gehe zu Seite

Autor Thema: Cypripedium acaule und acaule album  (Gelesen 38691 mal)


Offline Berthold

  • Beiträge: 62819
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #15 am: 10.Mär.10 um 23:42 Uhr »
Ich habe bis jetzt keine acaule alba. Ich habe 4 normale acaule die sehr gut gedeihen, nicht im Moor. Die sitzen auf Sand der einen ph 4.5 hat und darauf sitzen die  Wurzeln und das ganze ist mit Kiefernmulm abgedeckt. Zwischen durch giese ich mit Essigwasser.

Meine Theorie besagt, dass man sie in jedem etwas lockeren Substrat halten kann, wenn man den pH-Wert mit Essigwasser auf 4 bis 4.5 absenken kann.


Offline Manne

  • Beiträge: 8653
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #16 am: 11.Mär.10 um 08:38 Uhr »
Berthold, das mit dem sauer ist wohl richtig.
An den Naturstandorten steht die Art eher an Standorten welche schnell abtrocknen. Das sie eher feucht stehen, kann ich nicht bestätigen. Man muss sogar sagen, das sie trockener als z. B. C. pubescens wachsen.
Die Morrstandorte sind die große Ausnahme. Ich habe wohl hunderte von Pflanzen gesehen. Im Mooren hingegen genau zwei. Bei den Moorpflanzen ist auch das Wurzelsystem völlig anders als bei normalen Standorten.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Stick

  • Beiträge: 2945
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #17 am: 11.Mär.10 um 08:50 Uhr »
Dass sie eher trockener stehen wollen, vor allem Herbst/Winter diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Im Winter decke ich sie mit einer großen Plexiglasscheibe ab.Im Frühjahr und während der Hauptwachstumszeit wollen sie aber schon feucht, aber nicht naß. Ich glaube auch, so wie Berthold erwähnte, das es wichtig ist den ph bei 4-4.5 mit Essigwasser zuhalten.
Die Blöden rennen, die Schlauen warten, die Guten gehen in den Garten.


Offline Manne

  • Beiträge: 8653
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #18 am: 11.Mär.10 um 09:01 Uhr »
Im Gebiet um die Großen Seen bis rauf nach Kanada findet man die Art gar nicht so selten in Eichen- und Lebensbaumwäldern. Es fällt dort auf, das auf kleinen Lichtungen oder offeneren Flächen die größten Exemplare wachsen. Ich würde sogar sagen, das sie im Laufe des Tages mal etwas Sonne abbekommen. Meist auf flachen Hügeln oder Bodenerhebungen. Auf alle Fälle nie staunass.
In Eichenwäldern kommen dann auch ab und zu die Hexenringe vor.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Stick

  • Beiträge: 2945
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #19 am: 11.Mär.10 um 09:20 Uhr »
Manne, wann kommst mal wieder rüber? Hast Du in dem Gebiet auch schon alba Formen gesehen. Bill Steele schreibt, dass es in der Gegend von Vermont bis nach Kanada rein Gebiete gibt wo die acaule alba vorherrschen.
Die Blöden rennen, die Schlauen warten, die Guten gehen in den Garten.


Offline Manne

  • Beiträge: 8653
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #20 am: 11.Mär.10 um 09:39 Uhr »
Im Gebiet von Vermont war ich noch nicht. Ansonst habe ich mal ein weisses gesehen. Das war in Michigan. Die Population war vieleicht 30 Meter vom Lake Michigan entfernt.
Mit dem Rüberfliegen, ist das oft recht kurzfristig, wenn mal beruflich was anliegt.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Berthold

  • Beiträge: 62819
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #21 am: 11.Mär.10 um 11:02 Uhr »
Berthold, das mit dem sauer ist wohl richtig.
An den Naturstandorten steht die Art eher an Standorten welche schnell abtrocknen. Das sie eher feucht stehen, kann ich nicht bestätigen. Man muss sogar sagen, das sie trockener als z. B. C. pubescens wachsen.
Die Morrstandorte sind die große Ausnahme. Ich habe wohl hunderte von Pflanzen gesehen. Im Mooren hingegen genau zwei. Bei den Moorpflanzen ist auch das Wurzelsystem völlig anders als bei normalen Standorten.

