Orchideenkultur

Fachbereich => Terrestrische Orchideen => Ophrys => Thema gestartet von: Berthold am 05.Mär.12 um 13:45 Uhr

Titel: Ophrys reinholdii und var. straussii
Beitrag von: Berthold am 05.Mär.12 um 13:45 Uhr
Another Beauty aus dem östlichen Mittelmeerraum, Ophrys reinholdii var. straussii
(http://farm8.staticflickr.com/7204/6955620515_2b17a2eabf_b.jpg)
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Timm Willem am 05.Mär.12 um 17:14 Uhr
Meinst Du, die Pflanze ist stark genug um Samen zu produzieren?
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Berthold am 05.Mär.12 um 20:32 Uhr
das auf jeden Fall, aber sie ist selbststeril. Ich könnte höchstens so einen alten Bastard mit kotschyi, lutea minor, tendredinifera oder bombiliflora versuchen.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Timm Willem am 05.Mär.12 um 21:21 Uhr
das auf jeden Fall, aber sie ist selbststeril. Ich könnte höchstens so einen alten Bastard mit kotschyi, lutea minor, tendredinifera oder bombiliflora versuchen.
Ich denke, mit tendredinifera sollte sie sich optisch noch am ehesten vertragen. Bei kotschyi ist der unterschied so gering, dass wohl so ein verwaschenes etwas heraus kommen würde.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Berthold am 05.Mär.12 um 21:27 Uhr
ich versuche es morgen mit tendredinifera. Da müsste am ehestens etwas optisch kurioses bei rauskommen.
Hoffentlich ist der tendre-Pollen nicht schon zu alt.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Niko am 06.Mär.12 um 21:41 Uhr
Hallo Berthold,
Du könntest auch versuchen die Pflanze zu überlisten - irgendwo (war´s hier??) hatte ich mal gelesen, daß diese Selbststerilität oft nur auf Mechanismen beruht, die eine Selbstbestäubung verhindern sollen, die aber überwunden werden können, wenn zwischen Pollenentnahme und Bestäubung eine gewisse Zeitspanne liegt (waren es jetzt zwei Stunden oder zwei Tage mit Pollen im Kühlschrank?). Ein Versuch wär´s wert, besser als ein weiteres Exemplar fürs Kuriosenkabinett- oder?

Gruß Niko
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Manne am 06.Mär.12 um 21:49 Uhr
da liegt schon von denen hier aus 2011 samen im glas.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Charlemann am 06.Mär.12 um 21:53 Uhr
Mit was düngst Du die Teile Manne?
Verwechselst Du da Blaukorn mit Perlite?
Auch wenn das ein Kulturerfolg sein mag, mir gefallen solche unnatürlichen Riesenwüchse nicht. Soweit ich weiß wir straussii maximal 60cm, aber eher doch noch sehr viel kleiner.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Manne am 06.Mär.12 um 21:59 Uhr
Mit was düngst Du die Teile Manne?
Verwechselst Du da Blaukorn mit Perlite?
Auch wenn das ein Kulturerfolg sein mag, mir gefallen solche unnatürlichen Riesenwüchse nicht. Soweit ich weiß wir straussii maximal 60cm, aber eher doch noch sehr viel kleiner.

das liegt am substrat. unnatürlich ist das nicht. da die blätter etwa riemenzungengröße haben sieht das ganz harmonisch aus.
gute kultur eben.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Berthold am 06.Mär.12 um 22:02 Uhr
Hallo Berthold,
Du könntest auch versuchen die Pflanze zu überlisten - irgendwo (war´s hier??) hatte ich mal gelesen, daß diese Selbststerilität oft nur auf Mechanismen beruht, die eine Selbstbestäubung verhindern sollen, die aber überwunden werden können, wenn zwischen Pollenentnahme und Bestäubung eine gewisse Zeitspanne liegt (waren es jetzt zwei Stunden oder zwei Tage mit Pollen im Kühlschrank?). Ein Versuch wär´s wert, besser als ein weiteres Exemplar fürs Kuriosenkabinett- oder?

Gruß Niko

Niko, ich kann es mit der nächsten Blüte versuchen, aber richtig glauben mag ich es nicht. Ich werde die Pollen einen Tag in den Kühlschrank legen.

Bei dem letzten Selbstungversuch waren nur bei unter 0.5 % der Samen verkrüppelte Embryonen su erkennen. Da lohnte sich eine Aussaat nicht.

