gehe zu Seite

Autor Thema: Phalaenopsis appendiculata alba  (Gelesen 11343 mal)


Offline Berthold

  • Beiträge: 65987
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #30 am: 04.Jul.11 um 17:04 Uhr »
Wenn Du noch eine alba oder coerulea hast übernehme ich gerne mal die Urlaubspflege

habe nur javanica alba und viele Norton Babies. Die sind aber alle in meiner Abwesenheit besser gewachsen, als wenn ich zu Hause bin.


Offline Ruediger

  • Beiträge: 10380
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #31 am: 04.Jul.11 um 17:05 Uhr »
Schade.

Berthold, das ist Nachts schon etwas kalt für eine appendiculata. Wenn da noch Feuchtigkeit zu kommt.............

Die Sektion Aphyllae ist dagegen deutlich temperaturrobuster.
Beste Grüße

Rüdiger


Offline Phil

  • Beiträge: 2692
    • Photo-Stream
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #32 am: 11.Feb.12 um 18:16 Uhr »
Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero


Offline Phil

  • Beiträge: 2692
    • Photo-Stream
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #33 am: 11.Feb.12 um 18:38 Uhr »
Ja, das Forum dort ist fachlich auf sehr niedrigem Niveau.
Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero


Offline Peter

  • Beiträge: 986
  • Globuli Enga
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #34 am: 11.Feb.12 um 21:04 Uhr »
Wenn man in Melaka lebt, wie der Threadstarter in diesem Forum, braucht man sich wohl nicht so viele Gedanken machen über die richtige Kultur. Und selbst wenn die Pflanze  eingehen würde, müsste man sich nicht so viele Gedanken machen in Melaka.
Grüße
P.

Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von Jedem! (Karl Valentin)


Offline Berthold

  • Beiträge: 65987
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #35 am: 11.Feb.12 um 21:06 Uhr »
Peter, Du meinst, man kann die Phal. appendiculata einfach an einen Baum nageln?


Offline Peter

  • Beiträge: 986
  • Globuli Enga
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #36 am: 11.Feb.12 um 21:09 Uhr »
Peter, Du meinst, man kann die Phal. appendiculata einfach an einen Baum nageln?

Ja, in Melaka geht das wohl.
Grüße
P.

Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von Jedem! (Karl Valentin)


Offline Peter

  • Beiträge: 986
  • Globuli Enga
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #37 am: 11.Feb.12 um 21:16 Uhr »

hier sind noch ein paar nette Fotos, wie man das dort kultiviert.

http://www.rv-orchidworks.com/orchidtalk/genus-specific/27681-phalaenopsis-appendiculata.html

Zainal berichtet dabei auch vom Wässern am Abend.
Grüße
P.

Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von Jedem! (Karl Valentin)


Offline Irina

  • Beiträge: 3577
  • global engagiert
Wie wird Phalaenopsis appendiculata kultiviert?
« Antwort #38 am: 28.Dez.12 um 14:29 Uhr »
Ich lese gerade den Artikel "Wie wird Phalaenopsis appendiculata kultiviert?" über die erfolgreiche Kultur der Phalaenopsis appendiculata aus dem Renziana-Heft "Phalaenopsis" Vol. 2/2012. Rogier von Vugt beschreibt auf S. 72 ausführlich seine persönlichen Erfahrungen mit dieser Art, hier ein kurzer Ausschnitt über die Kultur:

"Bald entdeckten unsere Führer die erste P. appendiculata. Mit ungeübtem Auge kaum auszumachen, da sie auf kleinen Ästen weit oben in den Bäumen wuchsen. Schliesslich fanden wir auch einige Pflanzen weiter unten, manchmal nur an ein oder zwei Wurzeln baumelnd. Ohne Ausnahme wuchsen alle Pflanzen auf Ästen oder sehr dünnen Baumstämmen im Schatten. War dies der Grund, wieso sie an grösseren Rinden oder in Töpfen nicht wuchsen?