Manfred, unser Freund aus Altenberge hat doch nachgewiesen, dass die selbe Pflanze sowohl ganz trocken im lichten Waldboden als auch im ganz nassen Moor wachsen kann. Sie bildet aber unterschiedliche Wurzeln aus für die unterschiedlichen Bedingungen.

Allein wichtig scheint der niedrige pH-Wert zu sein.


Offline Manne

  • Beiträge: 8653
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #22 am: 11.Mär.10 um 11:10 Uhr »
Ich nehme an, das es mit den Pflanzen ähnlich ist wie bei Pflanzen in Hydrokultur.
Es war nicht gemeint, das es das nicht gibt. Aber Moorstandorte sind eben selten.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Charlemann

  • Beiträge: 7172
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #23 am: 12.Mär.10 um 09:05 Uhr »
Mal was anderes.
Warum soll es eigentlich immer Essigwasser sein?
Könnte man das nicht auch mit Ascorbinsäure (Vitamin C) lösen?
Ich könnte mir vorstellen, dass das für die Pflanzen verträglicher ist.
Hat das schon mal jemand versucht?


Offline pierre

  • Beiträge: 9206
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #24 am: 12.Mär.10 um 09:19 Uhr »
3 Bedingungen sollte man haben:

1/- pH-Wert des Subtrates auf 4 bis 4.5
2/- feucht im Sommer, trocken im Winter
3/- im Schatten

mit:

- Moor: hat man pH-Wert + feucht
- Essigsäure: pH-Wert
- Ammoniak , Harnstoff : pH-Wert + Düngung
- Vitamin C : pH-Wert
- ASS (Aspirin): pH-Wert



Offline Manne

  • Beiträge: 8653
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #25 am: 12.Mär.10 um 09:28 Uhr »
Die überwiegende Mehrzahl der C. acaule in Nordamerika stehen in Wäldern. Und zwar eher trocken.
Eine Kultur auf trockenerem, halbschattigem Standort ist völlig problemlos.
Ja und wer die Hexenringe noch nicht gesehen hat, hat wohl noch nicht viele Standorte von C. acaule gesehen. Ja und wer darüber lacht, lacht über seine eigene Unwissenheit.

Am besten zum Säuern ist Gerbsäure.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Manne

  • Beiträge: 8653
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #26 am: 12.Mär.10 um 09:34 Uhr »
Nun ich muss mich nicht hinter Anderen verstecken, ich habe da meine eigenen langjärigen Erfahrungen. Darüber und nur darüber schreibe ich hier.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Charlemann

  • Beiträge: 7172
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #27 am: 12.Mär.10 um 09:36 Uhr »
Am besten zum Säuern ist Gerbsäure.

Kann ich mir auch gut vorstellen.
Wäre mir auch lieber als Essigwasser.


Offline pierre

  • Beiträge: 9206
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #28 am: 12.Mär.10 um 09:48 Uhr »
Am besten zum Säuern ist Gerbsäure.

Kann ich mir auch gut vorstellen.
Wäre mir auch lieber als Essigwasser.

In Sinne ist egal mit was man macht, Hauptsache der pH- Wert sollte circa 4 liegen. In Notfall mit Urin  :-D


Offline Timm Willem

  • Beiträge: 2071
Re: Cypripedium acaule alba
« Antwort #29 am: 12.Mär.10 um 09:51 Uhr »
Ich möchte Photo vom Acaule in Altenberg sehen  :heul. Lachen kann jeder, ich kann auch lachen   grins
Ich dachte, Du warst dort? Die Pflanzen stehen nicht sehr versteckt.