Manfred, die Blüten Deiner Pflanze sehen ungewöhnlich aus mit dem gelben Rand unten an der Lippe und den stark von der Lippe getrennten seitlichen Höckern.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Manne am 06.Mär.12 um 22:04 Uhr

Manfred, die Blüten Deiner Pflanze sehen ungewöhnlich aus mit dem gelben Rand unten an der Lippe und den stark von der Lippe getrennten seitlichen Höckern.

die variieren etwas.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Berthold am 06.Mär.12 um 22:06 Uhr
Mit was düngst Du die Teile Manne?
Verwechselst Du da Blaukorn mit Perlite?
Auch wenn das ein Kulturerfolg sein mag, mir gefallen solche unnatürlichen Riesenwüchse nicht. Soweit ich weiß wir straussii maximal 60cm, aber eher doch noch sehr viel kleiner.

das liegt am substrat. unnatürlich ist das nicht. da die blätter etwa riemenzungengröße haben sieht das ganz harmonisch aus.
gute kultur eben.

ja schon, aber ziemlich vergeilt. Ich denke, die Pflanze steht viel zu dunkel für die Temperatur
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Berthold am 06.Mär.12 um 22:09 Uhr
da liegt schon von denen hier aus 2011 samen im glas.

Hast Du erfolgreich geselbstet oder hast Du mehrere Pflanzen über Kreuz bestäubt, Manfred?
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Manne am 06.Mär.12 um 22:09 Uhr
ja schon, aber ziemlich vergeilt. Ich denke, die Pflanze steht viel zu dunkel für die Temperatur

die waren nicht vergailt. da musste nichts gestützt werden oder so. einfach top pflanzen.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Charlemann am 06.Mär.12 um 22:11 Uhr
Mir kommen sie auch zu lang vor.
Aber vergeilt sind sie nicht wirklich, den sie haben eine entsprechende Mende an Knospen. Wen ich richtig gezählt habe, hat die rechte immerhin 11 Knospen gehabt, was auch sehr ungewöhnlich ist. Vielleicht eine Mischung aus Düngung an der Obergrenze und vergeilen.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Berthold am 06.Mär.12 um 22:15 Uhr
Mir kommen sie auch zu lang vor.
Aber vergeilt sind sie nicht wirklich, den sie haben eine entsprechende Mende an Knospen.

Aber die Blätter sind viel zu schmal und schlapp. Da kann die Pflanze ja gar keine richtige Photosynthese für die nächste Knolle machen.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Manne am 06.Mär.12 um 22:20 Uhr
na berthold, wie sehen ophrysblätter zum ende der blüte aus.
bei vielen arten sind sie da schon eingezogen.

normal halte ich sie auch so bei 60 cm. sind sie so groß muss man sie immer im gang auf den boden stellen. sonst stoßen sie oben an.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Manne am 06.Mär.12 um 22:22 Uhr
da liegt schon von denen hier aus 2011 samen im glas.

Hast Du erfolgreich geselbstet oder hast Du mehrere Pflanzen über Kreuz bestäubt, Manfred?

kreuzbestäubung.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Berthold am 07.Mär.12 um 10:05 Uhr
na berthold, wie sehen ophrysblätter zum ende der blüte aus.
bei vielen arten sind sie da schon eingezogen.

normal halte ich sie auch so bei 60 cm. sind sie so groß muss man sie immer im gang auf den boden stellen. sonst stoßen sie oben an.

Mal zum Vergleich der Habitus meiner Pflanze. Auch diese ist schon etwas überdüngt, den sonst sind die Rosettenblätter noch kompakter
(http://farm8.staticflickr.com/7194/6961222399_92a4626d3e_b.jpg)
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Manne am 07.Mär.12 um 10:16 Uhr
sieht doch gut aus.
die blätter werden meist etwas gagelig. bei vielen arten ziehen sie ja mit blütenbeginn sogar ein.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Charlemann am 07.Mär.12 um 12:50 Uhr
@Berthold,

so in der Richtung stelle ich mir die natürlich Form vor.
Das die Blattrosette nicht so kompakt ist, kommt bestimmt von der weingen Erde im Topf. Da unten im Topf ist es halt dunkler, weil ja auch nicht soviel Licht hinkommt.
Wenn Du die Töpfe voller machen würdest, wäre die Rosette bestimmt schöner. ;-)
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Berthold am 07.Mär.12 um 15:06 Uhr
Das die Blattrosette nicht so kompakt ist, kommt bestimmt von der weingen Erde im Topf. Da unten im Topf ist es halt dunkler, weil ja auch nicht soviel Licht hinkommt.
Wenn Du die Töpfe voller machen würdest, wäre die Rosette bestimmt schöner. ;-)

Die Blätter sind auch bei meiner Pflanze etwas schlaff. Das liegt aber im Wesentlichen wohl daran, dass der Neudohum-Anteil im Substrat etwas zu hoch ist und die Pflanze dadurch sehr stark gedüngt ist.

Ich hatte mal eine Orchis lactiflora in reines Neudohum gesetzt. Da hat sie ganz kleine Blätter und einen riesigen Blütentrieb gemacht.
Deshalb denke ich, der Habitus der Pflanze wird stark durch die Düngung in Verbindung mit Wärme und Lichtangebot bestimmt.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Charlemann am 07.Mär.12 um 15:29 Uhr
Ist mir aber schon öfter bei Dir aufgefallen Berthold.
Warum machst Du Deine Töpfe nur zu 2/3tel voll?
Hast Du einen besonderen Grund für?
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Berthold am 07.Mär.12 um 15:33 Uhr
Ist mir aber schon öfter bei Dir aufgefallen Berthold.
Warum machst Du Deine Töpfe nur zu 2/3tel voll?
Hast Du einen besonderen Grund für?

