gehe zu Seite

Autor Thema: Ophrys reinholdii und var. straussii  (Gelesen 6017 mal)


Offline Berthold

  • Beiträge: 62801
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Ophrys reinholdii und var. straussii
« am: 05.Mär.12 um 13:45 Uhr »
Another Beauty aus dem östlichen Mittelmeerraum, Ophrys reinholdii var. straussii
« Letzte Änderung: 13.Mär.14 um 20:28 Uhr von Berthold »


Offline Timm Willem

  • Beiträge: 2071
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #1 am: 05.Mär.12 um 17:14 Uhr »
Meinst Du, die Pflanze ist stark genug um Samen zu produzieren?


Offline Berthold

  • Beiträge: 62801
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #2 am: 05.Mär.12 um 20:32 Uhr »
das auf jeden Fall, aber sie ist selbststeril. Ich könnte höchstens so einen alten Bastard mit kotschyi, lutea minor, tendredinifera oder bombiliflora versuchen.


Offline Timm Willem

  • Beiträge: 2071
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #3 am: 05.Mär.12 um 21:21 Uhr »
das auf jeden Fall, aber sie ist selbststeril. Ich könnte höchstens so einen alten Bastard mit kotschyi, lutea minor, tendredinifera oder bombiliflora versuchen.
Ich denke, mit tendredinifera sollte sie sich optisch noch am ehesten vertragen. Bei kotschyi ist der unterschied so gering, dass wohl so ein verwaschenes etwas heraus kommen würde.


Offline Berthold

  • Beiträge: 62801
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #4 am: 05.Mär.12 um 21:27 Uhr »
ich versuche es morgen mit tendredinifera. Da müsste am ehestens etwas optisch kurioses bei rauskommen.
Hoffentlich ist der tendre-Pollen nicht schon zu alt.


Offline Niko

  • Beiträge: 341
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #5 am: 06.Mär.12 um 21:41 Uhr »
Hallo Berthold,
Du könntest auch versuchen die Pflanze zu überlisten - irgendwo (war´s hier??) hatte ich mal gelesen, daß diese Selbststerilität oft nur auf Mechanismen beruht, die eine Selbstbestäubung verhindern sollen, die aber überwunden werden können, wenn zwischen Pollenentnahme und Bestäubung eine gewisse Zeitspanne liegt (waren es jetzt zwei Stunden oder zwei Tage mit Pollen im Kühlschrank?). Ein Versuch wär´s wert, besser als ein weiteres Exemplar fürs Kuriosenkabinett- oder?

Gruß Niko


Offline Manne

  • Beiträge: 8653
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #6 am: 06.Mär.12 um 21:49 Uhr »
da liegt schon von denen hier aus 2011 samen im glas.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Charlemann

  • Beiträge: 7172
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #7 am: 06.Mär.12 um 21:53 Uhr »
Mit was düngst Du die Teile Manne?
Verwechselst Du da Blaukorn mit Perlite?
Auch wenn das ein Kulturerfolg sein mag, mir gefallen solche unnatürlichen Riesenwüchse nicht. Soweit ich weiß wir straussii maximal 60cm, aber eher doch noch sehr viel kleiner.


Offline Manne

  • Beiträge: 8653
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #8 am: 06.Mär.12 um 21:59 Uhr »
Mit was düngst Du die Teile Manne?
Verwechselst Du da Blaukorn mit Perlite?
Auch wenn das ein Kulturerfolg sein mag, mir gefallen solche unnatürlichen Riesenwüchse nicht. Soweit ich weiß wir straussii maximal 60cm, aber eher doch noch sehr viel kleiner.

das liegt am substrat. unnatürlich ist das nicht. da die blätter etwa riemenzungengröße haben sieht das ganz harmonisch aus.
gute kultur eben.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Berthold

  • Beiträge: 62801
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #9 am: 06.Mär.12 um 22:02 Uhr »
Hallo Berthold,
Du könntest auch versuchen die Pflanze zu überlisten - irgendwo (war´s hier??) hatte ich mal gelesen, daß diese Selbststerilität oft nur auf Mechanismen beruht, die eine Selbstbestäubung verhindern sollen, die aber überwunden werden können, wenn zwischen Pollenentnahme und Bestäubung eine gewisse Zeitspanne liegt (waren es jetzt zwei Stunden oder zwei Tage mit Pollen im Kühlschrank?). Ein Versuch wär´s wert, besser als ein weiteres Exemplar fürs Kuriosenkabinett- oder?

Gruß Niko

Niko, ich kann es mit der nächsten Blüte versuchen, aber richtig glauben mag ich es nicht. Ich werde die Pollen einen Tag in den Kühlschrank legen.

Bei dem letzten Selbstungversuch waren nur bei unter 0.5 % der Samen verkrüppelte Embryonen su erkennen. Da lohnte sich eine Aussaat nicht.

Manfred, die Blüten Deiner Pflanze sehen ungewöhnlich aus mit dem gelben Rand unten an der Lippe und den stark von der Lippe getrennten seitlichen Höckern.


Offline Manne

  • Beiträge: 8653
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #10 am: 06.Mär.12 um 22:04 Uhr »

Manfred, die Blüten Deiner Pflanze sehen ungewöhnlich aus mit dem gelben Rand unten an der Lippe und den stark von der Lippe getrennten seitlichen Höckern.

die variieren etwas.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Berthold

  • Beiträge: 62801
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #11 am: 06.Mär.12 um 22:06 Uhr »
Mit was düngst Du die Teile Manne?
Verwechselst Du da Blaukorn mit Perlite?
Auch wenn das ein Kulturerfolg sein mag, mir gefallen solche unnatürlichen Riesenwüchse nicht. Soweit ich weiß wir straussii maximal 60cm, aber eher doch noch sehr viel kleiner.

das liegt am substrat. unnatürlich ist das nicht. da die blätter etwa riemenzungengröße haben sieht das ganz harmonisch aus.
gute kultur eben.

ja schon, aber ziemlich vergeilt. Ich denke, die Pflanze steht viel zu dunkel für die Temperatur


Offline Berthold

  • Beiträge: 62801
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #12 am: 06.Mär.12 um 22:09 Uhr »
da liegt schon von denen hier aus 2011 samen im glas.

Hast Du erfolgreich geselbstet oder hast Du mehrere Pflanzen über Kreuz bestäubt, Manfred?


Offline Manne

  • Beiträge: 8653
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #13 am: 06.Mär.12 um 22:09 Uhr »
ja schon, aber ziemlich vergeilt. Ich denke, die Pflanze steht viel zu dunkel für die Temperatur

die waren nicht vergailt. da musste nichts gestützt werden oder so. einfach top pflanzen.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Charlemann

  • Beiträge: 7172
Re: Ophrys reinholdii var. straussii
« Antwort #14 am: 06.Mär.12 um 22:11 Uhr »
Mir kommen sie auch zu lang vor.
Aber vergeilt sind sie nicht wirklich, den sie haben eine entsprechende Mende an Knospen. Wen ich richtig gezählt habe, hat die rechte immerhin 11 Knospen gehabt, was auch sehr ungewöhnlich ist. Vielleicht eine Mischung aus Düngung an der Obergrenze und vergeilen.