gehe zu Seite

Autor Thema: Paphiopedilum rothschildianum - Kultur o.k.?  (Gelesen 152 mal)


Offline kkaugusta

  • Beiträge: 51
Paphiopedilum rothschildianum - Kultur o.k.?
« am: 08.Sep.17 um 20:15 Uhr »
Hallo Leute,

anbei ein Bild meiner rothschildianum, die ich schon einige Jahre in Kultur habe.

Wie sind die Meinungen zur Pflanze - soll ich ggf. die Düngergabe erhöhen, wegen der gelblichen Spitzen bei älteren Blättern?

Derzeit wird die Pflanze wöchentlich für ca. 15 Minuten in eine Düngerlösung getaucht (ca. 600 ms).

Grüße
Klaus


Online Berthold

  • Beiträge: 61753
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Paphiopedilum rothschildianum - Kultur o.k.?
« Antwort #1 am: 08.Sep.17 um 23:38 Uhr »

Wie sind die Meinungen zur Pflanze - soll ich ggf. die Düngergabe erhöhen, wegen der gelblichen Spitzen bei älteren Blättern?
Die gelben Spitzen scheinen mir eher ein Problem der Wasserversorgung über die Wurzeln zu sein.
Ich würde das Wurzelsystem mal kontrollieren.


Offline GuRu

  • Beiträge: 1253
  • erfahrenes Greenhorn
Re: Paphiopedilum rothschildianum - Kultur o.k.?
« Antwort #2 am: 09.Sep.17 um 11:44 Uhr »
Hallo Leute,

anbei ein Bild meiner rothschildianum, die ich schon einige Jahre in Kultur habe.
Wie sind die Meinungen zur Pflanze - soll ich ggf. die Düngergabe erhöhen, wegen der gelblichen Spitzen bei älteren Blättern?
Derzeit wird die Pflanze wöchentlich für ca. 15 Minuten in eine Düngerlösung getaucht (ca. 600 ms).

Grüße Klaus

Hallo Klaus,
erst mal nehme ich an, dass du mit 600 µS düngst und nich mit 600 mS, denn das wäre das Todesurteil für die Pflanze. Aber selbst 600 µS halten viele für Paphis als zu hohe Konzentration. Durch Zersetzugsprozesse in organischen Pflanzmedien werden zudem u.U. noch zusätzlich Nährstoffe unkontrolliert freigesetzt. Nach meiner Kenntnis wird für Paphis eine Konzentration von 100 µS empfohlen, vielleicht geht auch bis 200 oder 300 µS. Dies liegt aber deutlich unter den Empfehlungen für Epiphyten.
Gelbe Spitzen der Blätter können ein Wurzelproblem oder ein Problem zu hoher Düngergaben sein, welches letztlich auch das Wurzelproblem verursachen kann.
Paphis gelten ja allgemein als langsame Wachser und das kann man durch mehr Düngung allein nicht beschleunigen.
Viel Glück und vielleicht denkst du daran - viel hilft nicht immer viel.
Beste Grüße, rudolf
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund  halten (Oscar Wilde)


Offline kkaugusta

  • Beiträge: 51
Re: Paphiopedilum rothschildianum - Kultur o.k.?
« Antwort #3 am: 10.Sep.17 um 19:25 Uhr »
Berthold: Danke für den Hinweis, werde gelegentlich die Wurzeln inspirieren.

Rudolf: Hatte auf der Tastatur das Zeichen für Mikrosiemens nicht gefunden... - ja so war es eigentlich gemeint. Die Pflanze habe ich ca. 6 Jahre in Kultur, die ersten 3 Jahre tat sich absolut nichts, da hatte ich nur mit geringer Düngerkonzentration gedüngt. Erst als ich diese dann deutlich erhöht hatte, hat die Pflanze an Größe zugelegt.

Wie bei Berthold bereits erwähnt, werde ich gelegentlich die Wurzeln prüfen.

Viele Grüße
Klaus




Offline kkaugusta

  • Beiträge: 51
Re: Paphiopedilum rothschildianum - Kultur o.k.?
« Antwort #4 am: 16.Sep.17 um 19:09 Uhr »
Hallo Berthold und Rudolf,

was sollen mir diese Wurzeln sagen?



Online Berthold

  • Beiträge: 61753
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Paphiopedilum rothschildianum - Kultur o.k.?
« Antwort #5 am: 16.Sep.17 um 20:25 Uhr »
Hallo Berthold und Rudolf,

was sollen mir diese Wurzeln sagen?
Wenn die Wurzeln bis zu den Spitzen fest sind, habe ich keine Bedenken.
Wahrscheinlich ist das Substrat nicht optimal, wenn die Blattspitzen braun werden oder die Pflanze stand zu trocken.


Offline kkaugusta

  • Beiträge: 51
Re: Paphiopedilum rothschildianum - Kultur o.k.?
« Antwort #6 am: 16.Sep.17 um 22:53 Uhr »
...zwei Wurzeln waren im unteren Teil kaputt, alle anderen aber o.k., ich habe mal in einen neuen, etwas größeren Topf gepflanzt.

Mal sehen, wie es weiter geht.

Danke und Grüße, Klaus