Als ich wieder zu Hause war, band ich sofort alles von P. appendiculata in der Gärtnerei übrig war, auf Stöcke. Dazu verwendete ich Äste von Cryptomeria Bäumen, ein Holz das andere Orchideen auch mögen. Die Pflanzen platzierte ich dann an einem warmen, nicht zu feuchten und schattigen Ort im Gewächshaus. Schon bald bildeten sich die ersten Wurzeln. Sie setzten das Wachstum auch fort, als sie das Holz berührten.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kultur der P. appendiculata ist ein Substrat, welches nach dem Wassergeben schnell austrocknet, also kein Spagnum, Baumfarn oder sonstige stark wasserspeichernde Materialien. Zudem braucht sie eine konstante Temperatur über 20 Grad, im Idealfall um 25 Grad, und viel Licht aber keine direkte Sonne. Das Substrat kann entweder ein dünner Ast oder ein kleines Stück Kork sein. Bei der Gärtnerei AaOrchids sah ich Pflanzen, die einwandfrei auf kleinen Stücken Platycerium (Geweihfarn) wuchsen. Wasser sollte man regelmäßig geben, aber man sollte darauf achten, dass nicht gegossen wird, bevor das Substrat komplett ausgetrocknet ist. Düngen sollte man sie wie andere Phalaenopsis-Orchideen, z. B. zweimal monatlich im Sommer und einmal alle zwei Monate im Winter."
Liebe Grüße
Irina

"Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen"
(Johann Wolfgang von Goethe)


Offline stpo2009

  • Beiträge: 1173
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #39 am: 04.Okt.14 um 20:43 Uhr »
Berthold nach wie vielen Wochen ist deine Kapsel aufgegangen?

An meiner appendiculata alba hängen 4 Kapseln aber nur die ersten 3 kann man denke ich gebrauchen. Ich habe jetzt mal 5 Monate angesetzt um grün aus zu sähen, meinste das passt oder lieber eher?

Vor 2 Jahren hatte ich von einer alba Kapsel den Samen lose ausgesäht und davon existiert ein einziger Nachkomme. Die kleine hat ca. 2 cm lange Blätter also nicht wirklich groß. Bin gespannt ob die alba blühen wird denn es war eine Selbstung ( genau wie die Kapseln oben).  Die Kapseln oben sind mit etwas Abstand zueinander entstanden da ja nicht alle Blüten auf einmal aufgehen.


Offline Berthold

  • Beiträge: 65987
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #40 am: 04.Okt.14 um 21:10 Uhr »
Du kannst bei Zimmertemperatur von etwa 5 bis 6 Monate bis zur Grünaussaat ausgehen. Wenn die Kapsel minimal weicher wird, ist sie immer noch geschlossen und für Grünaussaat geeignet.
Bei mir ist die Kapsel früher gelb geworden, vermutlich weil sie taub war, was wahrscheinlich an der Selbstung lag.

Wenn man 2 echte albas über Kreuz fremd bestäubt, kann ev. von den Nachkommen keine einzige eine echte alba sein, vermutlich nur sehr helle Formen.

Ich habe das z. B.mit Orchis morio alba erlebt. Dann habe ich aus der 2. Generation die hellsten über Kreuz bestäubt und jetzt ausgesät. Da wird die Wahrscheinlichkeit von echten alba-Formen grösser sein


Offline Berthold

  • Beiträge: 65987
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phalaenopsis appendiculata alba
« Antwort #41 am: 31.Okt.17 um 21:05 Uhr »
Berthold nach wie vielen Wochen ist deine Kapsel aufgegangen?

An meiner appendiculata alba hängen 4 Kapseln aber nur die ersten 3 kann man denke ich gebrauchen. Ich habe jetzt mal 5 Monate angesetzt um grün aus zu sähen, meinste das passt oder lieber eher?

Vor 2 Jahren hatte ich von einer alba Kapsel den Samen lose ausgesäht und davon existiert ein einziger Nachkomme. Die kleine hat ca. 2 cm lange Blätter also nicht wirklich groß. Bin gespannt ob die alba blühen wird denn es war eine Selbstung ( genau wie die Kapseln oben).  Die Kapseln oben sind mit etwas Abstand zueinander entstanden da ja nicht alle Blüten auf einmal aufgehen.
Steven, ist aus den Kapseln etwas geworden?