii
« Antwort #1 am: 09.Sep.11 um 11:28 Uhr »
Hallo Christian,

ich besitze nur zwei goeringii Pflanzen, von denen auch eine schon mal Knospen angesetzt hat, die aber leider vertrocknet sind. Die Pflanzen stehen bei mir im Sommerhalbjahr, meist schon ab Ende April draußen im Garten und bleiben dort, bis die ersten leichten Fröste kommen. Dann ziehne sie um in meinen Überwinterungskasten für die Mediteranen, in dem ich eine Mind. Temperatur von ca. 3 - 4°C halte. Zusätzliches Licht bekommen sie nicht, der Kasten steht auf einem Südbalkon.
Das mit dem Frost am Naturstandort stimmt zwar, man muß aber bedenken, daß die Pflanzen auf/in dem Boden wachsen und eine Laubschicht oben aufliegt. Zudem stehen die Pflanzen nicht im freien Geleände, sondern in lichtem Wald/Buschwerk und sind damit vor einer zu starken Auskühlung geschützt. Ich habe Fotos vom Naturstandort gesehen, wo die Bulben ca. 3cm unter der Erdoberfläche waren und noch ca. 4 - 5cm trockenes Laub drauf lag. Dies dürfte die Bulben vor direktem Frost ausreichend schützen. Außerdem ist diese Frosteinwirkung immer nur kurzzeitig und Tagsüber steigt die TEmp. da um diese Jahreszeit meist die Sonne scheint.

Gruß,
Lothar


Offline Trocknerflusen

  • Beiträge: 835
  • Mööp
Re: Cymbidium formosanum / goeringii
« Antwort #2 am: 09.Sep.11 um 11:44 Uhr »
Hallo Lothar,

vielen Dank für deine Antwort! Das gibt mir ja schon mal ein paar Orientierungspunkte. Meine Pflanze stelle ich dann auch mal raus. Mit direkter Sonne kommt die Art ja klar, oder? Falls die Sonne dieses Jahr überhaupt nochmal scheint...

Dass die Bulben in der Natur im Substrat stecken habe ich auch gelesen. Ich habe sie aber so getopft, dass sie etwas rausschauen, ich hoffe, das stört die Pflanze nicht.

In was für Substrat stehen deine Pflanzen?

Ich habe auf die Empfehlung eines Freundes aus Taiwan die Pflanze in reine Rinde mit einer Schicht Sphagnum oben drauf gepflanzt.
Gruß,
Christian


Offline Belo144

  • Beiträge: 428
Re: Cymbidium formosanum / goeringii
« Antwort #3 am: 09.Sep.11 um 12:01 Uhr »
Hallo Christian,

meine stehen in einem Substrat auf Basis Cypripedien mit etwas mehr NDH. Sie haben stundenweise Sonne, nicht aber über die Mittagszeit. Im Winter, wenn sie denn scheint, von ca. 10:00Uhr bis ca. 15:00 Uhr, danach ist sie um die Ecke und kommt nicht mehr an die Pflanzen.
Gruß,
Lothar