Ja, Geld einsparen bei Substrat.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Charlemann am 07.Mär.12 um 18:43 Uhr
Ist das nicht die falsche Stelle an der Du da sparst?
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Uhu am 07.Mär.12 um 20:05 Uhr
Berthold, Deine Pflanze ist sichtlich am Beginn ihrer Blütezeit, Mannes Pflanze hat die Hochblüte überschritten. Ich finde es von daher schwer zu vergleichen. Wie sehen Deine Blätter aus wenn die Pflanze voll aufgeblüht ist? Vielleicht kann man über die Blütenabstände einen Vergleich ziehen. Die scheinen gar nicht so sehr unterschiedlich zu sein.

Hab gerade heute einen Fruchtstand einer nordhessischen O.apifera von gut 60 cm gezeigt bekommen. Ein feuchter, gut mit Nährstoffen versorgter Standort an einem Seeufer. Wesentlich größer als alle apiferas, die ich je im klimatisch gleichen Diemeltal gesehen habe. Die Natur spielt auch mit Düngung/Feuchtigkeitsversorgung etc.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Charlemann am 07.Mär.12 um 20:26 Uhr
So einfach sich die Erklärung auch anhören mag Jürgen, vielleicht hat da irgend ein Tier wie Vogel, Hase o.Ä. direkt daneben ein Haufi gemacht.
Das kann u.U. solche Auswüchse hervor bringen.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Manne am 07.Mär.12 um 20:36 Uhr
etwas anders liegt das schon.
auf rhodos habe ich mal im schwemmsandbereich eines flusses eine population von op. speculum gefunden, wo die kleinste pflanze 45 cm hatte.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Charlemann am 07.Mär.12 um 20:38 Uhr
Das kommt hin Manne, mit dem Fluss und seinem Schwennsand kommen auch wieder Nährstoffe an die Pflanzen. Das sie aber so nass stehen, ist etwas verwunderlich.
Titel: Re: Ophrys reinholdii var. straussii
Beitrag von: Manne am 07.Mär.12 um 20:53 Uhr
das hat mich auch verwundert. man konnte klar sehen, das da bei starkregen im winter voll das wasser rüber ging.
entscheidend ist wohl, das es im sommer stark austrocknet.
da standen auch noch blattrosetten von sp. spiralis mit 10 cm durchmesser.
Titel: Re: Ophrys reinholdii ssp straussii
Beitrag von: Berthold am 02.Mär.14 um 15:14 Uhr
Aus Griechenland Ophry reinholdii ssp straussii, nicht hinreichend frostfest aber hübsch
Titel: Ophrys reinholdii
Beitrag von: orchidsworld am 07.Mär.14 um 18:47 Uhr
(http://i155.photobucket.com/albums/s302/orchidsworld_ch/Terrestres/IMG_8468_zps605165df.jpg)

(http://i155.photobucket.com/albums/s302/orchidsworld_ch/Terrestres/IMG_8470_zps25c5149b.jpg)

(http://i155.photobucket.com/albums/s302/orchidsworld_ch/Terrestres/IMG_8472_zps502b8ca6.jpg)
Titel: Re: Ophrys reinholdii und var. starussii
Beitrag von: Berthold am 11.Mär.14 um 14:04 Uhr
Ophrys reinholdii, leider als Schnittblume.
Darunter: Links reinholdii, recht var. straussii. Bei straussi berühren sich die weissen Male auf der Lippe, bei reinholdii meist nicht. Straussii schließt sich nach Osten in die Türkei an reinholdii an.
 
Titel: Re: Ophrys reinholdii und var. straussii
Beitrag von: Uhu am 22.Mär.15 um 21:30 Uhr
strausii blüht bei mir nun auch

(http://i60.tinypic.com/103h203.jpg)
Titel: Re: Ophrys reinholdii und var. straussii
Beitrag von: orchis pallens am 01.Mai.16 um 14:06 Uhr
Bei mir in diesem Jahr Erstblüte
Titel: Re: Ophrys reinholdii und var. straussii
Beitrag von: orchis pallens am 16.Apr.17 um 18:43 Uhr
Auch in diesem Jahr blüht diese schöne Ophrys wieder😊
Titel: Re: Ophrys reinholdii und var. straussii
Beitrag von: Tobias am 16.Apr.17 um 20:45 Uhr
Wirklich schön!  :thumb
Titel: Re: Ophrys reinholdii und var. straussii
Beitrag von: walter b. am 16.Apr.17 um 21:01 Uhr
Finde ich auch!!!